banner Bill/Wall

Montag, 2. November 2015

Die schönste Zeit des Tages.




Einen wirklichen Alltag kenne ich nicht:
jeder Tag ist für mich überraschend, anders, spannend und erfüllt mit neuen Aufgaben und Herausforderungen.
Und dieser fängt schon ganz früh an.


5.30 Uhr.
Seit dem Tag, an dem ich nach Nürnberg gezogen bin, werde ich täglich ungefähr um diese Uhrzeit wach - ganz ohne Wecker.
Nachdem ich einige Wochen lang erfolglos versucht hatte, wieder einzuschlafen, habe ich schließlich entschieden, dass ich auch gleich aufstehen kann.
Und siehe da: es ist die schönste Zeit des Tages für mich!
Alles schläft noch tief und fest, während ich eine große Kanne Darjeeling Tee koche (den ich vor einigen Monaten bei einem thailändischer Restaurant entdeckt habe, und danach den Kellner so lange genervt freundlich darum gebeten habe, bis er mir einen ganzen 20kg-Beutel aus dem Lager holte und diesen verkaufte, "obwohl wir das sonst nicht machen.").

Nebenher mache ich die Wäsche, und laufe durch die Räume, um eine Grundordnung wieder herzustellen: ich hebe die herumliegenden Kleidungsstücke auf, falte Decken und schüttle Kissen auf, sammle die Bücher, Zeitschriften, Gläser und Süßigkeiten auf, die vom Vorabend übrig sind.
Zugegeben, das liest sich alles nicht so spektakulär, aber die Atmosphäre um mich herum ist so schön und glücklichmachend, dass ich schon morgens beinahe platzen könnte.
Habe ich noch etwas Zeit übrig, dann setzte ich mich bereits an meinen Laptop und fange an, einen Blogpost zu schreiben - so kann ein bisschen dieser Glückseligkeit wenigstens rausfließen.
Beinahe alle Inspirationstexte entstehen um diese Tageszeit.

Manchmal stehe ich aber auch nur am Küchenblock, halte meinen Tee, und schaue in die Stadt hinaus, während die Sonne aufgeht - und muss feste schlucken, weil ich so dankbar bin.





6.30 Uhr.
Ich wecke die Kinder und fange an, Obst für ihr Müsli zu schneiden, Orangensaft auszupressen und das Schulfrühstück vorzubereiten.
Weil ich als Kind meine langweiligen Butterbrote so gehasst habe (und sie aus diesem Grund jeden Tag voll mit schlechtem Gewissen in den Müll geworfen habe), versuche ich, täglich irgendetwas wirklich Leckeres für die Brotbox zu machen - etwas, worauf sich meine Kinder richtig freuen.
Und mir selbst macht es auch Spaß, mir etwas Schönes auszudenken.
Manchmal ist es Vollkornbaguette, manchmal Bagels (es gibt gerade Vollkornvariante beim Aldi zum Aufbacken, die sind ganz lecker), manchmal Frühstücksmuffins, Maisbrot, oder ähnliches.
Es kommt auf jeden Fall immer genau so viel Obst und Gemüse rein, wie Brot.
Ich mag diese Zeit des Tages, weil alle zwar irgendwie noch sehr verschlafen sind, aber alles so ruhig und friedlich ist (solange ich nicht die eine Hose suchen muss, die "als einziges zu dem Outfit passt!" oder "den einen Schulzettel, den wir heute unterschrieben...").










7.30 Uhr.
Die Küche sieht aus wie nach einer Schlacht, die Kinder sind aus dem Haus.
Ich mache laute Musik an, bereite einen großen Smoothie für mich und meinen Mann zu (die Grundmischung beinhaltet 5-6 frischgepresste Orangen, 2 Bananen, 1 Mango und anderes saisonales Obst), hüpfe und tanze währenddessen ein bisschen um den Küchenblock herum und räume alles blitzeblank auf.
Ist mein Mann bereits morgens unterwegs oder arbeitet in Berlin, bedeutet das, dass ich ganz alleine im Haus bin, und das ist wirklich die schönste Zeit des Tages für mich.



8.30Uhr. 
Meine Beautyroutine in Kürze:
Waschen oder Duschen, Naturkosmetik für das Gesicht und den Körper, Make-up, Haare, anziehen. 
Ich besitze die übernatürliche Fähigkeit, meinen Kleiderschrank innerhalb von wenigen Minuten in ein absolutes Chaos zu verwandeln.
Das ist auch gar nicht schwer, weil ich nämlich nichts zum Anziehen habe!









