banner Bill/Wall

Sonntag, 15. Juni 2014

Into the blue.



Read this post in english HERE.



In Rom konnten wir einen schönes Ritual beobachten:
um die frühen Abendstunden setzen sich die Italiener zu zweit, dritt und teils alleine in ein Cafe, und bestellten einen l'Aperitivo.
Dieser bestand aus einem Glas kühlen Getränk und 2-3 winzig kleinen Schälchen, die mit würzigen Leckereien gefüllt wurden: 
einige Nüsse, ein paar Oliven, eine Handvoll Chips.

Diese Art, den Feierabend einzuläuten, wird dort regelrecht zelebriert - und auch wenn man als Mami nicht den Löffel Punkt 17 Uhr fallen lassen kann, so kann man eventuell seine Brut dahin trainieren, dass sie einem täglich um diese Uhrzeit einen l'Aperitivo serviert?

Nein?
Ihr meint, das sei wenig wahrscheinlich?
Immerhin klappt es bereits mit dem Espresso nach dem Mittagessen meist recht gut - kein Scherz!
Küche aufräumen und der Mama einschließend einen Espresso bringen. 
Läuft.








Da Noelle sich sehnlich eine Berlinreise wünschte, Ben dagegen nicht wirklich Lust auf Shopping hatte, lies ich Noelle diesmal mit ihrer Freundin alleine vorausfahren, und habe beschlossen, erst in ein paar Tagen nachzukommen.

Alleine mit einem Kind daheim zu sein ist so ungewohnt für mich!
Es fühlt sich sehr nach Urlaub an, und obwohl Ben mich rund um die Uhr dichtredet unterhält, genießen wir es beide sehr, und lassen alles entspannt angehen:
entweder gehen wir gemeinsam essen, oder ich serviere jedes erdenkliche Gericht mit knusprigen Baconstreifen.
Ben im Glück.


 




Ich habe ein wenig umdekoriert, und die letzten Reste von Rosa weggeräumt.

Die Kissenhüllen hatte ich vom Vorjahr, die Decke von Tine K. home ist neu: 
sie  stand schon eine Weile auf meiner Wunschliste, weil sie sowohl als Plaid, Picknickdecke und Sommerdecke für Kinder-Übernachtungsbesuch fungieren kann.
Sie ist toll verarbeitet, und seit Ankunft dauerbelegt, denn irgendjemand kuschelt ständig auf ihr.

Da meine graue Tine K. Vase bereits kurz nach Weihnachten das Zeitliche segnete, ersetze ich sie jetzt mit demselben Modell in blau - ein frischer, maritimer Farbton.





Ich trage ein lässiges Casual-Outift, bestehend aus einer Jeansshort, und einem weißen Top mit offenen Kanten - toll für einen Tag daheim!
Die Shorts hat einen hervorragenden Sitz, der passende Oversize-Cardigan ist aus weichen Leinen, einen Stern auf dem Rücken.

Habt ihr die wunderschönen FlipFlops von Ilse Jacobsen in Bastoptik entdeckt?
Sie sind nicht nur stylish, sondern auch sehr bequem, und vielen anderen tollen Farben erhältlich wie z.B. silber, weiß oder zartes blau.






Stichwort Shorts.

Als wir aus Rom zurückkamen, erzählte meine Mutter, die sich während dieser Zeit um die Kinder kümmerte, dass Noelle sich eine Hose gekauft habe.

Entsetzter Tonfall:
"Und dann, Joanna - dann... hat sie sie sofort kaputtgemacht!" 
Noelle:
"Ach, Oma! Es heißt: DESTROYED! Und nicht: kaputtgemacht."







Bezugsquellen:

Jeansshorts (HIER), Top (HIER), Cardigan (HIER): DeinLieblingsladen
Tine K. home Decke, Vase und kleine Schälchen: Geliebtes Zuhause
Flip Flops Ilse Jacobsen: Inside Living


Liebesgrüße
Joanna




Kommentare:

  1. Liebe Joanna,

    wieder einmal wunderschöne Bilder. Ich liebe Deine Art zu fotographieren.
    Die Italiener/innen wissen das Leben zu feiern - ich bin mit einem verheiratet. ;) la dolce vita

