banner Bill/Wall

Montag, 24. März 2014

Vom Leben, wie es sein sollte: Starköche und Luxusshirts.




Heute hätte ich große Lust, statt dem üblichen Text und den Bildern einfach nur den ganzen Artikel lang zu summen.


Dumdiduuuuuuum…. mmmmhmmmmmmmm… 

(Au mann. Ich wünschte wirklich manchmal, ihr könntet mich live und in Farbe… mir ist einfach so oft nach Herumalbern zumute.)

Solange das aber mit dem Blog nicht anders geht: 
Bilder.









Und Text:



Ich hatte mir das ganz großartig vorgestellt:

mein Sohn bereitet das Mittagessen selbstständig zu (siehe HIER), ich kann ich mich währenddessen anderen Dingen widmen - und mache gleichzeitig seine Zukünftige glücklich.

Kommt in einigen Jahren die Angetraute aka Staranwältin/Gehirnchirurgin vom LebenRetten und SchurkenhinterGitterBringen erschöpft nach Hause, wird er ihr nicht nur galant ein Glas Champagner reichen, sondern ihr die Wahl zwischen geflämmten Rinderfilet und gebratenen Jakobsmuscheln überlassen.
An Rauke-Mango-Salat, wohlgemerkt.
(Kennt man ja von daheim. Unser täglich Trüffel gib uns heute).

Die zukünftige Spitzenpartie machte sich also zunächst leicht unmotiviert ("Muuuuuss iiiiich… ?") ans Werk, während ich parallel mit ein paar Leckereien für's Osterbüffet beschäftig war.

Einige Minuten später sah alles schon ganz anders aus:
Ben war sichtlich begeistert, und quatschte mich beinahe zu Tode.
Jeder einzelne Handgriff, jede Zutat und jede Rezeptanweisung wurde ausführlich kommentiert, mit lustigen Anekdoten ausgeschmückt, und jeder Gedanke laut ausgesprochen - ich gebe es offen zu:
das strengte mich mehr an, als selbst zu Kochen!

Diese Suppe musste ich aber nun mal auslöffeln (HA, HA.) - und so hatten wir nach ca. 30 Minuten ein gesundes und wohlschmeckendes Essen auf dem Tisch.
Zusatzinfo: normale Zubereitungszeit beträgt ca. 10-15 Minuten.


Fazit: warum bin ich JETZT ERST auf die Idee gekommen?
Ben hat übrigens sein zweites Gericht bereits selbst angekündigt, die Leser dürfen sich freuen.
Bzw. ich mich auch. 
Luxus, Kochen zu dürfen, und nicht Kochen zu müssen.
Und zwar im Alltag!




Alltagsluxus ist auch mein Shirt aus reiner Seide und Kaschmir.
Für diejenigen, die den Casual Style bevorzugen, und dabei trotzdem gerne in etwas Hochwertiges investieren wollen, ist es vielleicht eine schöne Inspiration?

Denn edler geht es nicht:
Das Tragegefühl ist unbeschreiblich weich, der Stoff knittert kaum, der Schnitt ist weder zu weit, noch zu eng, und wird lässig seitlich gebunden getragen.
Die Details wie der zarte Farbverlauf, offene Kanten und die weißen Absteppungen sind das Tüpfelchen auf dem I.

Mein heutiger Look ist ein Mix aus Cheap&Chic: die Jeans habe ich auf dem Flohmarkt gefunden, die Schuhe und die Tasche im Sale.






Ist mir leider erst im Nachhinein eingefallen: das Projekt "5 Gerichte pro Kind" sollte nicht nur auf's Kochen, sondern genauso auf's Servieren ausgeweitet werden.

Dank meiner Bloggertätigkeit sind wir überreich mit dem schönsten Geschirr ausgestattet, und da macht es sogar richtig Spaß, sich zu überlegen, worin das Kalbsfilet Mignon am schönsten zur Geltung kommt, richtig?

Der heutige lauwarme Salat schmeckt auf den kleinen Brettchen von Snug Studio und den pastelligen Schälchen gleich noch mal so gut!
Und wie niedlich sind die "I love you to the moon" - Servietten, bitteschön?




Ob ich das Essen täglich auf diese Weise serviere?
Öhm… 
Ich will euch dazu eine kleine Story erzählen.

Vor ein paar Wochen kam Ben nach Hause, schaute mich an, und sagte als Erstes:
"Und, was war bei dir so los, Mum? Du hast heute für den Blog Fotos gemacht, stimmt's?"
Ich: "Ja! Woher weißt du das?"
Ben: "Das merkt man gleich, du trägst nämlich Lippenstift. Wenn du Fotos machst, dann siehst du meistens besonders hübsch aus."

