banner Bill/Wall

Dienstag, 19. Januar 2016

Blutorangen-Gugelhupf + Glamour in der Küche.




Klirrend kalte Winterluft draußen und ein noch warmer Gugelhupf drinnen - besser geht es kaum!


In den letzten Tagen poppten in meiner Instagram-Timeline so viele unterschiedliche Gugelhupfrezepte auf wie Schneeflocken vom Himmel fielen -  ich wollte auch unbedingt einen backen!

Einen aus Schokolade, natürlich.
Mit Schokoladensoße.
Und Schokoladenstückchen obendrauf.

Julias Einwand, dass es vielleicht an der Zeit sei, einen fruchtig-frischen Kuchen zu backen, nachdem es bei uns in den letzten Wochen und Monaten ausschließlich Torten, Kuchen und Tartes aus und mit Schokolade gab, konnten wir allerdings nicht nachvollziehen.

Um es mit Noelles Worten zu sagen:
 "Wenn man keine Schokolade verwendet - wofür dann überhaupt backen?!"

Zum Glück ließen wir uns schließlich von Julia umstimmen - denn dieser Gugelhupf ist herrlich frisch durch Joghurt und Blutorange, und passt perfekt zum Januar-Nachmittagstee.

Das Beste daran ist die herrlich dicke Haube aus Blutorangenguß - die schmeckt genau richtig süß-sauer, und grenzt bestreut mit dunklen Schokoladenstückchen nahe an Perfektion.
Außerdem sieht die Farbkombi wirklich hübsch aus!


Die Gußreste habe ich gleichmäßig auf dem Küchenblock verkleckert und hinterher wie immer mit Haushaltstüchern weggewischt - diesmal allerdings mit besonders schönen, die ich von Zewa zugeschickt bekommen habe.

Es handelt sich um die neue Fashion Edition von Zewa Wisch&Weg - die Rollen und deren Verpackung wurden vom Star-Designer Marcel Ostertag mit chicen Zeichnungen von Modeentwürfen gestaltet.
Frauen in langen, eleganten Roben und femininen Kleidern, sowie Skylines von New York und Berlin:
ein bisschen Glamour für die Küche quasi!


















Blutorangen-Joghurt-Gugelhupf
(Rezept reicht für eine große Form oder 6 kleine Gugl)

150g weiche Butter
200g Zucker
1 Pckg. Vanillezucker
2EL feingehackte Schale einer Bio-Blutorange
3 Eier
250g Naturjoghurt
300g Mehl, gesiebt
2TL Backpulver
30ml Blutorangensaft, frisch gepresst

Blutorangenguss:
1 Eiweiß
Saft von 5 Blutorangen
2 EL Zitronensaft
Ca. 200g Puderzucker
Zartbitterschokolade, gehackt.

Den Ofen auf 160° vorheizen (Ober/Unterhitze).
Butter, Zucker, Vanillezucker, Orangenschale schaumig schlagen.
Eier, Joghurt und den Blutorangensaft unterrühren, danach rasch Mehl mit Backpulver einrühren.
Den Teig in eine gefettete Gugelhupfform füllen, im Ofen für ca. 45-50 Min. backen (Stäbchenprobe).

In der Zwischenzeit den Saft der 5 Blutorangen und den Zitronensaft in einem kleinen Topf so lange bei kleiner Hitze köcheln lassen, bis ein dickflüssiger Sirup entsteht.
Das Eiweiß sehr steif schlagen, weiterrühren und den Puderzucker löffelweise einrieseln lassen, bis eine dickflüssige, weiße, glänzende Masse entsteht (Je nach Größe des Eis etwas weniger oder mehr Puderzucker nehmen).
Zum Schluss den Blutorangensirup kurz unterrühren, und die rosa Masse über den Gugelhupf geben.
Mit Schokoladenstückchen bestreuen.














Habt ihr Lust, eine eigene Zewa-Rolle zu gestalten - die es mit etwas Glück später genau so im Laden zu kaufen gibt?
Dann macht doch mit beim Zewa Design-Contest!

So einfach geht’s:

Auf www.zewa.de/mein-design mit wenigen Klicks eine ganz persönliche Zewa Wisch&Weg Rolle gestalten. 
Eine Jury um Marcel Ostertag kürt den schönsten Entwurf. 
Das Gewinnerdesign wird in einer limitierten Auflage auf die Zewa Wisch&Weg Rollen gedruckt. 
Zudem reisen der Gewinner und eine Begleitung Ende Juni zum Meet & Greet mit Marcel Ostertag auf die Berlin Fashion Week. Tickets für seine Fashionshow, ein professionelles Styling und 500 Euro Taschengeld zum Shoppen sind inklusive. 
Die Teilnahme am Design-Contest ist zwischen dem 1.1.2016 und dem 15.2.2016 möglich.







Ich würde meine Zewa-Rolle mit inspirierenden Worten beschreiben.
Oder mit skandinavisch-grafischen Rautenmustern in mintgrün bedrucken.
Oder ich male Notenlinien mit den Noten eines meiner Lieblingslieder drauf. Von Hand.
Schön wären aber auch unterschiedliche Schneeflocken in zartem Silber.
Oder es gibt Polka Dots in Pink und Gold darauf.

Oder... ach, ne, macht ihr mal!
Was kommt auf eure Rolle ;)?




