banner Bill/Wall

Sonntag, 29. November 2015

Worüber ich mich am allermeisten freue.




Es gibt etwas in meinem Leben, woran ich mich jeden Augenblick so sehr freue, wie an nichts sonst.
Ich bin jede Minute unendlich dankbar deswegen und ich könnte vor lauter Glück darüber Freudentränen weinen und juchzend in die Luft springen.
(Das verkneife ich mir meistens, weil's eventuell verstörend wirkt. Aber wenn mal keiner hinschaut...).

Es ist nicht das Loft - obwohl es wirklich, wirklich schön ist - und nicht der Umstand, dass ich in Nürnberg wohne.
Es sind nicht meine Kinder, mein Mann oder mein Freundeskreis - auch wenn ich die Anwesenheit dieser Personen in meinem Leben wirklich wertschätze.
Es ist auch nicht die Tatsache, dass ich einen Blog schreiben kann - obwohl das ein riesiges Geschenk für mich ist.


Die allergrößte Freude und den tiefsten Genuss habe ich an:
meiner eigenen Person.

Und weil man "das nicht so sagt", habe ich richtig große Lust, genau das direkt aufzuschreiben.







Dass ich meine Persönlichkeit so liebe (So richtig heftig! Nicht in der: "Na ja, passt schon."- Art, sondern wie verrückt!), hat nichts mit falscher Selbstwahrnehmung oder Narzissmus zu tun.
Es ist keine blinde Selbstverliebtheit (nach dem Motto: "Ich bin die Geilste hier"), oder Selbstüberschätzung.
Es liegt mir fern, mich selbst auf dem Blog zu loben - absurde Vorstellung.


Alles, was ich möchte, ist: 
dass in dir dieselbe tiefe Begeisterung und aufrichtige Liebe zu deiner eigenen Person entfacht.
Ich will, dass sie lichterloh brennt, und du vor lauter Glücklichsein über deine Persönlichkeit nicht weißt, wohin.
Wofür mein Herz schlägt, ist, dass du - völlig unabhängig vom momentanen Gefühlszustand oder äußeren Umständen - immer die tiefe Zufriedenheit und Freude über dein Sein empfindest.
Und dass die Tatsache, dass du ein- und ausatmest, dir mehr Lebensfreude schenkt, als jede Designerhandtasche, jeder Diamantring und jedes Kompliment eines anderen Menschen es jemals tun könnten.


Deine Einzigartigkeit ist dein größter Schatz.
Nicht deine Kinder, nicht dein Partner, nicht dein Geschäft, welches du mit viel Herzblut aufgebaut hast, nicht deine Beziehungen oder Freunde, weder dein materieller noch dein emotionaler Besitz:
DU SELBST bist das Kostbarste.

Und genau SO, wie du bist - genau SO braucht dich diese Welt.
Und so einzigartig, wie du bist - genauso einzigartig ist dein Weg.


Ich habe meinen Kindern beigebracht:
Es ist nicht normal, dass man tiefstapelt.
Und sich ständig hinterfragt (passt alles noch bei mir? Müsste ich weniger... und mehr...?)
Und an sich zweifelt - nur, weil die Umstände nicht passen.
Und sich in Frage stellt, und an sich herumdoktert, und der größte Kritiker seiner selbst ist.
Das fängt oft bei den eigenen Fähigkeiten als Mutter an (wenn das Kind sich nicht wie gewünscht verhält, z.B.) - und endet nicht selten im Hinterfragen seiner gesamten Person.


"Aber Joanna, man muss sich doch reflektieren können?"

Eure selbstkritischen Überlegungen in Ehren, aber: bei mir ist das nicht so.
Also GAR NICHT.
Ich habe für so etwas gar keine Zeit, um mich herum ist so viel Glück, so viel Lebensfreude, so viel Inspiration und Frische, so viel Größe und Weite - sollte ich mal tatsächlich über meine Fehler nachdenken wollen, zack! ist schon spät abends und ich will ins Bett.
(Und ins Bett will ich glücklich, ist doch klar - wer will sich schon vor lauter Gedanken nachts hin- und herwälzen...)

Das heißt keinesfalls, dass in meinem Verhalten alles perfekt ist (dem ist mit Sicherheit nicht so!) aber:
wenn mir etwas bewusst wird, was nicht passt, dann ändere ich das in der Minute, so weit ich das kann - und dann geht's schon wieder weiter!


