banner Bill/Wall

Dienstag, 14. Juni 2016

4 schnellste Wege, um dein Selbstbewusstsein zu zerstören. Und wie du sie vermeiden kannst.




Ich verrate euch etwas:
jeder, der mit mir Zeit verbringen darf, ist hinterher nicht mehr Derselbe.
Er fühlt sich beschwingt, inspiriert, gefestigt, ermutigt, leicht und ist einfach: glücklich.
Und das passiert nicht, weil ich mir besonders Mühe gebe, ihn irgendwie zu pushen oder zu begeistern - das ist einfach die Luft, die ich ausatme, oder, fancy ausgedrückt: die Energie, die ich ganz automatisch um mich herum verbreite.
True story.

Wir können uns jedoch unmöglich alle einzeln treffen, und genau aus diesem Grund ist der Blog eine großartige Sache, denn durch ihn kann ich euch diese Lebensfreude und das Bewusstsein, glücklich über sich selbst zu sein, genau so mitgeben, wie wenn ihr mit mir auf dem Sofa sitzen würdet.
Schön oder schön?

Wenn man nämlich glücklich und sicher über seine eigene Person ist, dann hat man das gesündeste und stärkste Selbstbewusstsein überhaupt.
Und das wiederum ist die Grundlage für ein wunderschönes, erfolgreiches Leben.


Hier findet ihr:
TEIL I.
TEIL II.
TEIL III.


Bereit für den vierten Teil?



1. WIE DU DEIN SELBSTBEWUSSTSEIN ZERSTÖRST.

Gehe jeder neuen Herausforderung aus dem Weg.

Dir geht es im Großen und Ganzen gut?

Dann lasse alles, wie es ist.

Pflege deine Bequemlichkeitszone.


Verlasse deine Wohnung und dein Sofa nur ganz selten - und wenn, dann nur, um zu den dir bekannten Orten zu fahren.

Bewege dich im kleinen Radius: 
Bleibe am besten in deinem Wohnort - warum solltest du auch verreisen?
Das kostet Geld, ist anstrengend, und du könntest ausgeraubt werden.
Wenn du wegfährst, dann höchstens nach Holland. Oder nach Italien. Aber immer schön an denselben Ort wie seit Jahren.

Treffe dich ausschließlich mit Menschen, die du seit Jahren kennst, und dir deine Meinung in allem bestätigen - ihnen geht es schließlich auch nicht besser als dir, wir sitzen alle im gleichen Boot, und das gibt dir das beruhigende Gefühl, dass dein mieser Alltag eigentlich Standard ist.

Denn: "Anderen geht's auch nicht anders."

Bist du Türke, dann hänge nur mit Türken ab.

Bist du in einer Kirchengemeinde, dann treffe dich ausschließlich mit Mitgliedern dieser Gemeinde.
Bist du eine Mami mit kleinen Kindern, dann sei mit anderen Mamis zusammen: ihr dreht euch dann schön immer um dieselben Themen, und bleibt in diesem gedanklichen Radius.
Bist du ein Student, ist es ratsam, dass du dich möglichst oft mit Studenten abgibst - die haben eh immer kein Geld, feiern viel, und lassen es ansonsten locker angehen.
Jedenfalls IMMER. MIT. DENSELBEN. LEUTEN.

So wirst du niemals herausgefordert, entdeckst keine neuen Dimensionen, und erlebst niemals das Gefühl der eigenen Stärke und Überlegenheit - dein Selbstbewusstsein reicht also nur bis nach Holland.

Oder Italien.
Oder bis zur nächsten Stundentenfeier.
Oder bis zur nächsten Veranstaltung, Meeting, Kaffeeklatsch - wo auch immer du deine Squad triffst.

Ich weiß, man kann es sich darin wunderbar gemütlich einrichten, weil alles irgendwie "läuft", und am besten "soll alles genau so bleiben", man macht einfach weiter wie bisher und nichts ändert sich.
Und das soll es auch nicht, denn innerhalb der Komfortzone ist es sicher und warm.
Sterbenslangweilig, uninspirierend und klein, aber eben safe, denn man wird nicht herausgefordert.


