banner Bill/Wall

Sonntag, 31. Juli 2016

Mein Fazit der 21 Tage Mandeln-Challenge.




Vor Kurzem habe ich euch von der 21 Tage-Challenge mit kalifornischen Mandeln erzählt:

dabei ging es ganz konkret darum, seine Snack-Gewohnheiten zu verändern, und täglich eine Handvoll Mandeln einzubauen.

Diese sind nämlich die idealen Energielieferanten, voll mit Ballaststoffen, Vitaminen (mit ca. 23 Stück deckt ihr den Tagesbedarf an Vitamin E), und Mineralien - außerdem haben sie einen sehr hohen Proteingehalt und tragen hervorragend zum Sättigungsgefühl bei, ohne dick zu machen.
HIER findet ihr noch mehr interessante Fakten darüber.

Ganz abgesehen davon besitzen Mandeln eine natürliche Süße - sie schmecken einfach lecker!









Wie war es nun?

Im Erlernen neuer Gewohnheiten bin ich garantiert das Schlusslicht der Nation:
sobald etwas nicht aus meiner tiefsten inneren Überzeugung kommt, ist es innerhalb kürzester Zeit zum Scheitern verurteilt und jede neue "wanna have"-Gewohnheit hat die Halbwertszeit einer Milchtüte.
(Ein ständiger Quell der Belustigung für meine Kinder, die - sollte ich mal mit einer "ich ändere jetzt mein Leben"-Ansage ankommen - in schallendem Gelächter ausbrechen und sich gegenseitig zuzwinkern. Ha ha ha ha haaaaa. JA, WAS HABEN WIR ALLE GELACHT.)

Wie auch immer:
mir hilft der Challenge-Gedanke enorm!
Das motiviert sehr, es auszuprobieren, und ich habe innerhalb dieser Zeitspanne - wenn auch nicht täglich - doch zumindest 5 mal so häufig Mandeln gegessen, wie sonst.
Meistens war das bei mir Mittags der Fall, wenn ich am Arbeiten war, noch kein Lunch zubereitet hatte, und der Hunger nagte: das Gefühl, seinem Körper etwas Gutes zu tun, während man snackt, mag ich sehr.

Großartig ist die Idee, Mandeln für unterwegs mitzunehmen: sie krümeln nicht in der Handtasche, leben lange und machen schön satt - perfekt.



Zum Abschluss der Challenge habe ich selbst Mandelmilch zubereitet - die trinkt Noelle am allerliebsten.
Bisher immer im Bio-Markt besorgt (wo sie nicht gerade günstig ist), dabei ist sie tatsächlich kinderleicht zu machen, und schmeckt im direkten Vergleich noch besser, wie ich finde.

Falls jemand Mandeln nicht so gerne pur isst, bekommt obendrauf eine wirklich tolle Kombi aus Matcha und weißer Schokolade, die Julia kreiert hat!






Mandelmilch


75g Mandeln

Wasser

Die Mandeln mit Wasser bedecken, und ca. 8 Stunden stehen lassen.

Anschließend das Wasser abgießen, die Mandeln in den Blender geben, und alles mit 1 L kalten Wasser auffüllen.
Ca. 1 Min. lang mixen.
Anschließend die Milch durch das feinmaschigste Sieb, welches ihr habt, gießen.
Es bleibt trotzdem etwas feines "Fruchtfleisch" enthalten, wer das nicht mag, kann die Milch auch durch ein sehr dünnes Tuch vorsichtig abseihen - das klappt ganz hervorragend.

Im Kühlschrank aufbewahren.



Matcha-Mandeln


75g Mandeln

1 TL Matcha-Pulver
100g weiße Schokolade, gehackt

Die Mandeln kurz in der Pfanne rösten, und zur Seite stellen.

2/3 der weißen Schokolade im Wasserbad schmelzen.
Den Topf aus dem Wasserbad herausnehmen, das letzte Drittel einrühren (dadurch bekommt die Schokolade einen schönen Glanz und trocknet besser, das nennt man in der Fachsprache "temperieren" ;)).
Das Matchapulver unterrühren.

Die Mandeln einzeln in die Schokolade eintauchen, mit Hilfe von zwei Gabeln herausnehmen, abtropfen lassen und auf ein mit Backpapier belegtes Brett legen.
Alles im Kühlschrank lagern.






Falls ihr noch mehr Ideen braucht, findet ihr HIER unzählige Rezepte - neben meinen eigenen, ganz einfachen Mandel-Ideen ;).

"California Almonds" ist übrigens keine eingetragene Marke, ihr findet die kalifornischen Mandeln in den meisten Supermärkten wie Edeka, Rewe, Kaufland, etc.


Was esst ihr am liebsten als Zwischendurch-Snack?


Liebesgrüße
Joanna

*Powered by California Almonds


Kommentare:

  1. Tolle Rezepte. Ich freu mich schon das auch mal nach meinen Urlaub auszuprobieren.

    Lg Coline

    AntwortenLöschen
  2. Avocados mit S&P, selbstgemachte Gemüsechips, Säfte und Smoothies stehen bei mir ganz hoch im Kurs! Ich finde Mandeln leider immer so kratzig und trocken im Mund, aber deine Rezepte probiere ich ganz bestimmt aus! Da kann man bestimmt auch superleckere Gewürz-Chai-Mandeln nach dem Prinzip des 2. Rezeptes machen!? Hach ich mag deinen Blog so unglaublich gerne, ich freue mich immer so über einen neuen Post!:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Ich finde Mandeln leider immer so kratzig und trocken im Mund" - ja, ich weiß genau, was du meinst, deswegen muss ich sie auch meist mit Trockenfrüchten, etc. mischen.
      Das mit den Chai-Mandeln ist genial, klappt bestimmt!

      Löschen
  3. Super tolle Rezepte, muss ich mir auf jeden Fall noch genauer anschauen. Mandeln esse ich leider auch nicht so häufig...

    Liebe Grüsse
    Sylvia
    http://www.mirrorarts.at/ Photography/Lifestyle/Travel

    AntwortenLöschen
  4. Toller post! Aber wo kriege ich denn einfach nur matcha Pulver ohne Tee? :3

    AntwortenLöschen
  5. Ach, irgendwie schmecken mir die Mandeln aus Kalifornien nicht mehr, seit ich den Film "More than honey" gesehen habe ... http://www.morethanhoney.ch/

    AntwortenLöschen
  6. Mmmmmhhhh ... diese Mandelmilch probiere ich auch bald aus! Dankeschön für den tollen Tipp!
    Liebe Grüße
    Mariola

    AntwortenLöschen