banner Bill/Wall

Mittwoch, 2. Juli 2014

Rom-Special Part III.






Read this post in english HERE.










Als ich von unserer Reise nach Rom erfuhr, hatte ich als erstes folgenden Wunsch im Kopf:
ich will dort Vespa fahren!

Diese Idee stellte sich im Nachhinein als die Beste des Jahres heraus - ich kann mich kaum erinnern, wann ich das letzte Mal so.viel.Spaß. am Stück hatte, als in den Tagen:
die Temperaturen waren für den Juni ungewöhnlich hoch, der Fahrtwind kühlte angenehm die Haut, man sah ohne viel Aufwand die schönsten Plätze und Ecken, und schonte seine Füße dabei.
Was dem Berliner sein Fahrrad, ist dem Römer sein Vespa - zeitweise kam ich mir vor wie in einer Mottoradgang, während wir auf der auf grün springenden Ampel losfuhren.
Man befindet sich also nicht nur in bester Gesellschaft, sondern kommt auf unkomplizierte und schnelle Art und Weise überall hin.
Unkompliziert UND aufregend: 
mein Mann lernte in Lagos, Nigeria Moped fahren, und dementsprechend... kurzum: er fährt wie Sau - keine Lücke zu schmal, keine Kurve zu steil, kein Bordstein zu hoch.

Ich kann es allen auf's Wärmste empfehlen:
Rom ohne Vespafahren ist wie Schokolade ohne Schwarztee oder wie Sommer ohne Meer - schön, aber es geht noch vieeeel schöner.
Mieten ist unkompliziert, Helme gibt's dazu, und schon kann man starten!














Heute fahren wir in die Gegend von Campo di Fiori:
enge Gassen mit kleinen Boutiquen und Second hand-Shops, ein großer Platz mit dem Wochenmarkt (der ein Foodblogger-Paradies ist mit den vielem Geschirr und Olivenholz-Ständen), und das leckerste Essen der Welt:
unbedingt den Mozarella bei Obika probieren!












Ein paar Tipps stammen diesmal aus 1. Hand:
die Empfehlungen für euch kommen von Andrea, die seit über 20 Jahren in Rom lebt, und wunderschöne Mode designt - sie schrieb mich spontan an, und wir verbrachten eine schöne Mittagspause gemeinsam!

-Eisessen bei Giolitti 
 Das beste Eis überhaupt in via degli uffifi del vicaro 40, Nähe Pantheon
 (gleich um die ecke der Store von Lautre chose, pzza di campo marzio 9-11)


- Beste Pizza und schöne Leute:
  bei Gusto in piazza augusto imperatore 9,
  stylishe Atmosphäre und gutes Essen, dabei ist auch ein Shop für Küchenutensilien, die man UNBEDINGT haben muss!





Außer den Locations, die Andrea euch empfohlen hat, habe ich noch einen besonderen Shoppingtipp:

In einer Seitengasse beim Campo di Fiori gibt es einen Shop, indem man seine handgemachte Zehensandalen bekommt: 
ganz nach Wunsch mit individueller Absatzhöhe und Lederfarbe und den weltschönsten Schmuckverzierungen!
Di San Giacomo befindet sich in der Via Santa Dorotea 17 und in der Via di Tor Millina 10/11.






Ein paar klassischere Tipps von Andrea:

- Campo dei Fiori.
Einer der schönsten Plätze Roms überhaupt. 

Morgens gibt es einen Markt, wo Touristen gemeinsamen mit den Römern einfach den schönen Rahmen geniessen.
Unbedingt ein wenig in den Gassen rundherum schlendern, hier ist für mich die Essenz von Rom:gar nicht herausgeputzt aber superauthentisch!
Von absoluter Ignoranz bis absoluter Genialität: 
alles präsent in ein wunderschönes Licht getaucht.


- Auditorium.
muss man sehen! 

Einer der wenigen moderneren Bauten in Rom, die wirklich gut gelungen sind.
(neben Mausoleo di Augusto in pzza augusto imperatore)

Der Architekt vom Auditorium ist Renzo Piano, er hat wirklich eine einzigartige Atmosphäre geschaffen.
Ständig gute Konzerte, aber auch vorbeikommen wegen Bookshop, Ausstellungen, Aperitiv und vor allem der intellektuellen, aber nicht steifen Atmosphäre.