Die meiste Zeit bin ich nämlich damit beschäftigt, mich darüber zu freuen, dass es eine Joanna in meinem Leben gibt.
Und dass ich immer mit dieser zusammen bin, 24 Stunden, rund um die Uhr.
Und dass ich in ihrer Nähe bin, und sie mich unendlich liebt und wertschätzt und sich jede Sekunde an mir freut.
Ich bin folglich immer mit jemanden umgeben, der mich wirklich und aufrichtig mag, und von mir begeistert ist.
(Und ich schreibe das extra so auf, damit euch bewusst wird, wie kostbar es ist, dass ihr euch selbst habt.)


Das ist einfach das kostbarste Geschenk und die schönste Tatsache, die sich je hätte jemand ausdenken können: wie schön ist es, ich zu sein?
Ich liebe alles, was von mir ausgeht: 
ich liebe diese unendliche Stärke, die gleichzeitig immer leicht und locker ist, ich liebe dieses tiefe Vertrauen, das Berge versetzt, ich liebe die Größe und die Wertschätzung, die mich erfüllen, ich liebe die Kreativität und die pure Liebesenergie, die mich jede Sekunde durchströmt. 
Ich liebe diese enorme Inspirationskraft, die jeden, der es will, einfach mitreist.
Ich liebe die Weite und die Größe und die Tiefe, die in meinem Herzen sind - und das alles völlig entspannt und zu 100% authentisch.
Ich liebe es einfach, Joanna zu sein!

Alles, was daraus entsteht, sind lediglich Auswirkungen dieses Seins - wunderschön und attraktiv, aber doch nur ein Resultat meiner Persönlichkeit.


"Aber Joanna, ist es nicht ein bisschen... schräg?"

Genau das Gegenteil ist der Fall.
Minderwertig zu sein, ist weder normal, noch sympathisch, noch attraktiv, noch inspirierend.
Ich weiß, dass Posts à la "Jetzt sage ich euch ehrlich, wie scheiße es mir geht, damit ihr mich aufbaut" sehr beliebt sind und hohe Klickzahlen garantieren, denn dann fühlen sich alle verbunden in ihrem Selbstmitleid und überhaupt "wir sitzen alle im selben Boot, und keiner ist besser dran."

Also wenn das so ist, dann sitze ich nicht in diesem Boot.
Ich fliege in einem 5*****-LuxusJet, und ich nehme jeden mit, der mutig genug ist, diese Erde zu verlassen - aber in das Boot kriegt mich keiner rein!

Versteht mich nicht falsch: ich habe nichts dagegen, wenn jemand sein Herz ausschüttet - ich habe sogar jedes Verständnis dafür!
Wirklich wahr!
Aber wenn ich mein Herz ausschütte, dann bekommt ihr nur Liebe, Ermutigung, Stärke und Inspiration zu lesen, denn sonst ist nix anderes drin.

Auch auf die Gefahr hin, dass so viel Selbstliebe für die Meisten ungewohnt oder gar befremdlich wirkt - mir völlig wurscht.

Mein Herzenswunsch ist, dass jede Liebesbotschafterin mit stolzgeschwellter Brust aufwacht, in vollem Bewusstsein dessen, was für ein Glück die anderen haben, dass es sie gibt.
(Und wenn es nur ihre eigenen Kinder sind.)
Dass sie überall, wo sie auftritt, diese Sicherheit, Lebenslust und Stärke verbreitet - einfach so, weil sie es IST.
Und gar nicht anders kann.



"Aber Joanna, aber ich habe ECHTE Probleme - da habe ich keine Zeit, mich selbst zu lieben."

Ich verrate dir ein Geheimnis: 
aus dieser Liebe kommt eine so enorme Stärke und Selbstvertrauen, dass dir deine ganzen-ach-so-wichtigen Drama-Probleme auf einmal absolut unbedeutend erscheinen, und du sie quasi im Vorbeigehen löst.
Oder sie lösen sich von alleine, wie von Geisterhand.

Ich garantiere dir: das, worüber du dir tagelang den Kopf zerbrichst - darüber würde ich keine 2 Minuten nachdenken.
Aber nicht, weil ich dämlich, lebensfern oder naiv bin, sondern weil ich die Dinge in der richtigen Relation sehe.
Aus der Position meiner Stärke heraus.

Und meine tiefe Überzeugung ist:
"Egal, welche Herausforderung vor mir steht: ich kann das. Ich bin genau die Richtige dafür. Ich überwinde das mit Leichtigkeit."

Und ratet mal was?
Genauso ist es dann auch.

Liebe ist Stärke ist Liebe ist Stärke ist Liebe.
Das Eine ohne das Andere gibt es nicht.

