banner Bill/Wall

Freitag, 15. April 2016

April-Weekend: Hay, Fruchtriegel + Roségold-Jacke.



Ich hoffe, ihr seid bereit für ein traumhaft schönes April-Wochenende:

eins mit Sonnenschein, Magnolien-Blütenduft, frisch gebackenem, knusprigen Schokoladengranola samt 2 anderen Rezepten und kleinen technischen Gimmicks, die das Leben schöner und einfacher machen.



1. Kennt ihr die sehr teuren und sehr gesunden Fruchtriegel aus dem Bio-Supermarkt?

Ich habe diese Woche ein Rezept auf Facebook entdeckt, welches ganz kinderleicht und absolut schnell zu machen ist!
Die Riegel schmecken sehr saftig und frisch, und eine Million mal besser als ihre Supermarkt-Verwandten.
Wer also grundsätzlich gerne zum Lunch außer Obst und Gemüsesticks etwas besonders Leckeres dazulegen möchte, wird begeistert sein.
(Ben war als Einziger nicht so begeistert, aber der ist ja auch Nutella-geschädigt.)

Und weil ich euch diese Woche HIER, HIER und HIER den Inhalt der Pausenboxen meiner Kinder zeigte, bekommt ihr zusätzlich das Rezept für ein hausgemachtes Vollkornbrot mit.


Das Brotbacken macht mich übrigens nicht nur zur Mutter des Jahres, sondern verleiht mir gleichzeitig bei den Olympischen Hausfrauen-Spielen auf der Stelle die Goldmedaille, fällt es doch in die "ich koche meine Marmelade aus den Gartenfrüchten selbst ein."- Kategorie.

Dass das Brot in gefühlten 5 Minuten zusammengerührt war, den Rest der Backofen erledigt hat, und gar nichts schief gehen KANN - geschenkt!

Beide Rezepte findet ihr unten.












2. Meine schönste Neuerrungeschaft hat 3 Beine, ist superschlank, und jetzt schon ein Designklassiker:
der Kleiderständer von Hay aus pulverbeschichteten Stahl ist trotz der filigranen Silhouette sehr stabil und dient ab sofort als Ankleideständer in meinem Schlafzimmer.
Ich lege niemals die Kleidung des nächsten Tages für mich zurecht (wie z.B. Noelle das tut), aber der Ständer leistet hervorragende Dienste bei der Vorbereitung für eine Reise:
ich hänge komplette Outfits zusammen auf (Kleid, Jacke, etc.), stelle die Schuhe darunter, mache ich Handyfoto davon, und vergesse beim Packen somit nichts Wichtiges.

Bin ich gerade nicht unterwegs, hängt auf dem Ständer einfach mein momentanes Lieblingsteil.











3. ... und das ist:
die roségold-farbige Bomberjacke, weil sie ein wunderbarer Mix aus chic und sportlich ist.
Dazu trage ich weltschönste Pumps: die Farbe passt zu allen Outfits und die kleinen Quasten schwingen hübsch beim Laufen.
Die Schuhe sind trotz der Höhe sehr bequem!














4. Diese Woche blieb ich oft Zuhause, weil mein Körper aufgrund einer Bronchitis schlapp und schnell erschöpft war - und entdeckte dabei etwas Großartiges:
eine Serie auf Netflix, die für mich weder zu spannend, noch zu kitschig/romatisch, noch zu brutal, noch zu langweilig, noch zu flach ist.
Finde das mal!

Es handelt sich dabei um eine wahre Geschichte:

"Call the Midwife" ist die Verfilmung des Alltags der britischen Hebamme und Krankenschwester Jennifer Worth, die während der Nachkriegszeit in einem der ärmsten Londoner Viertel unzähligen Babies auf die Welt half.

Bis auf einige sentimentale Stellen (mit Herzschmerz-Drama kann man mich jagen) war ich von der Handlung so gefesselt, dass ich in schönster "verantwortungsloser Teenager"-Manier bis um 2 Uhr nachts wach blieb.
Hustend und schniefend, und wohlwissend, dass ich am nächsten Tag um 6 aufstehen muss.

Sowas passierte mir zuletzt mit 14 Jahren.

So schnell kann man den Supermutter-Orden wieder verlieren.















5. Für alle, die keinen Lautsprecher im Badezimmer oder Schlafzimmer haben, aber beim Zähneputzen gerne Musik oder sonstige Inspirationen/Hörbücher gerne laut hören wollen, habe ich die perfekte Lösung:
der stylishe, kabellose Lautsprecher von Kreafunk gibt per Bluetooth den Inhalt eures Smartphones im schönen Klang wieder.

Das Beste daran: das Leichtgewicht lässt sich in jeder Handtasche auf Reisen mitnehmen, und versüßt euch die Zeit in fremden Ferienwohnungen und Hotelzimmern mit eurer Lieblingsmusik.


