banner Bill/Wall

Freitag, 12. Februar 2016

February-Weekend: Bigos und zarte Frühlingsdeko.



Dieses Februar-Wochenende ist der Abschluss einer der schönsten Winterferien-Wochen, die wir jemals hatten.
Die Fotos sehen alle menschenleer aus, aber in Wirklichkeit ist das Loft randvoll mit Teenagern und Freunden:
Frühstück bereite ich in Großmengen zu, egal ob es sich um Obst, Brezeln, Quarkwaffeln oder Frühstückspuffer handelt, mittags essen wir riesige Schüsseln mit Salaten und gegrilltem Gemüse und Abends gibt es warmes Soulfood wie das polnische Bigos oder mexikanische Quesadillas.
Und ganz egal, wie oft ich Essen einkaufe, am nächsten Tag ist alles leer.

Besonders froh bin ich diesmal über ein neues vegetarisches (und teils veganes) Kochbuch - einer von Bens Freunden, die gerade hier wohnen, ist nämlich Vegetarier.
"A modern way to eat" wurde von einer von Jamies O. Schülerinnen geschrieben: es ist voll mit abwechslungsreichen und sehr leckeren Rezepten und vor allem mit nützlichen Tips und Tricks, welche Lebensmittel man wie einsetzen und miteinander kombinieren kann.
Ich liebe vor allem die Lunch-Bowls und die Frühstücksrezepte - alle unkompliziert und perfekt für Familien.















Die Februar-Deko ist ganz leicht und schon ein bisschen frühlingshaft:
es duftet nach Hyazinthen, die ich in einer Großzahl in eine riesige Schale eingepflanzt habe, der Magnolienzweig blüht im zarten Rosa , und auf dem Sofa gibt es zwei neue Kissen zum Kuscheln:
die kommen von Tine K. home und lassen sich im Frühling mit allen anderen Farbtönen wunderbar kombinieren.







Die polnische Seite meiner Ahnen muss jetzt ganz stark sein: ich bin kein großer Fan der Landesküche.
Nichtsdestotrotz ist Bigos eins der leckersten winterlichen Eintöpfe überhaupt - es schmort langsam vor sich hin und erfüllt das Haus mit wunderbaren Duft, während sich die Aromen zu einer Perfektion verbinden.
Dieses Rezept ist meine eigene Kreation, angelehnt an das Grundrezept meiner Mutter - insgesamt gibt es mit Sicherheit so viele, wie es Bolognese-Varianten in Italien gibt.
Logischerweise ist meins das Allerbeste.


Bigos
(Rezept für 6 Personen)

2 Dosen Sauerkraut
600g Schweinegulasch (die einzelnen Stücke nochmal vierteln)
150g geräucherter Schweinebauch, in Streifen geschnitten
5 mittelgroße Kartoffeln, geschält und gewürfelt
2-3 große Zwiebeln, grob gewürfelt
½ Weißkohl, fein geschnitten
2 Lorbeerblätter
3 EL Tomatenmark
200ml Rotwein
300ml - 500 ml Rinderbullion
Pfeffer
3 TL Zucker
4-5 El Öl (geschmacksneutral)

Das Sauerkraut mit klarem Wasser spülen und ausdrücken. 
In einen großen Topf geben und mit den zwei Lorbeerblättern würzen. 
Wasser hinzugeben bis das Sauerkrat bedeckt ist, und dann bei mittlerer Hitze köcheln.
Die Kartoffeln dürfen ruhig schon zum Sauerkraut und mitköcheln.
3 Tl Öl in einer Pfanne erhitzen, das Gulasch portionsweise anbraten und zum Sauerkrat geben.
In der gleichen Pfanne den Schweinebauch anbraten, bis er eine schöne Farbe hat und dann auch zum Sauerkrau geben.
In derselben Pfanne die Zwiebeln und den Kohl glasig anbraten ( falls nötig mit dem Rest des Öls).
Den Zucker und das Tomatenmark dazugeben und kurz anrösten .
Alles mit dem Rotwein ablöschen und einkochen lassen bis die ganze Flüssigkeit weg ist und sich wieder Bratensatz am Pfannenboden bildet. 
Jetzt alles mit ca 300ml Rinderbullion(fond) ablöschen, den Bratensatz lösen und zu dem restlichen Zutaten dazugeben.
Ca 2 std. bei niedriger Hitze köcheln lassen vor dem servieren mit Pfeffer, Salz (vorsichtig wegen dem Sauerkraut und dem Schweinebauch) und Zucker abschmecken.