    Sonnige Grüsse aus Malsch bei Karlsruhe
    Christina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Joanna,
    *
    in diesem herrlich frischen Post finde
    ich lauter blau-weiße Schönheiten nach
    meinem Geschmack.
    Voll ins Schwar... öhm, Blaue getroffen!
    Die schönen Blockprints von Bungalow
    zieren auch meinen aktuellen Post...
    *
    Liebe Grüße zu dir!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Joanna,
    traumhafte Bilder zeigst Du mal wieder :-) Die schöne Decke von Tinekhome schwebt mir auch schon länger im Gedächtnis herum..mal sehen wann sie den Weg zu mir findet..
    Die Schälchen sind auch traumhaft schön!
    Viele liebe Grüße, Olga.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Joanna,
    ich liebe diesen Brauch der Italiener aus sooo sehr.
    Schade, dass es das bei uns nicht gibt.
    Aber man kann es ja auch selbst zuhause kreieren - den Feierabendcocktail auf der Veranda haben wir schon eingeführt - zukünftig auch mit Schälchen ;-)

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  5. In der Tat, man merkt jedes Kind das nicht Zuhause ist - is' wie Urlaub. Aber es mir schon zu Kindergarten Tagen aufgefallen ist: als hätt' ich mit 3 Kids, Haus, Garten und 'nem Stall von Haustieren mehr Zeit als welche mit 1 Kind und Wohnung. Alles eine Frage der Planung denke ich deshalb aber weiss ich auch die Zeit mit mir allein zu genießen und Rom ist einfach unbeschreiblich...

    AntwortenLöschen
  6. Die Flip Flops sind ein Traum!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Joanna,
    ich liebe die Aperitivo-Kultur hier in Italien - könnte mich täglich dazu verführen lassen... Zum Glück gibt es ja auch viele alkoholfreie Apéro-Getränke! Dieses bewusste Herunterfahren am Abend ist wunderbar wohltuend - habe das letzthin auch auf meinem Blog ausführlich erläutert.
    Aperitivo ist etwa so schön und entspannend wie deinen Blog zu lesen. Habe mich vor lauter Lachen gekringelt nach Noelles Jeans-Erklärung;)
    Herzlichst, Theresa/Signora Pinella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, dein Blog ist ganz hervorragend, um in den italienischen Feierabend einzutauchen ;))!

      Löschen
  8. Liebe Joanna, ab wann klappt das mit dem Tisch-abräumen und Espresso bringen? Ich hab einen 22-Monate alten Räuber daheim - sollte ich da schon mit dem Training beginnen?? Schönes Outfit übrigens - die Shorts ist toll, nicht zu kurz und sogar sehr bezahlbar. Dummerweise ist 36 schon weg *heul*. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  9. Das ist wirklich ein wunderschönes Ritual. Das werde ich der Katze beibringen, damit ich nicht aufstehen muss ^^.
    Ich fahre wahrscheinlich im November über meinen Geburtstag nach Rom und auch wenn es dann vermutlich kalt und etwas grau ist, das wundervolle Flair wird darunter sicher nicht leiden.
    Und deine Rom Posts machen mir immer mehr Vorfreude darauf! :-)
    Liebste Grüße
    Lotte

    AntwortenLöschen
  10. Im Grunde habe ich alleine aus diesem Grund Kinder bekommen: damit sie die Küche aufräumen und mir den Espresso bringen....

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Joanna!
    Das ist wirklich ein toller Weg, den Feierabend einzuläuten!!! ich dachte ja immer, einen Kaffee zu genießen, wenn man nach der Arbeit heim kommt und bevor man sich ins häusliche Getümmel stürzt, wäre schon das Höchste der Gefühle- aber Aperitivo ist doch noch um Einiges stilvoller... :)
    Und warum nicht beides? Espresso und Aperitivo? Wunderbare Vorstellung....
    Ja, die Kinder, die das alles möglich machen, muss ich erst noch basteln, aber wie du unter Beweis stellst, eignen sie sich ja hervorragend zu diesen kleinen Gesten =)

    Also von nun an: Staccare solo con aperitivo!

    Lieber Gruß,
    kathrin

    AntwortenLöschen
  12. Wie geil...sie hat ihre Hose kaputt gemacht :D
    Das gefällt mir :D

    Das Ritual ist super, wenn ich mal Kinder bekomme, werde ich genau das antrainieren :))

    AntwortenLöschen