Und: 
dank dieser Liebe wirst du wunderbar unabhängig von der Zuneigung oder Ablehnung anderer.
Ob dich jemand mag, oder dich nicht ausstehen kann: das ist dir dann einfach scheißegal.
Ob dich jemand kritisiert oder in den Himmel lobt: ach ja. Auch kein Unterschied.
Ob jemand damit einverstanden ist, wie du die Dinge siehst oder tust: wasauchimmer.

Das ist echte Freiheit.



"Ja, toll, Joanna, aber ich habe das nicht so wie du. Was mache ich denn jetzt?"

So simpel und kindlich einfach das klingt:
go with my flow.
Lass dich von mir mitreißen.
Schwerer kann das nicht sein.

Ich bin ein großer Fan der Inspiration und glaube ganz fest daran, dass alles, was ich bereits bin und lebe, dich so stark und nachhaltig inspiriert, dass es bei dir früher oder später genauso kommt.
Einfach so.
Vielleicht mit einem lauten BAAAAAAM, oder ganz langsam, Schritt für Schritt - wie es passiert und wann es passiert, ist mir egal.
Hauptsache ist, DASS es passiert - und du diese tiefe, leidenschaftliche, innige Liebesbeziehung zu der allerschönsten, allerkostbarsten Person in deinem Leben beginnst:
ZU DIR SELBST.

Du kannst unmöglich dauerhaft mit negativen Menschen zusammen sein, und selbst nicht negativ werden.
Du kannst unmöglich dauerhaft Liebesbotschaft lesen, und nicht Schritt für Schritt immer voller Liebe und Leichtigkeit werden.
(Außer natürlich, du liest es nur, um mich kritisch zu beobachten und zu beurteilen, aber so dumm kann keiner ernsthaft sein.)

Und je stärker ich mich selbst liebe und wertschätze, umso stärker fließt diese Liebe und Wertschätzung zu dir, umso stärker liebst du dich und freust dich daran, dass es dich gibt.


Tue mir einen Gefallen, und sage mal laut und deutlich, und im vollsten Brustton der Überzeugung:
WAS FÜR EIN GLÜCK FÜR DIESE WELT, DASS ES MICH GIBT!






Lasst es mich mit den Worten von Charlie Chaplin anlässlich seines 70. Geburtstages ausdrücken:

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit,
zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin
und dass alles, was geschieht, richtig ist –
von da an konnte ich ruhig sein.
Heute weiß ich: Das nennt man VERTRAUEN.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich mich von allem befreit, was nicht gesund für mich war,
von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen
und von Allem, das mich immer wieder hinunterzog, weg von mir selbst.
Anfangs nannte ich das „Gesunden Egoismus“,
aber heute weiß ich, das ist SELBSTLIEBE.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich mich geweigert, weiter in der Vergangenheit zu leben
und mich um meine Zukunft zu sorgen.
Jetzt lebe ich nur noch in diesem Augenblick, wo ALLES stattfindet,
so lebe ich heute jeden Tag und nenne es BEWUSSTHEIT.








Den vollen Umfang dieser Rede und weitere, wirklich schöne Texte findet ihr im neuen Magazin Ma Vie
der Inhalt lädt zum Genießen und sich Zeit nehmen ein, während die Gestaltung sehr hochwertig und mit viel Liebe zum Detail kreiert wurde.

Im aktuellen Heft gibt es Artikel über das Glück der Selbstbestimmung, und warum es so wichtig ist, sich Zeit zum Kochen, Essen und Genießen zu nehmen.
Außerdem berichtet ein Elternpaar mit 2 Kindern über ihre 3 monatige Auszeit.
Es gibt eine Wohnstory über ein weihnachtlich geschmücktes dänisches Bauernhaus, Berichte über kleine, feine Manufakturen, und Geschenkpapier samt Weihnachtskarten zum Heraustrennen.

Ich finde: schöner könnte eine Weihnachtszeitschrift nicht sein!
Danke für die Inspiration zu diesem Post, Ma Vie*!



 *in Zusammenarbeit mit Ma Vie


Liebesgrüße
Joanna

Kommentare:

  1. Ich liebe dich auch und deine Liebesbotschaften und bin inspiriert, deine Anregungen als Geschenke dankbar anzunehmen.

