banner Bill/Wall

Samstag, 3. September 2016

September-Weekend: Ledertop, Frühstücks-Burger und neue Bücher.





In kleinen Schritten darf der Herbst bei mir Einzug halten:
ganz sachte, ganz so, wie die kühle Brise am frühen Morgen, die die kommende Jahreszeit auf's Schönste ankündigt.

Das fängt bei Farben und Materialien an, die ich selbst trage: Cognac gibt genau den Farbton wieder, den die Spätsommer-Sonne in den Abendstunden ins Gesicht zaubert - warm, weich, sinnlich.
Ich trage es in der Lederversion als Top (ihr wolltet meine Flohmarkt-Funde sehen? Hier ist eins davon.)
Als Lederjacke übrigens genauso wunderschön, und ganz bald auch tatsächlich notwendig.

Auch in den Wohnräumen spürt man, dass der Sommer sich dem Ende neigt:
ich habe grüne stachelige Ziergurken, die ein bisschen an Kastanien in Schale erinnern, lange Fasanenfedern, und lange Beerenzweige überall verteilt - das ist noch nicht wirklich Herbst, aber auch nicht länger Sommer.
Ihr bekommt alles in Blumenläden, eventuell nur auf Bestellung.
Der große Sukkulent hört übrigens auf den Namen Kalanchoe, und mir wurde versichert, dass er absolut unverwüstlich sei, sprich:
im Hause G. problemlos 4 Wochen lang überlebt. 
(Grünpflanzen elendig verrecken lassen klappt weiterhin ganz hervorragend hier.)






















Diesen Herbst dürft ihr euch auf 2 wunderschöne Lifestyle-Bücher freuen:

Die schönsten Interior-Ideen im und die besten Flohmarkt-Adressen für den Vintage/Industrial-Stil - mit ganz viele Tipps und Fotos, skandinavische Elemente mit Vintage-Details - wer das liebt, der wird von diesem Buch begeistert sein!
Großes, aufwendiges Bildband und ein Buch zum Immer-wieder-Anschauen.

wer leichte, unterhaltsame, und trotzdem informative Fashion-Bücher mag, der wird Sofie Valkiers Buch sehr mögen.
Kapitel wie "15 Tipps für schönere Modefotos", "Garderoben-Upgrade in 13 Schritten, ohne den Kreditrahmen zu sprengen", "wie man edel aussieht, ohne aufgesetzt zu wirken." oder "24 Glamourtipps" machen großen Spaß, und die Länge der Kapitel ist ideal, um sie bei einem Nachmittagstee zu genießen.










Beide Bücher habe ich übrigens aus Stuttgart mitgebracht, wo Noelle und ich den letzten Donnerstag verbracht haben.
Aus Gründen des 18. Geburtstags der einen, und dem daraus folgenden "Mutter von 2 erwachsenen Töchtern und einem Teenagerjungen" der anderen - Seins, was das Surrrealste ist, das ich mir überhaupt vorstellen kann.
(Spoiler: auch eure Kinder werden das mal sein. Also 18.)

Die Tatsache, dass meine Tochter diesen Tag nicht MTV-Cribs-like auf einer Yacht mit cuten Boys, Unmengen von Champagner und eigens für sie eingeflogenem DJ gefeiert hat, sondern überglücklich darüber war, stattdessen einfach nur mit mir unterwegs zu sein (bis auf das Konzert und den Clubbesuch am Abend), hat mich sehr geehrt.
Vielleicht wollte sie aber auch eine rauschende Party im Loft feiern, traute sich aber nicht, den weißen Boden einzusauen. 
Nur so als Vermutung.
















Diese Burger könnt ihr zur jeder Tages- und Nachtzeit servieren und genießen:
sie sind nicht nur absolut köstlich, sondern sättigen wunderbar für Stunden!


Frühstücks-Burger:

(Rezept für 2 Personen.)

