banner Bill/Wall

Samstag, 30. Juli 2016

Juli-Weekend: Sommerbrownies, Spitzenkleid + Kunstbuch.




Ich habe es bereits vor einigen Tagen auf Instagram verraten:
mein Schneider liebt mich heiß und innig.
Es ist ein türkischer älterer Mann, der - egal, welche Tops, Röcke und Mäntel ich vom Flohmarkt anschleppe (und das sind, mit Noelles Fundstücken: VIELE) - jedes mal mit folgendem Worten antwortet:
"Das ist kein Problem. Ich mache es genau so, wie du es haben willst."

Als ich am Montag mit einem alten Polsterhocker von Ikea aufkreuzte, und ihn fragte, ob er dafür einen Leinenbezug im Gervasoni-Look nähen könnte, bekam ich zu hören:
"Das ist alles kein Problem. Ich mache es genau so, wie du es haben willst."

Das ist also genau der richtige Mann an meiner Seite.

Auch wenn ich sehr darum gebeten wurde: 
den Namen verrate ich nicht - eine Frau verrät die Adresse ihres Schneiders allerhöchstens ihrer besten Freundin ;).
Aber da mich - völlig unabhängig vom Alter, Geschlecht und Wohnort - alle Schneider immer lieben, hat es höchstwahrscheinlich damit zu tun, dass ich sie auch liebe.
Sie berühren mich ja auch ständig, zupfen an mir herum, knien sich vor mich hin, um den Saum zu kürzen, piksen mich aus Versehen mit ihren Nadeln und machen, dass jedes Kleidungsstück einfach perfekt sitzt - wie könnte ich sie nicht lieben?!

(True story:
Als ich noch bei Stuttgart wohnte, fuhr ich einmal zu einer neuen Schneiderin, um meine Lederhose ändern zu lassen. Es war eine kroatische, etwas kleinere Frau, die mit mir plauderte, während sie den Bund enger steckte - ich schaute währendessen auf sie herab, konnte auf einmal nicht an mich halten, drückte sie ganz fest, und küsste ihre Haare. Daraufhin fing sie an, wie ein kleines Mädchen zu kichern, und sagte immer wieder: "Also... also, Sie sind doch wirklich verrückt!", aber aufhören wollte sie auch nicht ;). Seit diesem Tag lies sie mich nie mehr gehen, ohne mit mir 1 Stunde lang Kaffee zu trinken, und mich zu beschwören, bald wieder zu kommen. Aber wie oft hat man schon Lederhosen zum Ändern ;)?)

Also wohnt euer Lieblingsschneider garantiert um die Ecke bei euch :).










Und weil wir gerade bei Schneiderthemen sind:
das Spitzenkleid fand ich soooo wunderschön, dass ich es 3 Größen größer bestellte (weil sonst alles ausverkauft war), und es kleiner nähen lies.
Kein Scherz!

Hätte ich gewusst, dass es ein paar Tage später auch im schönsten Grün erhältlich ist, hätte ich eventuell gewartet ;)... diese Farbe passt hervorragend auch in die warmen Herbsttage rein, während das Blau ausschließlich sommerlich frisch ist.
Aber das konnte keiner ahnen!









Auf meinem frisch bezogenem Hocker liegt zur Zeit das Kunstband von Juniqe - und das ist ein ganz besonders schönes:
jedes der 50 Prints im skandinavischen Design lässt sich nämlich heraustrennen, einrahmen oder an Freunde verschenken.
Von Fotografie über Illustrationen bis zu abstrakten grafischen Drucken ist alles dabei!









Außerdem will ich mit euch das beste Sommerbrownies-Rezept aller Zeiten teilen:
es ist in der Gemeinschaftsarbeit von Nadja (Grundrezept), Julian (first try), Debbie und Hannah (Perfektion!) entstanden, und nicht mehr zu toppen:
leichte Kruste, "chewy" weicher, sehr schokoladiger Kern, frische Blaubeeren und ein winziger Hauch Kokos.

Jedes Stück ein echter Schokoladen-Schock, genauso, wie es sein sollte.

Wer keine Blaubeeren mag, kann sie auch mit frischen Kirschen oder Himbeeren ersetzen!






Sommerbrownies mit Blaubeeren und Kokos.

(Die Teigmenge wurde in einer 16x24cm-Auflaufform gebacken, die Brownies wurden ca. 4-5cm hoch, und perfekt in der Konsistenz. Ihr könnt aber auch die Menge halbieren, bzw. an eure Form anpassen.)

100g Butter
150g Ovomaltine-Creme
100g dunkle Schokolade
8EL Kakaopulver
80g Kokosflocken

4 Eier
120g Zucker
1 Prise Salz
150g Mehl

250g Blaubeeren

Butter, Ovomaltine, Schokolade im Wasserbad gemeinsam schmelzen lassen, das Kakaopulver und die Kokosflocken unterrühren.
Die Eier, den Zucker und das Salz schaumig rühren.
Das Mehl sieben und unterrühren, anschließend mit der Schokoladenmasse vermischen.

Die Blaubeeren unterheben, alles in eine Auflaufform gießen, und bei 180° Umluft ca. 40-45 Min. backen.










Bezugsquellen:

Spitzenkleid: Asos (in Grün, in Blau ausverkauft)

Buch: Juniqe


Euch das schönste letzte Juli-Wochenende!



Liebesgrüße
Joanna

Kommentare:

  1. Hmmmm wie lecker :)
    Das Kleid sieht auch toll aus, die Farbe steht dir ausgezeichnet!

    xx
    ani von ani hearts

    AntwortenLöschen
  2. Wie gut dass ich ein paar Tage kein Imternet habe. So kann ich jetzt mit meiner (etwas weniger guten) Mandelentzündung wenigstens deine tollen Beiträge geniessen.
    Das Kleid steht dir übrigens top. Wie immer eigentlich.
    Alles Liebe
    hope

    AntwortenLöschen
  3. Das Kleid ist wunderschoen und steht dir ausgezeichnet gut und die Brownies sehen zum Anbeissen aus. Auch dir noch ein schoenes Wochenende :-)

    AntwortenLöschen