    Die herzlichsten Grüße
    Knitgudi

    AntwortenLöschen
  2. Es gab eine Zeit, da hätte ich diesen Post nicht verstanden. Vielleicht hätte er mich sogar empört, leicht möglich.
    Heute weiß ich GENAU, was du meinst, denn es geht mir gleich. Und seitdem ist alles wunderbar und leicht. Du hast auch völlig recht, dass sich Probleme wie von Zauberhand lösen fast wie im Vorbeigehen und zwar auch die echten Probleme, nicht nur die selbstherbeigedachten Problemchen.
    Es ist, als könnte man nur mehr Glück anziehen für sich und auch alle, die man liebt!
    Was für ein herrliches Leben, wieviel Grund für ständige Dabkbarkeit! :-))

    Ursula

    AntwortenLöschen
  3. Als ich vor einiger Zeit angefangen habe Deinen Blog zu lesen, da sind mir diese Inspirationspost irgendwie noch schwer gefallen. Ich habe sie mit dem Kopf gelesen und trotzdem auch gemerkt, dass sie mir gut tun. Aber jetzt verstehe ich diese Posts mit meinem Herzen. Ich liebe mein Leben, und wenn es mir auch noch schwer fällt, mich immer selbst zu lieben. Ich bin auf dem Weg!

    Ich kann den 5*****-LuxusJet schon sehen, er blitzt in der Sonne und ich nehme mir einen Fensterplatz und zur Begrüßung Champagner oder Ingwertee (und die Ma Vie hätte ich auch gerne ;))))) )

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Joanna, dieser Post ist wirklich inspirierend und auch wenn ich noch ziemlich weit davon entfernt bin, denke ich, dass mein Weg mich aktuell in diese Richtung führt. Da der Weg ja bekanntlich das Ziel ist, sehe ich das auch durchweg positiv und denke nicht daran, dass ich noch nicht so entspannt sein kann wie du.
    Es wäre ganz toll, wenn du mal einen Post darüber schreiben könntest wie man negativen Menschen begegnet, denen man nicht aus dem Weg gehen kann wie z. B. Arbeitskollegen mit denen man wirklich unmittelbar täglich zusammen arbeiten muss, denn das ist ein Punkt der mich aktuell wirklich sehr fordert und mir viel positive Engerie raubt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja! Das betrifft mich zwar nicht persönlich aber meinen Freund. Ich versuche dem immer mit Ironie und auf-den-arm-nehmen zu begegnen, aber meinem Freund fällt das nicht so leicht...

      Löschen
  5. Liebe Joanna,

    danke für deinen Text und deine Gedankenanregungen!

    Ich stimme mit dir überein Selbstliebe, Selbstbewusstsein, Glück, Ausgeglichenheit und Zufriedenheit ist sehr wichtig bzw. unbenötigt um selbstbestimmt Leben zu können und den eigenen Lebensweg zu gestalten.

    Für mich ist Reflektion gar nicht so negativ besetzt wie du es beschreibst, hier sieht man wieder wie unterschiedlich wir Menschen doch sind. Für mich ist Reflektion etwas absolut positives, etwas gewinnbringendes das nicht automatisch bedeutet ich müsse ein völlig anderer Menschen werden. Mich zu reflektieren heißt für mich z.B. am Ende des Jahres zu überlegen, was war Gutes in diesem Jahr und was war Schlechtes. Es gäbe das Gute in dieser Welt gar nicht ohne das Schlechte, es ist eine Waagschale und ich sehe mich als meine Lebensakteuerin meine Waagschale im Gleichgewicht zu halten. Schlechtes anzunehmen, zu akzeptieren und zu schauen wie ich damit umgehe, was für Umgangsmöglichkeiten dafür gibt und manches Mal lasse ich es einfach stehen, akzeptiere das unabänderlich zu sein scheint, das bedeutet für mich selbstbestimmt zu leben und zu gestalten.

    Es gibt meiner persönlichen Meinung nach einen sehr großen Unterschied zwischen positiver Reflektion, durch die ich meine Wünsche, Bedürfnisse und Ziele herausfinde und einer völligen inneren Revision meiner Persönlichkeit, Handlungen und Ansichten an deren Ende ich mich selber so sehr erniederigt habe das kein Stückchen mehr von mir übrig bleibt. Es sind doch die graue Töne die das Leben abenteuerlich machen, die freie Entscheidung Gegebenheiten anzunehmen oder abzulehnen oder einen Kompromis zu finden mit dem es sich zufrieden leben lässt.

    Selbstliebe ist die Basis dafür, da gehe ich mit dir mit und ich feiere das Leben wo es nur geht!

    “Tue nichts aus Angst, Schuld, Scham, Pflicht oder um mehr geliebt zu werden und erwarte auch nicht von anderen, dass sie etwas aus Angst, Schuld Scham oder Pflicht für dich tun. Unser Leben ist viel zu kurz und zu wertvoll, für den Preis, den ihr dafür bezahlen werdet. Tue alles nur mit der Freude eines kleinen Kindes, das eine hungrige Ente füttert. (Marshall Rosenberg)

    Liebe Grüße und einen gemütlichen ersten Advent!