Der Lautsprecher hat sogar einen großen Bruder: 

Der aGlow erfüllt dieselbe Funktion, bringt aber zusätzlich sanftes, wunderschönes dimmbares Licht mit - und ist ab sofort ein Must-Have für alle Abend-Picknicks, Strand- und Festivalbesuche im Sommer.












6. Zum Schluss gibt es ein ganz außergewöhnliches Granola-Rezept:
ein ganz feines, knuspriges und sehr schokoladiges Müsli, deren Hauptzutat Buchweizen ist.

Buchweizen geriet ein bisschen in Vergessenheit, und kommt nun dank dem healthy Food-Boom zu neuen Ehren - und das zu Recht, denn es ist ein Star unter den Getreidesorten (obwohl es streng genommen keins ist) und übertrifft sie um ein Vielfaches an Nährstoffen.


Eins freut mich dabei besonders:
die weltgrößte Granola-Liebhaberin namens Pauline, die sich zu jeder Tages- und Nachtzeit nur von Müsli ernähren könnte, kommt demnächst aus ihrer Australien/Asien-Reise zurück, und zieht direkt ins Loft ein.
Und obwohl wir sie vor ca. einem Jahr noch gar nicht kannten, fühlt sich das absolut richtig und gut an - und jeder von uns freut sich unendlich auf sie.

Dafür zieht Jil beruflich bedingt nächste Woche nach China - aber dazu erzähle ich euch demnächst mehr!











Fruchtschnitten
(nach einer Idee von FoodBoom)

60g getrocknete Feigen

50 g getrocknete Aprikosen
50g Walnüsse
50g Mandeln
50g Haselnüsse
30g Cranberries
6-7 EL rote Beete Saft (gibt es in einer kleinen Flasche/Tetrapack im Supermarkt)
3 EL Agavendicksaft

4 große (!) Backoblaten



Alle Zutaten in einem Mixer fein zermahlen und vermengen.

2 Backoblaten in eine Form legen, mit der Fruchtmasse bestreichen, mit den anderen Oblaten zudecken.

Mein Tipp:

Über Nacht zwischen 2 Schneidebretter legen: 
mit einem Marmorbrettchen (oder Holz-Schneidebrett und einer schweren Schüssel) beschweren, und im Kühlschrank aufbewahren - dann bleiben sie schön flach und rollen sich nicht auf.
Immer erst vor dem Verzehr schneiden, und wieder in den Kühlschrank zwischen die Brettchen legen.


Wer keinen rote Beete-Saft mag: keine Sorge!
Ich finde ihn grundsätzlich auch eklig, aber bis auf die rote Farbe schmeckt man absolut nichts davon.
Ansonsten kann man ihn auch gegen Kirschsaft o.ä. austauschen.











Buchweizen-Müsli
(habe ich auf diesem wunderschönem Blog entdeckt)

300g feine Haferflocken
200g Buchweizen
100g Sonnenblumenkerne
30g Leinsamen
1 Prise Salz
1/2 TL gemahlener Vanille
35g braunen Zucker
40g Ahornsirup
40g Kokosöl
100g Kakaopulver
3 EL Kakaonibs

Das Kokosöl schmelzen lassen und mit dem Kakaopulver und Ahornsirup zu einer dickflüssigen Masse vermischen.
Alle restlichen Zutaten (bis auf die Kakaonibs) vermischen, die Schokoladen-Kokosmasse dazugeben, und alles gut mit den Händen verkneten.

Auf einem mit Backpapier belegten Backblech ausbreiten und im auf 160° vorgeheizten Ofen ca. 25 Minuten (oder etwas länger, bis es schön knusprig ist) backen.
Wichtig: alle 5 Minuten wenden, damit es nicht anbrennt.

Nach dem Abkühlen mit den Kakaonibs vermischen.





Bezugsquellen:

Kleiderständer: Hay
Lautsprecher AGlow: Kreafunk
Lautsprecher AGroove: Kreafunk

Schale Grau: House Doctor
Becher weiß: Madam Stoltz
(Alles von Geliebtes Zuhause)

Mein Beautycase: Rimowa

Outfit:
Schuhe: Asos (gibt es auch in Schwarz)
Jeans: Levis






Und zum Schluss das Vollkornbrot von diesem Bild - wer noch nie ein Brot gemacht hat - mit diesem Rezept kann nichts schief laufen ;))!

Vollkornbrot mit Haferflocken

500g Vollkorn-Weizenmehl oder Dinkelmehl (oder gemischt, halb/halb)
1 Würfel frische Hefe
500ml lauwarmes Wasser
50g Haferflocken
30g Sonnenblumenkerne
30g Sesam
30g Leinsamen
2 TL Salz
2 EL Essig


1 Kastenform mit Backpapier auslegen oder gut einfetten, den Backofen auf ca. 60° stellen, 5 Min. lang aufheizen, und wieder ausschalten.