Glaubt es oder nicht:
die Römerinnen fahren Vespa mit Kleidern und hohen Schuhen!
Ich machte es genauso, und an einem der besonders heißen Tage trug ich ganz unkompliziert ein Top mit einer Shorts.

Meine Stil-Inspiration für den Sommer:
holt euch ein etwas schickeres Top und tragt es sowohl tagsüber mit einem großen Shopper zur Jeans, als auch abends mit einer Kette, einer Clutch und aufregenden Schuhen- ein wunderschöner Hingucker und ein Highlight in eurem Kleiderschrank!
Ob Seide, Spitze oder Volants: diese Art von Tops sind ein echtes Investment-Piece, und ich trage sie jahrelang.

Das Top auf den Bildern besitze ich schon seit einigen Jahren (von Queermode in Stuttgart), aber diese hier sind auch wunderschön!



1. Hallhuber (Seide)
2. Hallhuber (Seide)
3. Mango





1. Mango
2. Mango
4. Mango








Als ich in Rom war, bestellte ich meist statt der üblichen Pizza und Pasta-Gerichte sehr oft einfach Antipastiplatten.
Zu meiner Begeisterung waren sie so abwechslungsreich und reichlich bestückt, dass es eine wahre Inspiration und ein Hochgenuss war!

Serviert wurden sie meist auf einfachen Tellern und Platten mit schönsten Utensilien aus Olivenholz.
Da nun nicht jeder Leser sofort nach Rom kommt, gibt es stilvolles dolce vita-Zubehör auch online zu bestellen:
mit kleinen Schälchen für die Oliven, und schlichten Tellern, die durch ihre unregelmäßige Form wie handgetöpfert aussehen.
I like!

Grillt einfach etwas Gemüse, kauft italienische Salami, Mortadella und Käse, und richtet alles auf einer Platte mit kleinen Schälchen voll mit Oliven, Pesto und anderen Leckereien an - so einfach und unglaublich gut!










Ist Laura, meine derzeitige Praktikantin, nicht atemberaubend schön?
Sie liefert die Ideen für die original italienischen Rezepte, unterstützt mich ganz wunderbar in allem, und ich bin so glücklich, dass sie da ist!


Als ich die Caponata Siciliana das 1. mal auf dem Campo di Fori aß, war ich sofort hin und weg!
Laura kochte es daheim für uns nach, und ihr bekommt das unglaublich leckere Gericht, das entweder als eigeständige Mahlzeit funktioniert, oder perfekt zu den Antipasti-Platten passt.





"Bei der Caponata Siciliana gibt es viele verschiedenen Rezepte - je nach Region und Geschmack variieren die Zutaten und die Zubereitungsweisen. 
Zufälligerweise ist mein sizilianischer Opa für seine gute Caponata bekannt, die er teilweise in riesigen Töpfen kocht und an alle Nachbarn und Freunde verschenkt :). 
Hier ist das Rezept für meine Version des Gerichtes:


Caponata Siciliana

- 2 Auberginen
- 1 rote Zwiebel
- 2 Stangen Sellerie
- eine Handvoll grüne Oliven
- 1 EL Kapern
- 1 Dose gehackte Tomaten (Polpa di Pomodori)
- 50ml Weißweinessig
- 2TL Zucker (den Zucker im Weißweinessig auflösen)
- Ein Bund Basilikum

- Gewürfelte Auberginen in Olivenöl goldbraun rösten, in einem Teller beiseite stellen.
- Zwiebel in dünne Ringe schneiden, in Olivenöl angehen lassen, Dosentomaten und ein Bund gehacktes Basilikum dazu geben. Salzen und pfeffern, Soße dick einköcheln lassen (Achtung: lieber etwas vorsichtiger mit dem Salz sein, da die Kapern meistens schon sehr salzig sind).
- In einer anderen Pfanne den gewürfelten Sellerie, die halbierten Oliven und die Kapern (wenn sie in Salz eingelegt sind am besten vorher etwas abwaschen) ein paar Minuten anbraten. Dann die Auberginen dazugeben und das ganze mit der Essig-Zucker Mischung ablöschen - dadurch kommt der typische süß-saure Geschmack.
- Nun die eingedickte Tomatensoße dazugeben und alles zusammen für 2-3 min aufkochen lassen.
- Zum Schluss kann man noch Pinienkerne und/oder gehobelte Mandeln anrösten und dazugeben. Ca. 20-30 Minuten abkühlen lassen und lauwarm (oder auch kalt) genießen." 