9.00 Uhr.
Glücklicherweise habe ich DOCH etwas gefunden und muss nicht den Tag in der Jogginghose verbringen.
Ab jetzt gibt es keine Routine:
Manchmal setze ich mich sofort an meinen Laptop, beantworte Mails und Sponsorenanfragen, erledige die Buchhaltung, telefoniere mit Agenturen, plane neue Projekte und schreibe Ideen auf, packe die täglich ankommenden Päckchen aus, die voll mit dem schönsten Inhalt sind, und strukturiere grob meinen Zeitplan.
Manchmal kommt schon morgens eine Freundin vorbei, und wir werkeln gemeinsam in der Küche, probieren neue Rezepte aus, und ich mache währenddessen bereits ein paar Fotos.
Manchmal bin ich gleich morgens mit meinem Mann unterwegs, um Dinge wegen der Baustelle zu entscheiden.
Manchmal gehe ich in die Stadt, um etwas zu erledigen, und versäume dabei nicht, etwas Schönes damit zu verbinden: ich kaufe frische Blumen, hole mir einen Kaffee, stöbere in der Buchhandlung oder genieße einfach nur das Großstadtflair - egal, was ich tue, ich freue mich dabei riesig, unterwegs sein zu dürfen.

Trotzdem ist mein Zeitplan eher straff, denn locker, aber das macht gar nichts:
ich schätze die Tatsache wert, dass ich selbst meinen Tagesablauf bestimmen darf.
Ich mag kein Rumgammeln, tagsüber Abhängen oder Chillen - stattdessen liebe ich es, Dinge geschafft zu bekommen und freue mich sehr an den Ergebnissen meiner Arbeit - seien es schöne Fotos, ein gelungener Blogpost, oder ein leckeres Essen.
Diese Zeit des Tages ist eher konzentriert - und mit Sicherheit gehört sie zu den Schönsten für mich.



12.30 Uhr.
Seitdem wir in Nürnberg wohnen, gehen meine Kinder auf eine Ganztagsschule - das bedeutet, dass sie nicht bereits mittags verhungert vor der Haustüre stehen.

Und wer hat trotzdem riesigen Hunger, der durch den jahrelangen Schulrhythmus entstanden ist?
Icke.
Es folgt eine kurze Diskussion mit dem Gatten, ob wir essen gehen oder nicht (der ist so verwöhnt durch sein Berlin-Single-Leben, dass ihm das Kochen für 2 nutzlos erscheint), meistens kann ich ihn umstimmen, und koche irgendwas Schnelles wie das hier oder das oder das oder das oder das oder das .
Egal was es ist: es muss immer warm sein - niemals könnte ich mittags einfach nur ein Müsli oder Brot essen, das ist nämlich nichts "Richtiges"!
Dafür bin ich viel zu polnisch erzogen worden.

Ich liebe das Mittagessen mit dem anschließenden Espresso - ich freue mich schon den ganzen Vormittag darauf.
Ich glaube, das ist die schönste Zeit des Tages für mich.









15 Uhr.
Während ich meistens um diese Uhrzeit anfange, Fotos zu machen, füllt sich das Loft langsam und es wird laut, beschäftigt und voll mit kreativer Energie:
nach und nach trudeln Freunde und Kinder herein, es werden Lebensmittel eingekauft, Rezepte aufgestöbert und geplant, Kuchen gebacken, gemeinsam Tee getrunken, und Essen vorbereitet.
Manchmal machen wir Waffeln für die Kinder oder ein Omelette - die Zeit bis zum Abendessen ist noch lang.
Währenddessen unterhalten sich alle lauthals, oft spielt Musik im Hintergrund, und überall befinden sich Lebensmittel, Teetassen, Kleidungsstücke meiner Kinder (die sie überall fallen lassen, wo sie gerade sind), Shooting-Zubehör, und einfach "Zeug".

Mir macht es gar nichts aus, von so vielen Menschen und diesem kreativen Chaos umgeben zu sein, während ich noch arbeite, ganz im Gegenteil: 
ich sauge die Atmosphäre in mich hinein, bin dankbar für die gute Stimmung und für jeden, der mich mit seiner Gegenwart bereichert.

Wenn ich das so überlege, ist das die schönste Zeit des Tages für mich.