Die Hefe in das warme Wasser zerkrümeln und vollständig darin auflösen.
Die restlichen Zutaten mischen und dazugeben - entweder mit einem Knethaken der Küchenmaschine oder mit den Händen verkneten (ich habe es einfach nur locker mit einem Teigschaber untergerührt).
Den Teig in die Form geben, und alles in den warmen Backofen stellen, nach ca. 1 Stunde sollte der Teig schön aufgegangen sein.

Dann das Brot herausnehmen, und den Backofen auf 225° vorheizen, das Brot darin ca. 15 Min. lang backen.
Dann die Hitze auf 200° runterstellen und weitere 40 Min. backen.



Liebesgrüße
Joanna

Kommentare:

  1. Liebe Joanna, welch ein toller Post - dabei werden so viele Sinne angesprochen :). Den Keafunk Lautsprecher ist seit unserem DK Urlaub letzten Jahres in Besitz meiner Tochter - sie ist begeistert.....
    Ich bin ganz hin und weg von den Schuhen, bin mir aber unsicher, ob DEIN "ist bequem" auch MEIn "ist bequem" ist. Ist der Absatz höher als 10 cm? Auf jeden Fall ein absoluter Hingucker!! Das Brot werde ich nachbacken :) Ein wundervolles WE <3
    lg Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, es sind fast 10, aber die Neigung zum Absatz hin ist nicht so hoch, macht das Sinn für dich?
      Also es sind nicht Birkenstocks, aber für High Heels super!

      Löschen
    2. ..fast 10 klingt super.....und entscheidend ist der Winkel.Super - lieben Dank <3

      **ichhassebirkis***:D

      Löschen
  2. Liebe Joanna,

    du hast eine wundervolle Küche! Könntest du mir sagen was für ein Material du bei Fronten und Platte gewählt hast? Ich plane gerade meine neue Küche und wünsche mir eine ganz in weiß :-) Danke!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das weiß ich nicht genau, das war eine maßgeschneiderte Küche, die extra für das Loft gebaut wurde, es ist aber auf jeden Fall eine Kunststoffart.

      Löschen
    2. Huhu, vielen Dank! Das hilft mir schon sehr weiter! Einen schönen Abend :-)

      Löschen
  3. Roségold-Jacke bestellt, Zutaten für Granola bereits abgewogen.
    What next to do?
    Mom of the year kann ich mir abschminken - die backen alle längst selbst ihr köstliches Brot! :-(
    Ein wundervolles Wochenende wünsche ich dir! Meines hat bereits wundervoll begonnen und ich habe noch allerhand Nettes vor mir! :-)

    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kannst ja noch Netflix gucken ;)... sag mir, wie du es fandest!

      Löschen
  4. Wirklich: ein sehr sehr toller Post. Alles ist drin ! Ich sag's immer wieder. Eines der wundervollsten Blogs überhaupt (in Deutschland). Liebe Grüsse aus der Schweiz und Italien ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oooooh, danke für dieses großartige Kompliment ♥!

      Löschen
  5. Liebe Joanna,
    die Idee mit den selbstgemachten Fruchtschnitten ist prima, ich habe mir gleich das Rezept kopiert, damit ich sie nachmachen kann!
    Ich finde die Dinger nämlich toll, wenn der Preis nicht wäre...
    Dein Granola haben wir übrigens letztens gemacht, seit dem macht meine Tochter (12) es in ihrer eigenen Variante. Lecker! (Hat sie auch schon auf dem Schulhof verteilt...)
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Hat sie auch schon auf dem Schulhof verteilt..." - KREISCH ;))))!

      Löschen
  6. Liebe Joanna,
    die Schuhe sind aber der Hammer :), nein, Du bist der Hammer.
    Ich bin eigentlich eine stille Leserin, die selten kommentiert, aber da Du mich inspiriert hast, wieder mit dem Bloggen anzufangen.
    Danke dafür und bis zum nächsten Post :)

    Liebe Grüsse
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie schön, Natalie!
      Ich wünsche dir ganz viel Spaß dabei ♥!

      Löschen
  7. Mal wieder ein äußerst vielfältiger post, Joanna!
    Meinst Du, Pauline würde gerne einen post über ihren Australienaufenthalt schreiben? Falls er stattgefunden hat...
    Ich fände es spannend!
    Herzensgrüße von
    Cookie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, eigentlich waren es 3 Posts in einem oder so ;) - aber ich mag es so ganz gerne.

      Die Idee ist wunderbar, ich werde sie auf jeden Fall fragen!

      Löschen
  8. Oooh! Ich liebe die Schuhe und die Jacke und den Kleiderständer und das Essen... muss wohl bei dir einziehen (schmuggel mich einfach in Paulines Gepäck, hehehe ;)
    xxx Kati

    AntwortenLöschen
  9. liebe johanna,
    ich habe mich so in die garderobe von hay verliebt. ich würde sie gerne für den flur verwenden und bin am überlegen, wie ich sie kombinieren könnte. sieht die gut aus neben einem weißen schlichten schrank?
    liebst andrea

    AntwortenLöschen