banner Bill/Wall

Mittwoch, 20. Januar 2016

Fashion Wednesday: Fake Fur - Coats.






Der Januar hat uns mit echtem Winter Feeling überrascht: 

statt Plus-Temperaturen wie zu Weihnachten gibt es jetzt Schnee und Eiseskälte.









Ich trage am liebsten Lagen-Look mit vielen Schichten, weil ich sonst sehr schnell friere:
ein enges Top, darüber eine Seidenbluse oder ein Jeanshemd, und schließlich ein kuschelig warmes Sweatshirt oder einen weichen Kaschmirpullover drüber - alles meistens in Schwarz, Grau oder neutralen Denimtönen.

Und damit das Ganze nicht nach grauem Einheitsbrei aussieht, gibt es etwas New-York-Feeling und Rockstar-Chic in einem - und zwar in der Form von einer Fake Fur - Jacke.















1. Nicht sofort von der veränderten Silhouette abschrecken lassen.

Die Jacken sind angezogen auf den ersten Blick oft wuchtig, aber genau das ist das Besondere daran - der Oversize-Look ist absolut stylish.
Bewegt euch in der Jacke, lauft damit durch den Laden oder das Zimmer.
Bei einem so veränderten Erscheinungsbild muss sich das Auge erst langsam damit anfreunden.

2. Laute Farben und Muster vertragen sich am Besten mit stillen Begleitern. 

Alle dunklen und ruhigen Farbtöne dazu kombinieren.

3. Um den auffälligen Eyechatcher auszubalancieren zur eng anliegenden Hosen greifen. 

So sind die Proportionen ausgeglichen und harmonisch.


4. Der Klassiker und jede Saison auf's Neue gefeiert: der Mantel im Leopardenmuster. 
Schönste Kombi: (destroyed-) Jeans, helles Shirt und High Heels oder Boots kombinieren.

Wer doch lieber zu gedeckteren Farben greifen möchte, ist mit einem Fake Fur - Kurzmantel bestens bedient. 

Er wirkt elegant und ist in vielen Situationen einsetzbar.









Ein paar schöne Beispiele (viele im Sale) findet ihr hier:









2. Mango



4.  MARCCAIN






1.  Laurèl


3.  Mango







Ich habe meine persönliche Fake Fur-Jacken-Kollektion übrigens um ein weiteres, richtig knallbuntes Teil ergänzt - das zeige ich euch demnächst.
Der Winter ist noch lang, und will unbedingt, dass er Spaß macht!


Liebesgrüße
Joanna


Kommentare:

  1. zum Glück Fake Fur *stirnabwisch * da mussten wenigstens nur ein paar Polyester ihr Leben lassen. Sieht aber echt gut aus...

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Johanna,
    sieht toll aus!!!! Woher sind denn die anderen Sachen?
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Stiefel sind bereits 2 Jahre alt und in Rom gekauft ;), hab leider keine in der Art online entdeckt, sonst hätte ich sie verlinkt (verstehe eh nicht, warum man ganz schlichte, klassische Stiefel in Cognac nicht jede Saison produziert. Die sind doch immer toll.)
      Die Tasche gab es letzte Saison bei Zara.

      Löschen
  3. Die Jacke sieht super aus, Joanna! Vor allem wirkt die echt hochwertig und nicht so wie diese Fake Fur Kragen, die die Jacken gerne haben. Ich finde die ganz schlimm weil sie immer so billig aussehen, aber schlimmer finde ich die echten Kragen...
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  4. Das finde ich auch! Hab mir letztes Jahr eine eigentlich ganz hübsche Jacke mit Fake-Fur-Kragen gekauft - der sah auch zunächst toll aus, weich und dicht und wuschelig... Jetzt aber, wo die Jacke einige Monate getragen wurde, sieht der Kragen aus wie etwas, was man tot von der Autobahn gekratzt hat... ist Gott sei Dank abnehmbar! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, das hängt oft einfach tatsächlich mit dem Preis zusammen - ich besitze eine Fake Fur-Jacke für 70,-€ (die auf dem Bild, mal schauen, wie lange sie schön bleibt), und eine für 400,-€, die auch nach 2 Jahren wie neu ist!
      (und dabei tragen meine Tochter und ich diese abwechselnd rauf und runter ;)).

      Aber Ausnahmen gibt es sicher immer, so und so herum ;)!

      Löschen
  5. Hallo Joanna,

    ein schönes Beispiel dafür, dass man auch bei Fake Fur nicht auf eine edle, schicke Ausstrahlung verzichten muss!
    Lustig ist: Unsere Blog-Themen scheinen sich in letzter Zeit häufiger zu berühren. Gerade am letzten Sonntag habe ich Tipps für jeden Figurtyp veröffentlicht, wie auch kräftigere Frauen Pelz, Fell, Teddy und Co. tragen können. Und nun entdecke ich bei Dir dieses hübsche Plüsch-Outfit.
    Auch schon vor Weihnachten hatten wir beide die gleiche Idee: Mein Interview mit der Frage "Wie finde ich den richtigen BH?" und zwei Tage danach bei Dir "3 things about underwear". Zwei Frauen, ein Gedanke. Wir scheinen irgendwie auf der gleichen Wellenlänge zu liegen... ;-) Jetzt bin ich natürlich gespannt, wie es weitergeht.

    Dir ganz liebe Grüße von Blog zu Blog von
    Stephanie alias die Modeflüsterin

    AntwortenLöschen