Das war der letzte Teil der Eindrücke aus Rom.

Wollt ihr tatsächlich hinfahren, und braucht noch eine Unterkunft:
wir haben bei face to face gewohnt.
In einer malerischen Gasse gelegen, wohnt man mitten unter Römern in einer persönlichen Atmosphäre und stylishem Ambiente (und zu einem recht günstigen Preis).
Ich saß abends stundenlang mit der Eigentümerin und sprach über Gott und die Welt, und fiel der Putzfrau um den Hals, die nicht nur mein Zimmer sauber machte, sondern jedes mal sogar meinen Saustall beseitigte aufräumte.


Ob ihr tatsächlich Rom besucht, oder nicht:
die ungezwungene Art zu essen, und die schlicht-elegante, sich zu kleiden, inspiriert auf jeden Fall!



Wollt ihr euer Geschirr für den Sommer mit schönen Olivenholz-Stücken mixen, dann braucht ihr nicht in den Urlaub zu fahren - meine Teile habe ich hier bestellt:

Große Platte für Antipasti, etc: LaMaison
Handgearbeitete weiße Teller von Kähler, auch im schönen Türkis und schwarz: LaMaison
Olivenholz-Schälchen in 2 Größen, Löffel: LaMaison



Solltet ihr noch weitere Rom-Tipps haben, dann freue ich mich, wenn ihr sie in den Kommentaren mit allen teilt!


Liebesgrüße
Joanna


p.s. Nicole Adler hat das schönste Bild aller Zeiten gezeichnet - 1000 Dank dafür!





Kommentare:

  1. Eine wundervolle Inspiration! Eine traumhafte Zeichnung! Wieder ein genussvoller Post, der große Lust auf Rom macht :-) Und yammi - diese Caponata werde ich bald ausprobieren! Vielen Dank!
    Liebste Grüße :-)

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschöne, inspirierende, Fernweh- und Hungerauslösende Fotos!
    Und dann noch diese Vespa ... !
    Danke für das Entführen nach und Lust machen auf Rom !
    PS. Und Deine Praktikantin ist wirklich wunderhübsch und bezaubernd.

    AntwortenLöschen
  3. bellissima bellissima bellissima:)!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Joanna,
    dieser Teil Deines Rom-Specials hat mich nochmal "volle Lotte" umgehauen. Eine super Kombi aus schönen Bildern, tollen Worten und Inspirationen aller Art.
    Rom klettert noch ein Stück weiter nach oben auf meiner "da muss ich noch hin"-Liste!
    Danke dafür!
    Ich wünsche Dir einen zauberhaften Tag!
    Sophie

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Joana,
    Rom ist ein Traum, deshalb habe auch ich (ganz Touri) damals eine Münze in den Trevibrunnen geworfen, mit dem Versprechen, wiederzukommen. Und ich komme wieder!!!
    Wie die Römerinnen mit ihren hohen Schuhen in den alten Gassen über das Kopfsteinpflaster flitzten, hat mir damals schon die Sprache verschlagen. Danke für die tollen Tipps. Die Sandalenwerkstatt suche ich auf jeden Fall auf, das ist doch mal was Individuelles.
    Herzliche Grüße von Heike
    PS: Nicoles Zeichnungen sind wunderschön. Zum Glück hat sie ihren Dornröschenschlaf, wie sie es nannte, beendet.
    Liebe Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
  6. ....was wieder für ein toller voller Inspirationen Eintrag. Wenn ich mal nach Rom fahre, werde ich mir alle deine Tips notieren.
    Wie kommt den dein Mann nach Lagos? Habe als Kind dort 6 Jahre verbracht....und ich weiss, es ist eine Höllenstadt. Mein Mann war vor 2 Jahren beruflich auch mal dort und hat mir viele Eindrücke mitgebracht....ein Stück Kindheit von mir.
    Ciao Bella.....Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seine Schwester hat dort 15 Jahre lang gelebt ;).