Was höchstwahrscheinlich als Kompliment gemeint war, hat mich dennoch etwas getroffen.
Ich knutschte die Kinder potenziell alle 30 Sekunden von Kopf bis Fuß ab, als sie kleiner waren - da ist jede Art von Lippenfarbe eher kontraproduktiv.
Bei Teenagern kann ich froh sein, wenn einer mal freiwillig mit mir kuschelt - trotzdem trage ich Lippenstift meist nur, wenn ich aus dem Haus gehe.

Öhm.

Ich werde zwar mir Sicherheit auch zukünftig nicht alle 2 Stunden meine Lippen daheim nachziehen, aber… sollen meine Kinder ihre Mutter als diejenige in Erinnerung behalten, die sich ausschließlich für andere hübsch machte?

Seitdem trage ich morgens entweder etwas Lipgloss oder einfach nur Konturenstift in der Farbe Rosenholz (großflächig, nicht nur die Konturen - das wirkt sehr natürlich) auf.
Was sich beim Kochen/Essen/Küssen "abnutzt", wird nicht wieder aufgetragen, kein Thema.


Wir haben das Prinzip verstanden, wa.



Dann zum heutigen: "gelingt immer, lässt sich kinderleicht zubereiten und sollte jeder Teenager können"" - Rezept.
Lasst euch nicht von den Zutaten abschrecken: es lässt sich beinahe alles mit anderen Lieblingssorten ersetzen, wenn man das Grundprinzip einmal intus hat!




Lauwarmer Salat mit Frühlingsgemüse und Buchweizen.

(ca. 4 Portionen)
200g Buchweizen (oder Dinkel, Emmer, Gerste oder anderes Getreide - bekommt man alles im Bio-Supermarkt)
1 Bund grünen Spargel
250 g Zuckerschoten
Wer mag: Fetakäse
2-3 Knoblauchzehen, klein gehackt
3 EL gemischte frische Kräuter, kleingehackt (Schnittlauch, Petersilie, etc.)
Salz, Pfeffer
3 EL Olivenöl
2-3 TL guten Essig

1. Das Getreide unter fließenden kalten Wasser abspülen.
Abtropfen lassen, dann in einen Topf geben und mit gesalzenem Wasser bedecken.
Zum Kochen bringen und ca. 30 Min. köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist, aber noch ein wenig Biss hat.

2. Währenddessen das Gemüse zubereiten:
die holzigen Enden vom Spargel entfernen, und die Stangen in ca. 2cm lange Stücke schneiden.
Die Zuckerschoten diagonal durchschneiden.

3. Das Getreide in ein Sieb gießen, mit kalten Wasser abschrecken, und gut abtropfen lassen.

4. Einen großen Top mit gesalzenem Wasser zum Kochen bringen.
Den Spargel darin 3-4 Minuten kochen (er soll noch bissfest sein), in der letzten Minute die Zuckerschoten dazugeben, dann alles abgießen.

4. Das Öl in einer großen Bratpfanne erhitzen, den Knoblauch darin bei mittlerer Hitze kurz anbraten, anschließend das Getreide und das Gemüse dazugeben, und unter Rühren ca. 2-3 Minuten anbraten.
Die Kräuter, und den Essig einrühren und vor dem Servieren mit Schafskäse bestreuen.


Was auch schmeckt:
- das Getreide mit Maiskörnern und roten Paprikastückchen anbraten.
- Mit gebratenen Zuchcini-Stückchen, Tomaten und Auberginen servieren, zum Schluss etwas Pesto unterrühren.


Das Grundrezept stammt aus dem großartigen  "Leon Fastfood"* - Kochbuch, ich habe es leicht abgewandelt.


Shirt aus Seide/Kaschmirmix: Cashmere-Fashion*
Snug Studio - Brettchen, Servietten: HIER und HIER von Geschenketräume*
Geschirr in Pastelltönen: LaMaison*
*Werbung


In diesem Sinne:
Ich ziehe mir mal eben noch schnell die Lippen nach...
Schaaaaahaaaatz! Reich mir mal den Kaviar!

Liebesgrüße
Joanna


p.s. Dumdiduuuuuuummmmm….




Kommentare:

  1. Schön....das Rezept und dein Outfit.....
    LG
    Samatti

    AntwortenLöschen
  2. Hmmmmm....das hört sich sehr lecker an und ist auch wieder soooo schön geschrieben!
    Dein Shirt sieht wirklich chic UND total bequem aus.
    lg
    Smilla

    AntwortenLöschen
  3. I love this post....sehr schön liebe Joanna. Du hast unser Shirt super in Szene gesetzt.
    Vielen Dank.