19 Uhr.
Am späten Nachmittag bis frühen Abend bearbeite ich oft Fotos, und - wenn mir noch etwas Zeit übrig bleibt und ich inspiriert bin - schreibe ich noch etwas Text dazu.
Währenddessen duftet es schon aus der Küche, und die Vorfreude auf ein gemeinsames Essen mit Freunden und Familie ist riesig - es gibt nämlich immer etwas unglaublich Leckeres.
Ich sage dann jedes mal, dass es "das leckerste Essen ist, das ich jemals gegessen habe, auf jeden Fall unter meinen Top 5.", worauf die Kinder sagen, dass "du das jedes mal sagst, Mama, deine Top 5 hat bereits 84 Plätze.", worauf ich sage, dass mir das egal ist, weil es einfach stimmt.
Danach müssen immer die Kinder die Küche aufräumen, UND JETZT KOMMEN WIR ZU DEM PUNKT, AN DEM IHR ERKENNT, WARUM MAN VIELE KINDER BEKOMMEN SOLLTE.

Gehe ich an diesem Abend nicht mehr weg, kann ich nämlich währenddessen auf die Couch:
Ich zünde Kerzen an, hole meine Lieblingsschokolade (das ist zur Zeit die ganz neue "Collage" Sorte von Milka mit Himbeeren und dunklen Schokoladentropfen), kuschele mich auf dem Sofa ein, lese ein Buch oder schaue mit den Kindern irgendwas auf Youtube oder Netflix.
Oder wir sitzen noch mit Freuden am Tisch und reden bis spät in die Nacht.

Das ist garantiert die schönste Zeit des Tages für mich!










Ein paar Details zur Schokolade:

Die limitierten Milka Collage - Sorten sind brandneu und außergewöhnlich, denn die Zutaten sind sichtbar in eine leckere Kakaocreme eingelassen - die Schokolade erinnert mehr an eine Praline.

Es gibt 2 Sorten zur Auswahl:
- Milka Collage Karamell ist eine Komposition aus feiner Pralinécrème mit knusprigen Keksstückchen, dunklen Schokoladentropfen und leicht gesalzenen Karamellstückchen, umhüllt von Milka Schokolade.
- Milka Collage Himbeere vereint fruchtige Himbeerstückchen, karamellisierten Haselnuss-Krokant und dunkle Schokoladentropfen in Pralinécrème mit Milka Schokolade.


Obwohl die Tafeln sehr hochwertigen, handgemachten Look haben, kosten sie nicht mehr als die üblichen Sorten, und eignen sich ganz besonders für den Genuß am Abend zum Abschluss des Tages, der mindestens so schön war, wie meiner ;).








Was ist eure schönste Zeit des Tages?



 *in Zusammenarbeit mit Milka


Liebesgrüße
Joanna


Kommentare:

  1. Oh wenn das alles deine Lieblingszeiten am Tag sind, ist das mein Lieblingspost ;-) oder zumindest unter meinen Top 5 ;-) Die auch schon ungefähr 84 Plätze hat!
    Lg, Cathérine

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin grad so in den Post versunken... jeder Augenblick einfach ein Genuss! x

    Und die Schokolade, ein echter Pralinentraum :-)

    AntwortenLöschen
  3. Und immer, wenn ich die Liebesbotschaften lese und dabei über die vielen kleinen, versteckten Witzchen kichern muss, manchmal morgens, mittags oder abends, das ist dann für mich die schönste Zeit des Tages....

    AntwortenLöschen
  4. Meine schönste Zeit des Tages ist, wenn ich morgens in die große Halle meiner Schule trete (ich bin auf der Stelle noch viel glücklicher als eh schon, und alle fragen sich, warum ich so blöd grinse...) oder wenn ich um halb 10 mit meinen Klassenkameraden einen Chai Latte im kleinsten Café Münchens hole.....oder aber, wenn ich heim komme, und einen sehnlichst erwarteten Blogpost von Dir lesen darf... :-)
    Traumhaft schöne Fotos, liebe Joanna ;-) das hätte Photoshop NIE so hinbekommen!
    allerliebste Grüße nach Nürnberg!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Stephanie!!!
      Liebste Grüße an dich, und weiterhin viel Freude beim Studieren ♥!!!

      Löschen
  5. Liebe Joanna, vielen Dank für diesen wundervollen Einblick in deinen Alltag!
    Ich lasse mich mal wieder sehr gerne von dir inspirieren, denn allzu oft vertrödle ich meine Zeit ...
    Die Schoko werde ich auf jeden Fall probieren, salziges Karamell .... wowowowow.