In Zusammenarbeit mit Zewa Wisch&Weg

Liebesgrüße
Joanna










Kommentare:

  1. Haha - ich werd nicht mehr! Spargelmodels auf der Küchenrolle machen der Guglhupf mampfenden Normalo Hausmuddi ein schlechtes Gewissen beim Saubermachen ;-)
    *kicher*

    Liebe Grüße Catrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Catrin!!!
      So humorvoll kenne ich dich ja gar nicht ;))))...

      Löschen
  2. Hallo Joanna, auf meine Rolle kommen natürlich nur Liebesbotschaften!
    Herzliche Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Joanna, wie bitte poppen Rezepte in der Timeline bei Instagram? Kann man das einstellen?
    Ansonsten....leckeres Rezept, werde ich bestimmt mal probieren.
    Herzliche Grüße Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, nein, damit meinte ich nur, dass in wenigen Tagen ungewöhnlich viele zu sehen waren - kein Automatismus ;).
      Liegt sicher an den Food-Accounts, die ich abonniert habe ;).

      Löschen
  4. sehr leckere Bilder so spät am Abend :o)
    Skandinavische Rautenmuster in mint fände ich auch super und würden gut in der Küche aussehen. Meine Kinder bevorzugen momentan noch eher die Minions oder ähnliche Designs :o))))
    ggglg Sabine

    AntwortenLöschen
  5. ...Du machst einen echt fertig: einen Werbeblogpost so hinreißend, easy und effektvoll zu gestalten-grandios!!
    I like💕

    AntwortenLöschen
  6. Der Kuchen sieht total lecker aus. Hmmm!
    Tolle Idee von Zewa eine Küchenrolle zu gestalten. Wer hat das schon?

    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Joanna, Blutorangen sind wirklich was feines. Dein Gugl sieht so gut aus, den hast du toll in Szene gesetzt! Bei mir gab es am WE eine heiße Schokolade mit Blutorangen, damit ich an meine tägliche Dosis Schoki komme^^ Und ich kann dir sagen, die Kombination schmeckt ganz toll, also das nächste mal kannst du durchaus für Noelle einen Schokogugl mit Blutorangen backen ;)
    Liebe Grüße
    Julia
    Dandelion Dream

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Julia, das klingt soooo gut!
      Und sieht wunderschön aus!
      Ich will das unbedingt ausprobieren.

      Löschen
  8. Hy Joanna, bezüglich der Haushalttücher gehts für mich nur schlicht! Kaufe jeweils nur die Weissen. Ich könnte mir höchstens grafische Muster in Schwarz-Weiss oder einfarbige Polkadots!!! Less is more!

    AntwortenLöschen
  9. Mhmm.. Ich habe den Gugelhopf nachgebacken und genieße ihn gerade mit meinen Kindern umd ihren Freunden!

    AntwortenLöschen
  10. Auf meine Haushaltsrolle kämen genau diese Blutorangen-Joghurt-Gugelhupfs und das liegt schlicht und einfach daran, dass ich alles andere vergessen habe, als ich diese Bilder sah. Sehen die lecker aus. ;D

    AntwortenLöschen
  11. Hab den Kuchen heute gebacken, mega lecker!

    AntwortenLöschen
  12. Danke Joanna, ich liebe ja Blutorangen - ganz im Gegensatz zum Backen, davor hab ich einen Heiden-Respekt (Achtung schlechtes Wortspiel höhö :D ) aber der (auch noch mit schokostücken im Teig) ist mir ganz gut gelungen und schmeckt herrlich!! War Spielte die eine Hauptrolle auf einem schönen Geburtstagstisch gestern und wir essen immernoch daran (#KuchenzumFrühstück)
    Sehr inspirierend fotografiert übrigens (nur die tatsächliche baby-rosa Farbe hat mich dann irritiert... war ja eigentlich ein Männer-Geburtstagstisch)

    Danke <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie schön!
      Ich freu mich riesig, dass es euch geschmeckt hat!

      Löschen
  13. Ich bin richtiger Blutorangen, dein Rezept ist echt toll! Muss ich definitiv bald ausprobieren! :)
    Liebe Grüße, Natascha von SJMB

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Joanna,

    der Kuchen ist der Knaller!! :)))
    Mit der Sirupherstellung hat es leider nicht geklappt (nach 30min kochen hab ich es aufgegeben und das Flüssige mit dem Ei verrührt und auf den Kuchen gegossen...der Kuchen hat die ganze Glasur aufgezogen...haha) hat aber trotzdem allen geschmeckt!:)
    Danke, dass du das Rezept mit uns geteilt hast!

    Gruß
    Daniela

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Johanna, der Kuchen ist sehr lecker nur die Glasur ist echt missglückt. Wie lange hast Du den Saft köcheln lassen, bis er zu Sirup wurde. Auch nach zwei Stunden war das Ergebnis nicht befriedigend... Gibt es dabei einen Trick?
    P.s. Ich backe ihn morgen nochmal ��
    Liebe Grüße Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh no! Dr Guss ist das Beste daran :(...
      Bei uns dauerte das ca. 20 Minuten.
      Wichtig ist frischgepresster Saft und ein Topf oder Pfanne ohne Deckel, damit die Flüssigkeit verdampft., und der dicke Sirup sich bilden kann.

      Ich drücke feste die Daumen, Sandra!

      Löschen