banner Bill/Wall

Freitag, 4. September 2015

Some Insider-Food Tips + Poncho.





Als ich in der Nähe von Stuttgart gewohnt habe, kaufte ich meist in den Lebensmittelgeschäften der Umgebung ein, und eher selten in ausländischen Spezialitätenmärkten.

Das hat sich in Nürnberg verändert - und weil da vieles wirklich unglaublich lecker schmeckt, und darüber hinaus sehr viel Spaß macht, teile ich heute meine Insider-Tipps mit euch.



1. Türkisch.

In den Supermärkten gibt es meist die üblichen 3 Kräutertöpfe wie Basilikum, Schnittlauch und Petersilie - andere frische Kräuter sind oft in einer Plastikpackung eingeschweißt erhältlich, und da nur traurige 3-4 Stengel.
Minze oder Koriander sucht man in den meisten Fällen vergebens.

Habt ihr gewusst, dass türkische Lebensmittelläden wahre "frische Kräuter"-Paradiese sind?
Ich rede von riesigen Koriandersträußen, Rosmarinbüschen so groß, dass meine Hand kaum drumherum passt, und Minze in mehreren Sorten (!).
Außerdem gibt es frischen Dill, Salbei, Thymian, Kresse, Zitronengras und so weiter - das alles meist zu einem Preis von ca. 1,-€.

Mein Kühlschrank ist seitdem voll mit allen Sorten und jedes Essen duftet herrlich bereits während der Zubereitung!

Wenn ihr schon mal da seid, könnt ihr auch Oliven und Schafskäse von der Frischetheke mitnehmen, alles schmeckt hervorragend und kostet nicht viel.

In Nürnberg gibt es einige türkische Lebensmittel-Märkte mit dem Namen ZARA, und diese sind dafür ideal.
(und JA, ich bin jedes mal völlig verwirrt, wenn jemand beim Zara seinen Knoblauch kauft. Wo liegt der? Neben der aktuellen Herbstkollektion?)



2. Spanisch.

Wir haben beinahe jeden Abend Freunde zum Essen im Loft - statt warmer Küche gibt es ab und zu riesige Platten mit spanischen Leckereien.
Tapas light, quasi ;).

Dafür kaufen wir wunderbar würzigen Käse, feinsten Serranoschinken, und leckere Chorizo-Wurst in großen Mengen beim Spanier ein, und essen alles direkt von der Platte mit den Fingern.
(um ehrlich zu sein gibt es dazu karamellisierte Tomaten, etwas Grillgemüse, Melonensalat und Rotweinzwiebeln. War dann doch nicht so light, fällt mir gerade auf...)

Seid ihr aus Nürnberg oder Umgebung, solltet ihr unbedingt den Weg zum Bodegas machen:
den Käse und den Schinken bekommt ihr dort in bester Qualität und einem großartigen Preis - alles empfohlen von einer freundlichen Verkäuferin, die euch mit Tipps und Rezepten versorgt.
Und habt ihr nach Feierabend keine Lust, selbst zu kochen, könnt ihr sogar hausgemachte Leckereien mit nach Hause nehmen - was es aktuell gibt, steht auf ihrer Facebook-Seite.



3. Asiatisch.

Glasnudeln, Kokosmilch und Currypasten: klar.
Aber habt ihr gewusst, dass die asiatischen Märkte eine wahre Fundgrube an schlichten, schönem Geschirr sind?
Grüner Tee schmeckt noch mal so lecker aus den winzig kleinen gemusterten Schälchen.
Und kühlt viel schneller in den weißen Schalen ab (die waren ursprünglich wahrscheinlich für Soßen gedacht).
Außerdem gibt es allerlei Buntes und Außergewöhnliches - und das alles zum ganz kleinen Preis.

Seid ihr bereits da, fragt unbedingt nach Oolong-Tee: der ist seit Kalifornien Noelles Liebling und sehr gesund.

Und sollten die Verkäufer extrem unfreundlich sein: 
denkt dran, das ist in Asien oft nicht anders und wird hierzulande mit Absicht nur zum verstärkten Lokalkolorit-Feeling eingesetzt!
Das müssen die so!


Mein Geschirr habe ich in einem Asia-Markt in München entdeckt.



4. Italienisch.

Parmigiano Reggiano, Olivenöl, frischer Fisch: wunderbar.

NOCH schöner ist ein italienisches Spezialitätengeschäft in Nürnberg, in welchem - ich schwöre! - Italiener arbeiten, die direkt aus dem Set von "der Pate" kommen.