2. WIE DU DAS VERMEIDEST.

Bist du aber hungrig nach mehr, nach Neuem, nach Unbekannten, willst du deinen Horizont erweitern, Größeres erreichen, mehr erleben und mehr bewegen in deinem Leben, dann gibt es nur eins:

du wirst deinen Hintern vom Sofa hochkriegen müssen.
Du wirst dich neuen Situationen stellen, und mit neuen Menschen Kontakt haben.
Du wirst Wege gehen, die du noch nie zuvor gegangen bist, und Dinge tun, die du noch nie getan hast.
Und vor allem: Wege gehen, und Dinge tun, die keiner in deiner nächsten Umgebung jemals gegangen und getan hat.

Daran führt kein Weg vorbei.

Und das IST zunächst herausfordernd.

Eins kann ich dir dabei garantieren:
Sobald du damit auch nur im Ansatz beginnst, werden Hunderte von Stimmen (manche laut hörbar aus den Mündern von Menschen, andere nur in deinem Kopf) dir sagen, wie gefährlich das ist.
Wie ungewiss, und "was da alles passieren kann!"
Wie naiv - wer gibt dir die Garantie, dass alles gut geht?
Was ist, wenn du scheiterst?
Was wirst du tun, wenn es schief läuft?

Als nächstes werden sich Umstände aufbauen, die un-über-wind-bar scheinen.
Riesige Berge, die sich vor dir aufbäumen, und du hast absolut keine Ahnung, wie du diese jemals bezwingen sollst.
Mauern, Zäune, Hindernisse, die laut rufen, dass sie zu groß für dich sind, und eigentlich nicht zu schaffen.

Weisst du, was du daraufhin tun wirst?
Du machst es einfach genau wie ich.

Ich sage zu mir in solchen Situationen immer:
"Also für mich ist nichts zu schwer.
Für mich ist nichts zu groß, nichts zu kompliziert, nicht zu verzwickt.
Wenn ich nur will, springe ich über jede Mauer, kicke jeden Stein zur Seite, fliege über jeden Berg und mit dem Schwung, den ich dabei habe, reise ich noch zig weitere Zäune ein. 
Aus Versehen quasi.
Was für alle gilt, gilt nicht für mich.
Ein Wimpernschlag von mir ist stärker als jedes Hindernis.
Ein Tanzschritt von mir ist wirkungsvoller als jedes Drama, das sich vor mir aufbauen will.
Ein Lächeln von mir - und alles verändert sich.
Meine Liebe macht alles neu, alles schön, alles stark, alles richtig und gut.
Mir egal, ob es jemals schon so passiert ist - sogar ob ich selbst es schon mal so erlebt habe.
Ich überwinde alles mit Leichtigkeit, was ich überwinden soll."

(Oder so ähnlich, ich habe da kein bestimmtes Mantra, welches ich auswendig rezitieren würde ;), ich sage das immer spontan nur für mich, wenn gerade keiner zuhört. Außer ihr jetzt ausnahmsweise...).

UND DANN GEHST DU DA DURCH.
Einen Schritt nach dem anderen.
Aber nicht so kämpfend und auf dem letzten Zahn kriechend, sondern tanzend - mag der Sturm noch so sehr toben, und alles noch so laut schreien.
Du verlässt dich absolut auf dein Herz, du vertraust dieser inneren Stimme, deiner Intuition - du vertraust zu 100% darauf.

UND GENAU SO ERREICHST DU DEIN ZIEL.

Und weißt du, was dann geschieht?

Dein Selbstbewusstsein wächst enorm!
Es wird stabil, beständig, nicht umzustoßen, nicht zu verwirren, nicht durcheinander zu bringen.
Du bist klar und fest, egal, was geschieht.
Du bist entspannt und entschieden, und zwar beides zur selben Zeit.
Du gehst immer weiter vorwärts, und erlebst, wie die Dinge dir zufließen, sich alles löst, und du jeden Tag nur noch stärker und strahlender wirst.

WEIL DU DICH GETRAUT HAST.

Und nun frage ich dich:
traust du dich?

Ich stehe an deiner Seite, glaube an dich, und feuere dich an!
Und wenn du den kleinsten Schritt tust, bin ich grenzenlos stolz auf dich.
Wirklich, tatsächlich und aufrichtig stolz auf dich.