2 Scheiben rustikales Landbrot
1 reife Avocado
1 Bund Koriander, fein gehackt
100g Halloumi
6 Scheiben Frühstücksbacon
1 große Ochsenherz-Tomate 
etwas Frischkäse
2 Bio Eier
2 El Limettensaft
4 El Olivenöl
Salz, Pfeffer, Paprikapulver

Guacamole:
Die Avocado von Schale und Kern befreien, grob zerdrücken, mit 1/2 Menge gehackten Koriander, Limettenssaft vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen.

Burger:
Baconscheiben auf ein Backblech legen, einige Minuten lang im Backofen bei 180 Grad knusprig backen.

Die Ochsenherz-Tomate in 6mm dicke Scheiben schneiden ( Richtung vom Stiel nach unten! Nicht quer!)
Je nach Größe des Brotes 2 bis 4 Scheiben bei Stufe 7 in einer beschichten Pfanne mit 2 El Olivenöl vorsichtig anbraten, nach 2 Min. wenden, und mit Salz Pfeffer und Paprika würzen.
Nach weiteren 2  Min. aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Den Halluomi in ca. 6 mm dicke Scheiben schneiden und in der Pfanne goldbraun von beiden Seiten anbraten. 
Beiseite stellen.

Die Eier wie Spiegeleier in der Pfanne braten, vorsichtig wenden, und von der anderen Seite goldbraun anbraten. 
Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.

Nun den Burger schichten:
1 Scheibe Brot mit der Guacamole bestreichen, mit der anderen Hälfte des gehackten Korianders bestreuen. 
Dann die Tomatenscheiben,das Spiegelei, und abwechselnd Halloumistreifen und Bacon drauflegen. 
Die andere Scheibe Brot mit Frischkäse bestreichen und als Deckel auflegen.

Die restliche Tomate würfeln, und mit etwas Salz, Pfeffer und ein paar Tropfen Olivenöl als Salat dazu servieren.





Bezugsquellen:
Nordisch wohnen im Industrial Style
Little Black Book


Outfit:
Top: Flohmarkt, ähnliches bei Yoox oder von Mango
Tasche: Zara
Schuhe: Valentino


Liebesgrüße
Joanna

Kommentare:

  1. Liebe Joanna, bei den tollen Bildern freut sich doch jeder auf den Herbst.
    Und noch was: deine Beine sind wirklich so dünn (zumindest auf den Fotos oben) aber sie sehen toll an dir aus ;-)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. ohhh wie perfekt dieser Post einfach ist. Das Outfit, das Rezept, Deko und die Bücher!!! Perfekte Inspiration.
    Und du bestärkst mich nur in dem Vorhaben, nicht dem auslaufenden Sommer nach zu trauern sondern den Spätsommer zu genießen und mich enorm auf den Herbst zu freuen.
    Danke für den schönen Post <3

    AntwortenLöschen
  3. ich versteh dich total - auch für mich ist es nach wie vor vollkommen surreal, dass ich drei voll erwachsene kinder habe. wo sie doch grad noch babys waren!
    das schöne ist aber, dass sich die liebe ja nur vertieft im lauf der jahre und das beisammensein nach wie vor wundervoll ist! habe gerade einen traumurlaub mit einer meiner töchter in südfrankreich hinter mir - wir haben beide jede einzelne minute genossen!
    und jetzt freue auch ich mich auf den herbst... wenn erst einmal das heimkehrchaos beseitigt sein wird! aber dann! :-)
    danke für die schönen fotos und dieses burgerrezept - muss unbedingt demnächst auf den tisch!
    ursula

    AntwortenLöschen
  4. Bezüglich Spoiler: Ja, das werden sie tatsächlich! Kann ich nur bestätigen. Mich traf es auch irgendwie unerwartet, sodass ich dachte: "Waaas?? Schon 18?? Aber.... aber....*schnief* "

    Und ich weiß gar nicht, welche Bilder ich länger (schmachtend) betrachtet habe. Deine, oder die mit dem Burger. Auf jeden Fall: Beide zum Anbeißen! :)

    AntwortenLöschen
  5. So schön!! Ich finde deine Blog richtig toll und mag deinen Einrichtungsstil sehr und finde es immer wieder sehr inspirierend =)
    Grüße Bettina http://the-creative-room.blogspot.de

    AntwortenLöschen