Bei Mercato Di Dio gibt es zusätzlich zu allen Spezialitäten frisch am Tresen zubereiteten günstigen Mittagstisch wie gegrillten Fisch und Pasta.
Und als Dessert Profiteroles oder Tiramisu.

Darauf einen Espresso!

















Ich trug gestern meinen neuen, wunderbar kuscheligen Woll-Poncho zum Einkaufen - ganz schlicht mit einer Jeans, weißen Top und schwarzen (Overknee-) Stiefeln.
Der Poncho hat genau die richtige Länge über dem Po, und fühlt sich absolut weich an, fast wie Kaschmir!
Danach habe ich den Poncho statt einer Strickjacke den ganzen Tag daheim getragen und finde ihn sehr gemütlich.










Ihr habt sicher bereits Jil im Loft entdeckt - ich habe das große Bild bei Prentu auf Aluminium drucken lassen, und bin absolut begeistert von der Qualität.
Zuvor habe ich etwas im Internet recherchiert und herausgefunden, dass es vom Preis-Leistungs-Verhältnis der beste Anbieter ist.

Und auf den stabilen Alu-Hintergrund gedruckt, lässt sich das Bild beliebig hin und herschieben, und an die Stelle platzieren, die mir gerade am meisten gefällt.

Ich habe noch andere eigene Bilder bei Prentu vergrößern lassen, die zeige ich euch ein anderes mal!







Poncho: Inside Living
Overknee-Stiefeln: Guess 

Bild: Prentu



Ich hoffe, ihr habt Lust bekommen, etwas internationale kulinarische Luft zu schnuppern - ausländische Spezialitätengeschäfte findet ihr überall!


Liebesgrüße
Joanna




Kommentare:

  1. das mit den "exotischen" lebensmittelgeschäften ist das einzige was mir hier im wald wirklich fehlt - nachdem ich 22 jahre in berlin gelebt habe! seufz....
    xx

    AntwortenLöschen
  2. Oh, wie schön ��
    Ich muss mir dringend einen spanischen Lebensmittelladen hier suchen ... und heute Abend gibt es Tappas! Danke für die Inspiration!
    Ich wollte dich schon länger mal fragen, welche Zeitschriften/Magazine du Woche für Woche und im Monat so liest ... ?!
    Ich bestelle mittlerweile in den USA, weil die doch etwas iddenreicher sind. Aber du hast ja immer irgendeinen Geheimtipp ��
    Ganz liebe Grüße ��

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Tipps:) Ich kaufe auch gerne in türkischen Supermärkten ein, für Fladenbrot und Linsen! Und der Poncho steht dir ausgezeichnet. Liebe Grüße, Sophia
    www.littlesewingmachine.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups versehentlich den Kommentar gelöscht, bin hier neu
      Danke für die Info

      Löschen
  5. Oh ja die Törken, die haben die besten Sachen! *grins* Mein Häuptling hat gerade wieder die leckeren Knabberkichererbsen und Knabbermaiskerne mitgebracht ... mhhhh... Und die Minze liebe ich auch so und die Melonen...ach da komm ich voll ins Schwärmen!!!!! Ach ja, ich liebe die Törken! <3

    IN LOVE
    Jenny

    AntwortenLöschen
  6. Die ital. Supermärkte hier sind genau das Gegenteil Haha! Und wehe Du hast hohe Schuhe an: Ciao! Wow! Bellissima! Espresso?
    Ist bisschen wie früher in die Clubs gehen. Nur ohne Drinks, dafür mit strong coffee J

    AntwortenLöschen
  7. ich esse sehr gerne mal etwas anderes :)
    der poncho sieht übrigens klasse aus.
    liebe gruesse und hab ein schönes wochenende!

    AntwortenLöschen
  8. ui :) Ich danke dir für den tipp mit den Kräutern! :)

    AntwortenLöschen
  9. so ein Italiener, Türke oder Spanier seines Vertrauens hat schon was - könnte mich echt lange darin aufhalten......War heute beim Italiener: eingelegte Anchovis/Sardelle auf ein Weissbrot welches ich vorher mit Tomatenscheibe belegt hatte....!! Fehlt noch der trockene Weisswein ;)

    lg Karin


    AntwortenLöschen
  10. Ha, ich wusste SOFORT, dass du von Zara sprichst, denn ich ich wandelte ebenso erstaunt in dem Laden herum, als ich ihn zum ersten Mal betrat. Und an den Namen habe ich mich bis heute nicht gewöhnt ;-))
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  11. oho - da lebe ich wohl ein noch privilegierteres leben als mir bisher bewusst war, denn frische kräuter z.b. bekomme ich hier überall (na ja, fast überall) sehr gut und sehr üppig. momentan schneide ich sie sowieso in hülle und fülle auf meinem feld, da wachsen so viele, dass ich sie sogar in sträußen in der wohnung stehen habe und gar nicht alle zum kochen verwenden kann, aber auch im winter ist man hier gut versorgt.