Liebesgrüße
Joanna





Kommentare:

  1. Vielen vielen Dank, Joanna!!!! Du bist die Allerbeste, wundervoll, bezaubernd, motivierend und bestärkend:-D Du sprichst mir direkt aus der Seele, danke!!!!
    Herzlichst, Selina

    AntwortenLöschen
  2. Vielen vielen Dank, Joanna!!!! Du bist die Allerbeste, wundervoll, bezaubernd, motivierend und bestärkend:-D Du sprichst mir direkt aus der Seele, danke!!!!
    Herzlichst, Selina

    AntwortenLöschen
  3. Danke liebe Joanna. Das hat mir heute wirklich wieder geholfen.
    Viele liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Johanna,

    ich habe Deinen Blog schon etwas länger bei fb abonniert, aber so richtig "hingelesen" habe ich nie. Momentan befinde ich mich beruflich und privat in einem totalen Umbruch. Ich schwanke und wanke so durch die Zeit, und am Freitag habe ich mich so schwach und hilflos gefühlt. Am Wochenende bei meinem Freund (zu dem ich jetzt ziehen werde) habe ich fast nur geweint. Ich habe eine riesen Traurigkeit in mir gespürt und ich konnte nichts damit anfangen. Natürlich sind mir einige Gründe eingefallen (muss meine Katze im alten Zuhause lassen, beruflich fühl ich mich unwohl) - die Tränen waren irgendwie immer da. Am Sonntag hat mein Freund alles gegeben, um mich zum Lachen zu bringen. Ich war irgendwann schwindelig vor Atemnot und mir tat der Bauch vom Lachen weh. Das war schön. Allein im beruflichen Alltag und fern vom Freund habe ich es nicht geschafft, mich so motivieren. Und dann bin ich heute über Deinen Blog gestolpert. Wie ich mich klein mache... Oh ja! Ich hab mich in vielem wiedergefunden, aber vor allem auch im positiven Denken! Ich nehme das jetzt zum Anlass es sofort auszuprobieren. Du hast mir in jedem Fall schon sehr geholfen. DANKE!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Johanna!
    Wie großartig war es heute deinen Post zu lesen. Ich habe das Gefühl, jeder deiner Posts kommt genau zur richtigen Zeit. Ob in Zeiten des Umbruchs und der damit manchmal ganz kurz vorhandenen Unsicherheit, die sich dann aber schnell in Zuversicht, Freude und Neugier wandelt, oder ob in Zeiten kleinerer beruflicher oder privater Hindernisse, welche gemeistert und bezwungen werden wollen. Es ist immer wieder eine Freude, deine Posts zu lesen. Dank dir lodert der Funke Optimismus noch stärker und ich bin jedes Mal auf's Neue sicher, das Richtige zu tun. Nämlich genau das, was mich glücklich macht. Vielen vielen Dank für deinen Blog!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie wunderschön das ist, liebe Mme Nadame!
      Ich freue mich sehr über deine Worte!

      Löschen
  6. Amen. Das Beste, das uns je passieren konnte, war ans andere Ende der Welt zu ziehen und jeden Tag zu einem großen unbekannten Abendteuer zu machen! Einfach raus und komplett anders! Wer das nicht probiert verpasst sich selbst in seiner schönsten Form!
    xxx Kati

    AntwortenLöschen
  7. Guten morgen Joanna,
    deine "Serie" zum Thema Selbstbewusstsein ist ermutigen, motivieren und aufrüttelnd !
    Ich finde mich darin wieder, bin eigentlich bis vor Kurzem in ähnlicher Weise durchs Leben getrabt. Hoch und Tiefs gibt es immer wieder, keine Frage, es kommt darauf an, wie man damit umgeht. Mein Kopf weiss dieses,...aber mein Herz und meine Seele sind momentan so verletzt worden, von sehr engen Verwandten, und ich erkenne mich momentan nicht wieder!
    Es kostet momentan unendlich Kraft, nicht daran zu zerbrechen. Aber Deine Worte tun gut!
    Danke dafür! Ich wünsche Dir nur das Allerbeste und hoffe noch viel von Dir zu lesen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verstehe absolut, worüber du sprichst, liebe Heike!
      Ich liebe dir das alles weg, und es wird wieder heil und schön und gesund, und vor allem: wieder DU ♥!