Kochbuch "A modern way to eat": Amazon
Kissen Tine K. home: Geliebtes Zuhause


Liebesgrüße
Joanna

Kommentare:

  1. Hallo liebe Joanna
    Das Gericht sieht echt lecker aus! Eine passende Deko im Februar zu finden, finde ich immer etwas schwierig, da ich Februar noch nicht so Lust auf Frühlingsdeko habe. Aber Deine Deko hat genau die perfekte Kombi!
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende!
    Liebe Grüsse
    Chiara vom Blog www.elilu-meinewelt.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. sehr schön deine Deko..
    und bei dem Rezept von Bigos werden Erinnerungen wach..
    ich hab es das erste mal bei meinen Cousinen gegessen..
    sie kochen es gerne bei Hochzeiten oder anderen Familienfeiern
    es war sehr lecker.. ;)
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie schön und lecker das alles klingt!
    Im Elternhaus hatte ich einen Magnolienbaum direkt vor meinem Fenster, das war wunderbar, aber die Zweige sehen auch toll aus. Muss ich gleich mal schauen, wo ich sowas bekomme.

    Danke für die Inspiration, macht mich immer glücklich was von dir zu lesen <3

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die Kochbuchempfehlung! Ich werde es mir bei Gelegenheit mal anschauen und prüfen ob es für Veganer geeignet ist oder der Großteil der Rezepte "nur" vegetarisch ist.
    Irgendwie hat ja jeder Monat etwas besonderes an sich. Ich mag den Februar, aber auf den März freu ich mich auch schon. LG Heike

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Joanna, Bigos kenne ich sehr gut, schmeckt lecker und wärmt in der kalten Jahreszeit. Danke für Dein persönliches Rezept.
    Liebe Grüsse, Edyta

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Joanna,
    vielen Dank, dass du das Bigos-Rezept gebloggt hast. Ich habe mich schon darauf gefreut, seit du es kürzlich erwähntest. Und jetzt freue ich mich aufs Nachkochen.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende noch!

    AntwortenLöschen
  7. Bigos kenne ich bisher nicht, aber dein Rezept liest sich, als könnte es ein Stammrezept in unserer Küche werden!

    Das wird nächste Woche ausprobiert, vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Joanna,
    endlich ein Rezept für Bigos!
    Ich freue mich, was an diesem Tag eher Mangelware ist. Mein Mann hätte heute nämlich seinen 49. Geburtstag gefeiert.
    Seit unserer Warschaureise (was schon ewig her ist) wollten wir es nachkochen. Dein Frühlingszweig ist wunderschön! Er läßt uns hoffen, dass das Frühjahr nicht mehr weit ist :-)
    Herzliche Grüße,
    Mella

    AntwortenLöschen
  9. Du hast immer sehr schöne Bilder <3 Da ich Sauerkraut nicht mag ist es wohl aber nicht so mein Ding.

    Liebe Grüsse

    flowery

    http://www.beautynature.ch

    AntwortenLöschen
  10. Hmmmmmmm ich mag Bigos. Leider bin ich nicht soooo richtig mit der polnischen Küche vertraut. Mein Mann zeigt mir ab und an was ;-). Bei mir findest Du übrigens aktuell ein Rezept für den polnischen Kakaokuchen Murzynek. Vielleicht magst Du ja lieber polnisch backen. liebe Grüße, mit ZuckerKuss Caro

    AntwortenLöschen
  11. Super schöne Bilder und tolles Rezept!! :-)

    AntwortenLöschen