      Löschen
  7. Liebe Joanna,
    vielen lieben Dank für die tollen Tipps! Sie kommen genau passend - in zwei Wochen werden wir nämlich für einige Tage dort unseren Sommerurlaub genießen, da können deine Ratschläge direkt angewendet werden. Hoffentlich lassen sie mich auch wieder zurückfliegen, wenn auf der Heimreise die Koffer ein wenig voller sind als auf dem Hinflug ;-)

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Joanna,
    ganz herzlichen Dank für deine soooo ausführliche Reisebeschreibung. Meine Schwester feiert im August ihr 25jähriges Ehejubiläum und hat sich und ihrem Wunscherfüller eine Reise in die römische Metropole geschenkt. Ich leite ihr deine Rom-Links sooo gerne weiter, damit sie diese schöne Reise noch mit deinen Tipps verfeinern kann. Ich stell mir die Beiden schon, "alt" verliebt, auf der Vespa durch Rom vor ....! Grins.....!!! ;-)
    Ganz liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ""alt" verliebt, auf der Vespa durch Rom" - lach!!! ZU schön!

      Löschen
  9. Bin ganz verliebt in deine wunderbaren Rom-Specials und dazu noch die tollen Illustrationen von Nicole! Einfach perfekt und so viel besser als das, was ich in meinen Reisezeitschriften lese. Da fehlt nämlich das gewisse Etwas. ;)

    Wer nach diesem Special nicht ins Kleid und die tollen Schuhe schlüpfen und sich ein bisschen Rom-Feeling in den Alltag holen will, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Danke für Beiträge wie diese!

    AntwortenLöschen
  10. Soooo schön! Da passt das doch optimal, dass ich vorgestern eine Vespa gekauft habe und heute meine Nummer auf dem Strassenverkehrsamt abgeholt habe... Hätte ich noch keine Lust dazu gehabt - spätestens nach dem heutigen Post hab ich sie.....Dank dir hab ich jetzt auch noch Styling tips dazu ;-)
    Grazie mille! Salve, Lilly

    AntwortenLöschen
  11. Oh ich liebe, liebe, liebe Italien. Es ist so erfrischend, so warm, so voller gut gekleideter Menschen und wunderbarem Essen. (Ich sage nur BÜFFELMOZZARELLA und Dolci und Antipasti und ach einfach alles-)Danke für deine wunderbaren Romtipps, ich werde sie mit Sicherheit umsetzten, wenn ich zu meinem Geburtstag dort bin.
    Du auf der Vespa durch Rom- das hat ein bisschen was von Audrey Hepburn in "Ein Herz und eine Krone" oder? ;-)
    Ich kann gut verstehen, dass du das unbedingt machen wolltest!!!
    Hab einen wunderbaren Abend
    Liebste Grüße
    Lotte
    PS: Nach dem Romurlaub gleich eine hübsche italiensch stämmige Praktikantin?! Find ich witzig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi hi, ne, die hatte ich schon davor ;)...

      Löschen
  12. http://www.youtube.com/watch?v=Q-L3wj_HaMQ
    ... hatte ich sofort im Ohr ;)

    AntwortenLöschen
  13. Sehr schöner und inspirierender Post wieder! Caponata muss bei nächster Gelegenheit gemacht werden! Deine Laura ist tatsächlich eine Wunderschöne - so ein Glück!
    Ich habe jetzt große Lust bekommen, wieder einmal nach Rom zu fahren!
    Da du nach Tipps gefragt hast: es ist auch ganz toll, abends im Park der Villa Borghese ein Picknick zu veranstalten mit allem Drum und Dran. Die Villa Borghese selbst kann man davor besichtigen, ist es jedenfalls wert - allerdings muss man sich da vorher rechtzeitig (schon von zu Hause aus) voranmelden, einfach dastehen und ein Ticket kaufen und reingehen wollen funktioniert nicht. Beim Picknick ist es hilfreich, Freundinnen mit ähnlichem Humor dabeizuhaben, ausreichend Rotwein... dann rollt man früher oder später lachend und nach Luft schnappend auf der Decke umher. Eine meiner besten Erinnerungen an Rom, wobei ALLE meine Romerinnerungen sehr schön sind! :-)
    Ursula

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Joanna,

    du versteht es, einem Lust auf mehr zu machen. Ja, ja das italienische Essen, ein Traum und von unserem Speiseplan nicht mehr wegzudenken.