      Löschen
  8. Dieser Post kam mal wieder zur richtigen Zeit. Ich habe gestern auch einen kleinen Rückschlag erlitten und dank Dir nehme ich das jetzt einfach als Herausforderung und nicht mehr als Rückschlag. Dank Dir für die tollen und schönen, motivierenden und beruhigenden Worte. xxx Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "nehme ich das jetzt einfach als Herausforderung und nicht mehr als Rückschlag." - YES YES YES!!!!!!

      Löschen
  9. Ach ich liebe deine Beiträge dieser Art einfach und habe auch die ersten Teile bereits gelesen. Du hast einfach so recht.

    Liebe Grüsse vom Bodensee
    Sylvia
    www.mirrorarts.at

    AntwortenLöschen
  10. Das ist so absolut wahr! Wenn das nur alle Leute lesen würden, die einem ständig einreden wollen, dass man sich mit einer gewissen Lebenssituation zufrieden geben muss. Dabei gibt es täglich so viel zu erleben - Kleines und Großes! Und alles fügt sich von alleine zum Besten und Positiven!

    AntwortenLöschen
  11. Super Post!Kam zur richtigen Zeit.
    Ich habe den absoluten Umbruch meines Lebens und das ohne Vorwarnung.
    Da tut diese Motivation richtig gut!
    Ich danke dir von Herzen!

    AntwortenLöschen
  12. Super Post!Kam zur richtigen Zeit.
    Ich habe den absoluten Umbruch meines Lebens und das ohne Vorwarnung.
    Da tut diese Motivation richtig gut!
    Ich danke dir von Herzen!

    AntwortenLöschen
  13. Danke für den tollen Post!
    Kam genau richtig.
    Ich erlebe auch den totalen Umbruch und ganz ohne Vorwarnung.
    Da kann das Selbstbewusstsein schon Kratzer bekommen.
    Weiter so Joanna,du bist super!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich drücke dich und glaube unendlich daran, dass du das super geschafft bekommst, liebe Marion!!!

      Löschen
  14. Danke für den tollen Post!
    Kam genau richtig.
    Ich erlebe auch den totalen Umbruch und ganz ohne Vorwarnung.
    Da kann das Selbstbewusstsein schon Kratzer bekommen.
    Weiter so Joanna,du bist super!

    AntwortenLöschen
  15. Liebste Joanna,

    ich bin Dir so dankbar für diesen 4. Teil, denn er kommt für mich zur richtigen Zeit.

    Auf mich hagelt im Moment von allen Seiten Kritik und Geschimpfe und das halte ich nur sehr schwer aus.

    Ich habe mich vor einiger Zeit entschlossen, mein Leben zu ändern.
    Ich bin alleinerziehende Mutter von drei Kindern. Wir leben in einer Reihenhaussiedlung in einer Kleinstadt. Wegen einer Krebserkrankung bin ich im vorzeitigen Ruhestand.
    Seit einiger Zeit geht es mir nicht gut; ich fühle mich oft einsam und müde.
    Also habe ich beschlossen, etwas zu tun. Ich habe unser Reihenhaus verkauft und uns eine Wohnung zur Miete in einer größeren Stadt gesucht. Da ich finanziell sehr unter Druck stehe, habe ich unser Auto verkauft, denn in einer größeren Stadt kommt man bestimmt auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln klar.

    Als ich unseren Nachbarn, zu denen wir ein recht enges Verhältnis haben, von meinen/unseren Plänen erzählte, rastete eine Nachbarin regelrecht aus. Sie beschimpfte mich und warf mir vor, meinen Kindern damit großen Schaden zuzufügen. Sie rief immer wieder "Das wirst Du bereuen" und "Du reitest Euch mit offenen Augen in die Scheiße" usw.

    Meine Schwestern reden seither nicht mehr mit mir. Alles sind beleidigt und sauer, weil ich eine Entscheidung für mein Leben und das meiner Kinder getroffen habe. Kann das sein???