    Liebe Grüße aus München
    Natascha

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Joanna, ich komme aus dem Grinsen nicht mehr raus... Toller Text, schöne Bilder, interessantes Rezept. Danke dafür und einen schönen Abend! Dumdiduuuuuuummmmm…. Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Siehste mal... ich find Lippenstift tagsüber (also für zu Hause) total überzogen. Da ich von Natur aus schön bin und von Innen strahle hab ich Farbe nich nötig. Kicher....
    Schönen Tag und gute Besserung den Ohren. Meine Freundin hat so einen Sohn... Himmel! Wenn man pro Tag nur 1000 Wörter benutzen dürfte hätte er die nach dem Frühstück schon verbraucht! Aber toll gekocht hat er, Respekt!!
    Die Jeans find ich klasse und das Shirt auch!
    liebe Grüße
    DAni

    AntwortenLöschen
  6. ...beim Wort Buchweizen bin ich schon weg ;O) dubidubiduuuuuuuuuuu....
    Ciao
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sind doch nur so Kindheitstraumata, Gabi *gg**!

      Löschen
  7. Wie immer herzerwärmend liebe Joanna. Jetzt sitze ich mit einem breiten Grinsen vor dem PC! Hach, was für ein schöner Tag *sing*. :-)

    Alles Liebe,
    Corinne Coco’s Cute Corner

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Joanna,

    ein Genuss war es mal wieder deinen heutigen Beitrag zu lesen.
    DANKE - you just made my day!!! GROßARTIG!!!

    Alles Liebe
    Bianca

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Joanna,
    Dein Oberteil ist super schön, aber als ich den Preis gesehen habe, habe ich ganz schnell die Seite wieder geschlossen - hier spielt mein Portemonnaie nicht mit ;-) Sehr gerne werde ich Dein Rezept probieren, es sieht sehr lecker aus. "Wenn Söhne kochen" - kenne ich auch. Mein Großer sollte letztens einen Kuchen für die Schule backen. Seine 11jährige Schwester war gleich dabei und half
    (da kommen zwei "Gscheithaferl" zusammen). Aber ganz ohne meine Hilfe geht so etwas noch nicht ganz; aber sie haben sich tapfer geschlagen und der Kuchen gelang sehr gut. Somit habe ich Hoffnung, doch einmal von meinen Kids bekocht zu werden ;-)
    Ein schöner Post.
    Liebe Grüße,
    Mella

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Joanna,

    welch ein schöner Post - doch wenn ich die Zubereitungszeit addiere komme ich auf über 30 min***malBeninschutznehme***
    Ausserdem braucht es immer etwas Zeit wenn es mit Liebe u. ausführlichsten Kommentaren zubereitet wird!! :)) dumdidummdiddeldummm......

    liebste Grüße Karin

    AntwortenLöschen
  11. Meine Kinder lieben es zu kochen - wenn auch noch nicht ganz allein.
    Bei dem Salat wären sie allerdings beide sowas von 'ich geh dann mal Mama, hab keinen Hunger' ;)
    Respekt dass deine das essen. Meine haben sowas von Anfang an abgelehnt, speziell meine Tochter. Thorben isst eher noch Gemüse, dafür hat er es nicht so mit Obst, was Angela wiederum isst... Hach es ist kompliziert ;)

    Das Shirt ist ein a soluter Traum und passt sicher auch zu 'heilen' Jeans (merkste was? Ich hasse Löcher in Hosen ;) aber ich muss sie ja nicht tragen) an dir sieht aber ALLES super aus.

    Alles Liebe
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ben mag keine Tomaten, keine Eier und keine Wurst oder Schinken.
      Des Weiteren sicher 20 andere Gemüsesorten auch nicht.
      DAS ist kompliziert ;).

      Löschen
    2. Hihi, dann ist gut. Dann kann er sich doch mit meinen zusammentun und eine Nutellaparty schmeißen ;)

      Löschen
    3. Oh... Das kommt mir bekannt vor ;-) Manchmal koche ich für jeden meiner Schätze separat... WO hast du diese Schuhe gefunden??? (hatte ich schon mal gefragt... lästig, ich weiss ;-)

      Löschen
  12. Es macht immer solchen Spaß, deine Posts zu lesen.... und die Idee mit den simplen Gerichten, die Teenager zubereiten können, ist prima. Meine Kinder sind zwar noch klein, aber ich selber mag auch Gerichte, die einfach und schnell und lecker sind, wer nicht, gell!
    Liebe Grüße!
    Liann

    AntwortenLöschen
  13. das sind mal wieder super fotos!
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
  14. Ich LIEBE das schlichte Design von deinem Blog!

    http://www.conventionalcompanion.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  15. Dein Beitrag hat mir ein wundervolles Lächeln ins Gesicht gezaubert... danke dafür!!! Ich kenne das genauso wie du... der Lippenstift... hihi!!!

    AntwortenLöschen