    und durch die nähe zu italien gibt es etliche italienische, herrliche feinkostläden - da ist das einzige problem, dass man sich in seiner begeisterung nicht ZU viel aufschwatzen lässt! :-)
    spanisch sind wir nicht so gut bestückt, dafür aber wieder griechisch!
    und auch an asiaten mangelt es nicht - bei uns sind sie aber sehr freundlich und zuvorkommend !

    ja, das ist schon eine tolle welt in der man zugang zu allen möglichen köstlichkeiten hat, unfassbar geradezu! deswegen bin ich auch wirklich, wirklich froh, in der stadt zu leben!

    deine fotos sind wieder wunderschön! und danke auch für den tipp mit dem aluhintergrund für bilder! das wirkt sehr cool und modern.hast du die weiße oder die gebürstete variante gewählt?

    schönes wochenende mit köstlichen einkäufen!

    ursula

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Joanna,
    Das Bild von Jil ist der Hammer♥️
    Schöne Einkaufstipps hast Du niedergeschrieben,muss ich demnächst mal testen ...
    Der Poncho steht Dir übrigens super.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  13. Oh, jetzt wo du es schreibst: Beim Di Dio war ich schon ewig nicht mehr!! Früher haben meine Mama und ich da die Shoppingtour immer noch mit einem Espresso und einem Tiramisu im kleinen Café gekrönt. Ich glaube, es wird mal wieder Zeit für einen Besuch hihi :)

    AntwortenLöschen
  14. Werte Frau Tschoäna,
    welcam tu Tschörmäni...äh Franggn. Kön-nen Sie mich va-steh-hen ? Echt ? Ok, dann nochamol in Fränggisch: willgommen in Franggen lllibste Dschoänna, nimm da an Gegs und horch amol zua: fallst amol was ausländdisches in leggäa essen mogsd, dann foahr amol zuam Jakobsmarkt, do is der besdä Jabohna weid und breid, däa haasd Ishihara und kochd aufm haasen Staa. Debanjaggi haasd des auf jabonisch. Kanni Dir wärmmsdns empfehln. Ansunsdn empfehl ich Da auch nuch an Nämbercherisch-Gurs. Petersielie haast nämli Bederle. So. Mehr demnäxd. Ai fish ju a väry naic wiekend änd a häppi nju Loft.
    Dei Äwwäh

    AntwortenLöschen
  15. Meine Liebe,

    solltest Du Appetit auf Tartar haben, das beste Fleisch gibt es im Can Market in der Ingolstädter Str. 53.Wir fahren sogar aus dem Bayrischen Wald dorthin. Das Fleisch ist unheimlich frisch und das Mett wird nach Wunsch mehrmals durch den Fleischwolf gejagt. Kann ich wirklich empfehlen. Liebe Grüsse Rinscha

    AntwortenLöschen
  16. Was für ein toller Poncho ist das denn bitteschön!!?? Und dann auch noch in grau. Hopplahopp lag er im virtuellen Einkaufskorb und ich bin im siebten Ponchohimmel und freue mich auf den Herbst. :-D :-D

    AntwortenLöschen
  17. liebe joanna!

    darf ich dich noch einmal fragen, welche variante für deine alufotodrucke gewählt hast - die gebürstete oder die weiße?
    und weil ich schon beim fragen bin: dein küchenboden in seinem strahlenden weiß hat es mir angetan und scheint ja auch sehr stabil zu sein, wenn man darauf longboard fahren kann. was ist das für ein material? und würde sich das auch für ein badezimmer eignen?
    danke dir!
    ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe die gebürsteten Drucke genommen.
      Wir haben einfach nur den Betonboden weiß gestrichen und mit einem Speziallack behandelt - leider kann ich keine weiteren Ratschläge geben.

      Löschen
  18. Hi Joanna,
    Sieht nett aus bei dir! Ich finde es auch immer total schön, dieEinkaufsmöglichkeiten auszuloten, die sich in einer neuen Umgebung so offenbaren. Das macht so Spaß!
    Sag der Noelle mal herzlichen Glückwunsch nachträglich (meine Lili ist übrigens auch 17) und geh' für sie mal "milky oolong" im Teeladen kaufen. Er wird (angeblich) über Milchdampf gehängt und bekommt dadurch eine ganz wunderbare, zarte Note! Probier mal aus! Mein absoluter Lieblingstee seit Jahrenden!
    Gros bisou
    Sandra

    AntwortenLöschen