    Es ist sowieso alles so merkwürdig. Seitdem ich versuche, zu mir und meinen Plänen zu stehen, haben sich fast alle Freunde und Verwandte von mir abgewendet. Ja, eigentlich kann ich sagen, habe ich gerade außer meinen Kindern keinen Menschen mehr, der mir nahe ist. Das tut manchmal ganz schön weh.

    Jetzt spricht die besagte Nachbarin seit Tagen nur noch davon, dass ich unbedingt ein Abschiedsfest für alle Nachbarn geben muss, denn ich hätte schließlich etwas wiedergutzumachen.
    Ich will das aber nicht. Am liebsten würde ich in einer Nacht- und Nebelaktion von hier verschwinden, aber das ist leider nicht möglich.

    Weißt Du Joanna, das war nur ein Beispiel.

    Ich erlebe seit über 10 Jahren eine Herausforderung nach der anderen. Den Tod geliebter Menschen, meine eigene Krankheit, Gerichtsprozesse mit dem Ex-Mann, finanzielle Schwierigkeiten usw.. Ich finde, irgendwann ist es mal genug. Ich sehne mich so sehr nach einer Pause zum Luftholen!

    Dein Post ist ganz wunderbar geschrieben und ich wünschte, ich könnte das alles so umsetzen. Die Realität sieht aber leider manchmal anders aus. Ich bin müde geworden... so müde!

    Liebste Grüße aus dem Norden,
    Sanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Sanne, das glaube ich, dass das alles extrem viel ist!
      Du machst das alles ganz genau richtig, alles, ALLES!
      Ich war bereits in zig Situationen, in denen kein einziger zu mir gestanden ist, weil "keiner es so sehen konnte" - ich kenne all diese Herausforderungen und die damit verbundenen Gefühle sehr gut!
      Ich schreibe das nicht einfach nur aus der Theorie, das kannst du mir glauben.

      Und ich war seeehr lange ganz alleine nur mit den Kindern zusammen, und - egal, wie schräg sich das jetzt liest - es stellte sich heraus, dass das das schönste, und stärkste Geschenk überhaupt war (wenn man die Einsamkeit rausschmeißt, fehlt einem nichts ;)), und die Grundlage für sehr, SEHR viele großartige Dinge, die später dazu kamen.

      Du musst gar nichts vom Post umsetzen, genieß einfach meine Liebe, das reicht schon aus.

      Löschen
    2. Oh, danke, liebste Joanna, dass Du mir geantwortet hast!
      Jetzt sitze ich hier und heule, weil Du mich so wunderbar getröstet hast! Das tut so unendlich gut!
      Ich muss nichts vom Post umsetzen, aber ich würde es sooooo gerne!
      Aber eine Frage hab ich noch: Wie schmeißt man die Einsamkeit raus??? Ich hab so sehr damit zu kämpfen; gerade jetzt, wo die Kinder beginnen, sich langsam abzunabeln.

      Löschen
    3. Na, so, wie hier ;)...
      http://liebesbotschaft.blogspot.de/2016/02/du-kommst-nicht-auf-meine-party-wann-es.html

      Das mit dem Umsetzen kommt schon noch, und wenn es winzig kleine Schritte sind!
      Erstmal Liebe hier tanken, das ist das Wichtigste!
      Und wessen das Herz voll ist, läuft dann eh' irgendwann über, und das ist dann einfach, leicht, und keine "Anwendung", u know ;).

      Löschen
    4. Ich verstehe. Das werde ich sofort versuchen. Danke für den Link. Ich habe alle Deine Inspirationsposts schon so oft gelesen, aber es ist gut, sich nochmal daran zu erinnern. Danke, Du wunderbare Joanna. Ich fange jetzt mit winzig kleinen Schritten an!

      Löschen
  16. Meeega Johanna! Habe mich heute so richtig in deinem Blog verirrt! Und ich finde da habe ich den Richtigen! Menschen wie Dich finde ich so wunderbar inspirierend und diese Worte sind so wahr! Genauso ist es doch! Wir müssen einfach mehr zulassen und uns weniger im normalen Alltag verkriechen! Einfach sein wer wir sein wollen!! Ich danke dir für deinen tollen Text! Auch ich brauch sowas ab und zu um nicht zu vergessen was ich eigentlich möchte!!!! Ganz liebe und sonnige Grüße aus dem Norden!

    AntwortenLöschen