banner Bill/Wall

Freitag, 22. Juli 2016

21-Tage Challenge mit kalifornischen Mandeln.







Habt ihr gewusst, dass Mandeln die gesündesten Nüsse sind?
Schon eine Handvoll am Tag versorgt den Körper mit 15 essentiellen Nährstoffen, Proteinen und Magnesium – sie sind ein idealer gesunder, leckerer und sättigender Snack für Zwischendurch!






Leider vergisst man das oft im Alltag – als eine kleine Hilfestellung wurde die 21-Tage-Challenge ins Leben gerufen.
Genauso lange dauert es nämlich, bis sich eine Gewohnheit zur Tagesroutine entwickelt hat.
Eigentlich ist es nämlich ganz einfach, eine Handvoll Mandeln täglich in den Tagesablauf zu intergrieren:
auf der Arbeit, im Fitnessstudio (Mandeln sind dank der Proteine einer der besten „nach-dem-Sport-Snacks“ überhaupt), unterwegs oder zu Hause.
Snacken wird oft zu Unrecht als ungesund gesehen:
es kommt nämlich lediglich darauf an, welcher Snack-Typ man ist ;) - das könnt ihr beim Snack Quiz herausfinden.

Die Challenge lautet:
schaffe ich es, 21 Tage lang eine Handvoll kalifornischer Mandeln zu essen?

Ich bin seit einigen Tagen dabei und habe schnell herausgefunden:
ich greife viel lieber zu Mandeln, wenn sie eine besondere zusätzliche Geschmacksnote mitbringen, oder als Stundentenfutter untergemixt werden.
Dann habe ich nämlich richtig Lust drauf, und snacke sie am liebsten vormittags oder unterwegs.





Vielleicht machen meine Ideen auch euch Lust, kalifornische Mandeln als täglichen Snack auszuprobieren – und ihr macht bei der Challenge mit?
Ihr könnt die Mandeln pur genießen, oder als zusätzlichen Crunch über eure Gerichte streuen: fein gehackt als Müsli-Topping, über Pancakes oder in Salaten untergemischt.

Ich habe meine kalifornischen Mandeln als salzige Rauchmandeln, Kokos- und Sesammandeln zubereitet – das geht sehr schnell und ist ganz einfach!
Vor allem die beiden letzten Varianten sind unendlich lecker und ernten bei allen große Begeisterung.


Kokosmandeln

100g Mandeln
20g Kokosflocken
2EL Honig

Die Mandeln in der Pfanne rösten, dann den Honig dazugeben.
Wenn der Honig anfängt zu karamellisieren, die Kokosflocken darüberstreuen, und die Pfanne noch mal kräftig schwenken, bis alles gleichmäßig verteilt ist.
Die Mandeln auf Backpapier ausbreiten und auskühlen lassen.





Sesammandeln

100g Mandeln
20g Sesam
2 EL Honig

Den Sesam in der Pfanne anrösten, bis er goldbraun ist, herausnehmen und zur Seite stellen.
Die Mandeln in die Pfanne geben, ca. 3 Min. rösten und danach den Honig dazugeben.
Wenn der Honig anfängt zu karamellisieren, den Sesam darüberstreuen, und die Pfanne noch mal kräftig schwenken, bis alles gleichmäßig verteilt ist.
Die Mandeln auf Backpapier ausbreiten und auskühlen lassen.






Arabische Rauchmandeln

200 g Mandeln 
1 TL Kokosblütenzucker
1 TL Rauchsalz Hickory (z.B. von Amazon)
1/2TL Paprika edelsüß

Die Mandeln mit 3 EL Wasser in einer Schüssel vermegen.
Die Gewürze in einem Küchenmixer oder im Mörser fein mahlen.

Das überschüssige Wasser von den Mandeln abgießen, die Mandeln auf ein mit Backpapier belegtes Backblech ausbreiten, das Pulver darüberstreuen und die Mandeln darin wälzen.
Im vorgeheizten Backofen bei 120° Umluft ca. 15 Min. lang rösten.




Homemade Studentenfutter

Ich habe meine kalifornischen Mandeln mit getrockneten Sauerkirschen, Kokos und gelben Rosinen gemischt – diese habe ich beim türkischen Lebensmittelladen entdeckt.
Die Mischung schmeckt sauer-süß-nussig und ein bisschen nach Urlaub ;).


Noch mehr kreative Ideen für das Snacken von Mandeln findet ihr bei Almond Board ofCalifornia!


Übrigens:
kalifornische Mandeln schmecken tatsächlich um Welten besser als die üblichen vom Discounter ;).


Powered by California Almonds

Liebesgrüße

Joanna

Kommentare:

  1. Joaaaanna!! wie riesig ich mich gefreut habe für dich, als du einen tag nach deinem "sehnsuchts-cali-bild" gepostet hast, dass du tatsächlich dort bist. aaaahhhhh. wie großartig.
    ich freu mich sooo für dich! :) :) :)
    (Mit Mandeln kann ich leider wenig anfangen, wie mit dem ganzen Marzipan, Nuss-Nougat Kram, eine der wenigen Essens-Abneigungen die die Teenagerzeit überlebt hat, selbst wenn sie so wunderbar auf Weihnachtsmärkten riechen,mag ich sie nicht ;) aber Nüsse in Salaten und Burritos & Co sind wunderbar)

    Allerliebste Grüße ^_^

    AntwortenLöschen
  2. Ziemlich tolle Idee. Ich überlege tatsächlich, ob ich das für mich auch starten soll. ;) Liebe Grüße Jen

    AntwortenLöschen
  3. Ich esse auch schon seit längerem verschiedene Sorten von Nüssen (u.a. Mandeln) zwischendurch, zum Salat oder Gemüse oder so wie fast jeden Morgen zu meinem heiß geliebten Jogurt-Obst- Frühstück.
    Es schmeckt unheimlich lecker und wenn es dazu noch so gesund ist, freuen wir uns doppelt.

    Alles Liebe
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Oh, dass passt ja grade zu meiner Ernährungsumstellung. Ich mag ja Mandeln auch sehr gerne. Vielleicht schaffe ich ja die challenge sogar.

    Lg Coline

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Joanna,
    ich liebe die kalifornischen Mandeln sehr.
    Ich habe immer welche in der Handtasche dabei.
    Danke für die feinen Rezepte :-)
    Herzliche Grüße an Dich,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe Mandeln!, interessanter Text und so tolle Bilder. Danke :)

    https://inneresglitzern.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  7. Und dabei sind Mandeln doch gar keine Nüsse... ;-)

    AntwortenLöschen