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  6. Der frische Morgen, der planende und aktive Vormittag, der ruhigere Mittag, der äußerst aktive Nachmittag, der entspannte Abend und die schlafende Nacht :)

    Herzlichst!
    Julia

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Joanna,
    das hört sich wirklich toll an, ich steh auch immer gerne vor allen anderen auf und genieße die Ruhe. Meine zwei kleinen sind gerade so auf Streit aus, das ich die ruhigen Vormittage genieße. Die Sache mit der Küche muss ich mir merken ;) momentan sind die Kids noch zu klein dafür.
    Viele liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ging früher bei mir auch nicht ;) - da hat sich ALLES nach den Kids gerichtet, mein gesamter Tagesablauf ;).

      Löschen
  8. Wenn die Kinder aus dem Haus sind und ich rumlaufe und Ordnung ins Chaos bringe ;-) Nur muss ich meine noch vorher wegbringen, weil sie noch so klein sind. Joanna, das ist mein absoluter Lieblingspost auf Deinem Blog ! Liebe Grüße Julia

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Joanna, ich muss mich als sonst eher stille Leserin und "Genießerin" deines Blogspots einfach mal kurz zu Wort melden und mich bei dir bedanken! Bedanken dafür, dass du mich mit deinem Blog jeden Tag aufs Neue inspirierst. Bitte mach weiter so.....du bist einfach spitze ♡♡♡♡!!!!! Deine Sandra.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Sandra, ich freu mich sehr über deine Worte ♥!

      Löschen
  10. Hey Joanna, sehr schön geschrieben :-) und als Schokoladenjunkie sage ich danke für den Tipp, diese Milka-Sorten habe ich noch gar nicht entdeckt, da schaue ich gleich morgen nach... Liebe Grüsse, Andrea

    AntwortenLöschen
  11. Meine Mutter hat mir in der Schulzeit auch jeden Tag mein Schulbrot gemacht und ich fand es immer super :) Es war immer total lecker! Das ist auf jeden Fall eines der Dinge, die ich bei meinen Kindern mal genauso machen möchte :)

    AntwortenLöschen
  12. Ach, meine lieblingszeit sind die ganzen Stunden vor 12 Uhr. Weißt du, jetzt hab ich deinen Text gelesen und hab so eine Freudigkeit bekommen und Gewissheit dass wir die nächsten Monate und Jahre mit hausrenovierung, Job und den Kindern gut schaffen und das es nicht die anstrengendste Zeit sondern auch die schönste Zeit meines Lebens wird! Herzliche Grüße! Edith p.s.: meine Tochter Leonie erzählt immer noch von dem flohmarktbesuch im März bei dir und möchte " wieder nach Stuttgart fahren und was schönes in dem Haus kaufen" :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ooooooh! Edith!!! Wie schön ist das denn?!!!

      Löschen
  13. Und wenn man seinen Geburtstag mit einem Post von Dir beenden kann (leicht angeschickert), der dann u.a. Schokolade beinhaltet: Das ist dann der schönste Tag des Jahres!!!
    Herzensgrüße von
    Cookie

    AntwortenLöschen
  14. ...verbringe ich zu jeder Tageszeit gern in meinem Atelier. das mir der Mann aus Abbruchmaterial eines Hauses im Garten gebaut hat. wenn du mal kucken willst, sooo schöön http://kunstecht.blogspot.de/2012/05/in-and-outside.html?m=0

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Joanna,
    ich kann mit allem leben. Dass Du klug bist und schön und ein glückliches, gutes Leben führst. Denn all das bin und habe ich auch. Aber dass Du jetzt auch noch so schrecklich strukturiert bist, DAS nehme ich Dir wirklich übel!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh no, da kommt ein ganz falscher Eindruck rüber! Das mit der Struktur kommt automatisch durch die Kids und meinen Hunger (muahahaaaaa!) - der Rest flowt so mehr oder weniger drumherum! Strukturiert wäre mein persönlicher Supergau, das bin ich ganz und gar nicht ;)!

      Löschen
    2. Also bitte, Du machst Buch_hal_tung! *schnappatmung*
      Also rede Dich jetzt nicht raus, ne!

      Löschen
  16. Liebe Joanna,
    ich weiß genau, was du meinst! Ich gehöre auch zu den Privilegierten, die sich ihre Zeit mehr oder weniger frei einteilen können und bin jeden Tag dankbar dafür. Momentan genieße ich es besonders, bei dem herrlichen Wetter spontan einen Spaziergang durch diese unglaublich schöne Natur machen zu können. Oder einfach mal einen Kaffee in der Stadt zu trinken, wenn ich keine Lust auf Schreibtischarbeit habe. Du hast so Recht: das Leben ist jeden Tag anders und schön!