    Romanleserin

    AntwortenLöschen
  6. ...und wie es BAAAAAMMMM gemacht hat....aber sowas von....und es macht jeden Tag weiter ....es ist unbeschreiblich....nein...es ist GENAUSO, wie du es sagst! Danke...du KOSTBARKEIT!!!
    LOVE YOU!!
    Deine Uli

    AntwortenLöschen
  7. "Du kannst unmöglich dauerhaft Liebesbotschaft lesen, und nicht Schritt für Schritt immer voller Liebe und Leichtigkeit werden."

    ES STIMMT! Ich feier es SO SEHR! Und es ist SO WUNDERBAR!

    Joanna, Du Schatz!

    AntwortenLöschen
  8. Oh ja ich lass mich mitreißen, das schaffe ich auch!
    Stück für Stück um frei zu sein
    einfach "ICH" so wunder... wunder... wundervoll "ICH"
    Das ist sooo wunderschön geschrieben und ich habe mich
    rießig gefreut über diesen Post!
    Vielen Dank Joanna
    Annette

    AntwortenLöschen
  9. "Ich fliege in einem 5*****-LuxusJet, und ich nehme jeden mit, der mutig genug ist"
    Mutig und verliebt genug - bin dabei! und mit dir sowieso! :-)

    Joanna, aus tiefstem Herzen: Danke für alles ❤️❤️❤️

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe an meinem Kühlschrank einen Zettel hängen auf dem steht in einer schönen Schrift: Schön das es dich gibt! Und wenn ich den sobald ich an den Kühlschrank gehe lese, denk ich mir: Stimmt! Ich freu mich auch jeden Tag dass es mich gibt und man muss automatisch lächeln.

    AntwortenLöschen
  11. Kurz und knapp: ich stimme in allen Punkten zu!

    AntwortenLöschen
  12. Der kommt gerade sowas von richtig... danke von Herzen dafür <3

    AntwortenLöschen
  13. Ich sitze hier, starre den Bildschirm an, zwinker die Tränen weg und spüre die Hitze, die von meinem Herzen ausstrahlt! Danke für den Funken, den du gesendet hast, es zu entzünden. Wieder einmal!!! Sooo schön! ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  14. Ich kann dir aus tiefstem Herzen nur beipflichten und sage dir für diese perfekten Zeilen einfach nur: DANKE!

    AntwortenLöschen
  15. Oh yes, we can;), du hast ja so recht:))merci
    ♥︎Kerstin

    AntwortenLöschen
  16. Wundervoll! Danke! Irgendwann hätte ich gern mal ein Buch mit ein paar deiner Gedanken, so zum hin und herblättern und immer mal wieder schmökern;)... bis dahin merke ich mir meine Lieblingsposts hier virtuell und lese ab und an mal wieder die Zeilen, dieser hier gehört jetzt auch dazu ❤.

    AntwortenLöschen
  17. Es ist so herrlich leicht diese Zeilen zu lesen!!! Danke für Dich!!!

    AntwortenLöschen
  18. Haha super!
    Ich sehe das sehr ähnlich, auch wenn ich wahrscheinlich andere Prioritäten habe. Aber das ist ja das schöne: Aus dieser Freiheit entsteht eben auch Individualität! 😉
    Und es gibt ja Millionen Arten glücklich zu sein. Was diesen Genuß am Leben ausmacht, bringst du aber ziemlich auf den Punkt.
    Es macht Spaß deine Texte zu lesen, weil du einen so lebendigen Schreibstil hast.
    Liebe Grüße ins Loft 😊

    AntwortenLöschen
  19. Wow liebe Joanna.... Das ist Inspiration pur von Dir für mich und über mich geht es weiter an meine Lieben um mich.

    ♥Liebe ist Stärke ist Liebe ist Stärke ist Liebe♥

    Und so werden wir alle stärker und leben die Liebe.... ganz ohne Masken. Gemeinsam für eine Welt mit mehr und mehr wahrer Liebe.

    So sei es und so wird es sein!

    AntwortenLöschen
  20. liebe Joanna,
    ich wünschte du könntest mich "infizieren" mit deiner Liebe und Kraft, ....wünsch es mir SO sehr.
    Wie hast DU das bloß geschafft so zu werden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du dir das so sehr wünschst, dann wird genau das passieren ♥!

      Löschen
  21. Toller Text, aufbauend und so wahr. Ich denke genau das ist das Problem von so vielen, sie haben vergessen sich selbst zu lieben.

    AntwortenLöschen