    Toll auch die Teller und die Schälchen aus Olivenholz. Aber verrate mir doch, woher man so ein großes Holzbrett bekommt.

    Schade, dass das der letzte Italien-Post war, aber es war auf jeden Fall toll dir nach Italien zu folgen

    Liebe Grüße
    Gabriele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das habe ich auf einem Flohmarkt hier in Stuttgart gekauft, das war ein ganzer Stand mit Olivenholzsachen aus dem Süden ;).

      Löschen
  15. ...... einen rom tipp habe ich leider nicht.... das letzte mal war ich 1990 dort und war sogar beim wm-finale live im stadion dabei :-) deine berichte bestärken aber meine wunderbaren rom-erinnerungen! übrigens bin ich stolze besitzerin einer blauen original vespa, wie auf deinem ersten bid zu sehen. und auch wenn ich nicht durch die stadt, sondern vor allem durch den wald cruise: du hast völlig recht - vespa fahren macht einfach riesenspass! herzliche waldgrüsse, dunja

    AntwortenLöschen
  16. Wieder so wunderschöne Fotos, am schönsten ist das mit deinem genießerischen Blick. Genau so stell ich mir dich vor, wenn du von etwas schwärmst und es uns in so so bezaubernden Worten ans Herz legt. Ich krieg jedesmal Reisefieber wenn du uns mit in den Urlaub nimmst ;-)

    Ganz liebe Grüße aus dem Münsterland,
    Gloria

    AntwortenLöschen
  17. Für was genau hast du eigentlich eine Praktikantin?


    Kannst du sie mir nicht mal ausleihen.....:-))))

    AntwortenLöschen
  18. Was für wunderschöne Fotos, meine Güte :))) Das Orange von dem Roller..und das so reizende, bunte Geschirr, hach..wenn man schon nicht wegfahren kann dieses Jahr, dann bin ich jetzt wenigstens den ganzen Tag bestens inspiriert und habe einen richtigen Farbflash im Kopf lol :)

    AntwortenLöschen
  19. Traumhaft schön ihr beiden ;) Eine tolle Idee, danke für den Anschubs in die Richtung (also Oberteil und Essen natürlich).

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Joanna

    Schöne Fotos und leckeres Essen.

    Liebe Grüsse,

    Petra von ichliebemeinzuhause.ch

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Joanna,
    Ein wunderschöner Reisebericht über Rom...
    Du bist wunderschön auf den Bildern :-)
    Besonders freue ich mich über das schöne Rezept.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Joanna,

    ich bin ja so neidisch! Ich will da auch hin - sofort!

    Lg, Lisa

    AntwortenLöschen
  23. Du hast Rom wirklich ins beste Licht gerückt. Sehr schön! Die Römer werden dich auf deiner Vespa angebetet haben;)?! Obika ist eine super Adresse (auch in Florenz, hier ist das Restaurant in einem alten Palazzo untergebracht und die Karte etwas vielfältiger als in Rom - mir gefällt die Restaurantkette, weil sie aus der Slow Food Bewegung kommt). Florenz wäre doch auch mal eine Reise wert? Im Herbst oder so;)
    Schön, dass du so wunderbare Tage hattest! Mi piage!
    Liebe Grüsse aus dem Süden von Signora Pinella
    www.signorapinella.blogspot.it

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Du hast Rom wirklich ins beste Licht gerückt" - indem ich die Million Touristen nicht mit auf's Bild genommen habe, chr chr chrrrr....

      Löschen
  24. Der Post ist - wie immer - wunderbar! Ist evtl in Erfahrung zu bringen, woher Lauras wunderschöne Ohrringe stammen?
    Liebe Grüße! Ann-Katrin

    AntwortenLöschen