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Joanna,
    im Vergleich zu meinem Tagesablauf erscheint mir Deiner sowas von unwirklich und nicht greifbar.... dabei hätte ich soooo gerne etwas davon - besser gesagt ich will! Ich möchte das für mich nicht mehr, dieses jeden Tag früh ins Büro und im Herbst/Winter erst daheim wenn es wieder dunkel ist.... aber irgendwie hab ich noch nichts Passendes gefunden.... irgendwo muss doch meine Chance stecken! Hey Du, Job - Kannst Du nicht mal laut hier rufen???? Geduldig sein ist nicht meine Stärke... Oh ich wäre so gerne bei Dir im Loft! Ganz liebe Grüße von Annett

    AntwortenLöschen
  18. Wenn du so fragst, sind das auch meine Lieblingszeiten des Tages! Und unbedingt mit anerzogenem was "Richtigem" zu Mittagszeit. Sei gegrüßt!
    Tania

    AntwortenLöschen
  19. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  20. Ich liebe diese Zeit am Morgen, wenn ich vor meinem Freund wach werde und die Stille und die Dankbarkeit ganz intensiv spüren und in mich aufnehmen kann, die mich immer erfüllt wenn ich Ihn ansehe und über unser Leben nachdenke.
    Ich bin sehr froh Deinen Blog gefunden zu haben. Du bist ein sehr inspirierender Mensch.
    Danke dafür :-)

    AntwortenLöschen
  21. ich bin ja gerade ein bisschen neidisch und wenn der mann nen job hätte, würde ich sofort von zu hause aus arbeiten wollen! SOOOOOFOOORT! denn die zeit im büro gehört definitiv nicht zu meinen lieblings-tageszeiten, die kann ruhig weg ^^ wenigstens haben wir ne tolle aussicht auf ne wiese und wenn da dann neben drauf liegt wie im moment, das sieht schon schön aus :)

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Joanna,
    du hast schon Recht- wenn man jeden Moment geniesst, ist jeder zeitpunkt der schönste des Tages. Zu meinen Lieblingszeitpunkten im Alltag gehört auch definitiv Schokoladen :)
    lg Juli
    http://glueckszeichen.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  23. wenn ich morgens genußvoll mein Müsli esse... auf dem Weg zur Arbeit mich freue - das ein neuer Tag kommt...nach der Arbeit ein Rezept von deinem Blog ausprobiere....am Nachmittag einen Kaffee bei letzten Sonnenstrahlen trinke... die Wohnung aufräume... mit meinen Kindern mal einfach gar nichts mache... das ist schön!
    Ich denke an Liebesbotschaft und mache es genau so - tief einatmen - genießen - Leben...
    Danke Joanna
    Annette

    AntwortenLöschen
  24. Wenn alles noch kuschelig im Bett liegt, liebe ich es bereits als erste in der Küche zu sein - ich mache mir eine Tasse Kaffee und dann lege ich 10 Minuten Couching ein. Dann freue ich mich gedanklich schon auf meinen Tag, überlege welche Blogs geschrieben werden. Tja, und vielleicht gehe ich in den Englischen Garten und mache wunderschöne Fotos vom Indian Summer - einfach das Leben genießen.... - schöne Zeit weiterhin in Nürnberg - Grüße aus München - Martina

    AntwortenLöschen
  25. ich kann mich nicht entscheiden, welche Tageszeit mir am liebsten ist, aber ich bin ganz gerne alleine, wenn alle aus dem Haus sind, morgends die Sonne kommt und ich alle Fenster in unserem Haus öffnen kann... dann setze ich mich an den Tisch oder wenn es warm ist hinaus in den Garten. - mir zu Füßen mein Hund "Luna" ... ich finde, dass ich da am meisten Kraft tanken kann und dass das die schönste Tageszeit ist.
    Die Schokolade sieht toll aus, da täte ich am liebsten losfahren und mir 3,4, oder 6 Tafeln kaufen.
    Liebe Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
  26. ...hey, grad dass ich heute die letzte Tafel ergattert habe, alles weg, uuunglaublich oder,
    aber nein die is wirklich s..lecker !!!!!!!!
    Love
    Gabi

    AntwortenLöschen
  27. Love love so much love for you....ist alles was ich sagen kann, wenn ich deine wunderschönen Texte lese...definitiv die schönste Zeit des Tages ist, in deinem Blog zu stöbern ; )

    AntwortenLöschen