Sonntag, 13. Januar 2013

Von Schwarzwurzeln, gefährlichen Haushaltsgeräten und begehrten Flohmarktfunden...



Der Winter ist bei uns wieder da, und da tut eine warme Suppe so gut!
An Schwarzwurzeln habe ich mich noch nie versucht - umso größer war die Neugier.

Es heißt, man soll das Gemüse nur mittels Einmal-Gummihanschuhen schälen, denn der austretende Saft sei klebrig und lasse sich schwer von den Händen entfernen.
Das ist zwar ein ungewohntes Gefühl (andererseits bekommt man in der Küche ein sexy-Krankenschwester-Feeling, ganz wie in einem Labor - doch, hat was...) - aber ansonsten klappt die Verarbeitung problemlos:
schälen, waschen, schneiden, kochen, pürieren.

Geschmacklich ein Hauch von Kartoffel, leicht würzig und aromatisch (äh... das Aroma könnte aber auch am Weißwein liegen).
Jedenfalls hat es allen sehr gut geschmeckt, und Ben fragte nach einem Nachschlag - ein Umstand, der in seiner Häufigkeit ähnlich der Sonnenfinsternis gleicht.

Gestern früh bin ich über einen Flohmarkt geschlendert.
Die Hallenflohmärkte sind leider nie so gut wie Outdoor, aber in der Not...
RICHTIG früh war es allerdings für meine Mädels, die direkt vom Flohmarkt um 10.52 Uhr diese sms von mir bekamen:
"Ein Kashmirpulli in beige, eine vintage Clutch in Kroko-Optik und ein Oversize-Angora-Cardigan in zartrose (Zopfstrickmuster). Wer will was?"

Noelle (10.57 Uhr):
"ich will ALLES :-)!"

Jil (12.12 Uhr - man beachte die Aufstehzeit!):
"Oha. Kommt erstmal heim..."

Sowohl die erste, wie auch die zweite Reaktion sind mehr als typisch ;-).







Nach der "open wardrobe"-Theorie, die im Hause G. herrscht (heißt: meine Töchter tragen es IMMER, ich sehe das Teil NIE) werden die Fundstücke folglich hin- und her wandern.


Mein Lieblings-Flohmarkt-Schatz ist allerdings ein Fleischklopfer (so einer in etwa) - damit kann ich nicht nur superdünne Schnitzel machen, sondern bin in Zukunft besser für etwaige Angriffe der anderen Haushalts-Utensilien ausgestattet.
Ihr versteht nicht...?

Lasst es mich kurz erklären:
Ich hatte einen kleinen Unfall ein kleines Missverständnis mit dem Wäscheständer.
Das Ergebnis davon sieht man an einer Hühnerei-großen Beule und einem Bluterguss mitten auf meiner Stirn.

Aber Ihr müsstet erst den Wäscheständer sehen... so bald traut er sich das nicht mehr!
Fleischklopfer sei dank!




Diesen braucht man bei der Suppenzubereitung zwar nicht (ich hoffe, der Leser schätzt die raffinierte Überleitung?) - aber die oben erwähnten Gummihandschuhe, und außerdem:


Schwarzwurzel-Creme-Suppe:
1 kg Schwarzwurzeln
2 Schalotten
Öl
200 g Weißwein
1 L Gemüsebrühe
100-200 ml Sahne 
ev. etwas Sesam zum Servieren.

Schwarzwurzeln mit einem Sparschäler und Einweghandschuhen schälen und in kleine Stücke schneiden.
Die fertig geschälten Stücke in einer Schüssel mit Wasser + einem Spritzer Essig oder Zitronensaft aufbewahren, damit sie nicht braun werden.
Das Öl im Topf erhitzen, die kleingehackten Schalotten darin andünsten, die abgetropften Schwarzwurzeln dazugeben, und wenige Minuten dünsten.
Salzen und pfeffern.
Alles mit Weißwein und Brühe auffüllen, und ca. 20-30 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen.
Anschließend alles pürieren, mit der leicht angeschlagenen Sahne verrühren, und mit einem Klecks Sauerrahm und Sesam bestreut servieren.


Dazu gab es übrigens einen Quark-Auflauf, der zum Reinlegen lecker, aber leider nicht blogtauglich war.

Aber darüber ein andermal mehr ;-).


Liebesgrüße
Joanna
p.s. die Facebook-Fans sind ein bisschen voraus:
HIER könnt ihr das erste vorher-nachher-Foto meines Einrichtungs-Projekts sehen!
Klickt ein "like", falls ihr noch nicht dabei seid!
Das ganze Zimmer zeige ich euch noch diese Woche auf dem Blog.



Kommentare:

  1. Oh dass sieht ja herrlich aus....
    Danke, werde dass rezept sicher mal probieren.

    Feine abend

    AntwortenLöschen
  2. schwarzwurzeln SIND lecker !!

    das mit dem quarkauflauf hätte mich aber jetzt doch interessiert ;)**neugierigbins***

    indoorflohmärkte sind halt für flohmarkt-junkies geeignet - damit der entzug nicht zu heftig wird !!!

    ich finde sie auch ganz ok - so, habe mich nun geoutet :)

    euch noch einen entspannten abend - freue mich auf die woche!!!!

    lg karin

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht super lecker aus, aber auch die Flohmarkt errungenschaften würde ich gerne mal näher bewundern.
    Liebst, Patricia

    AntwortenLöschen
  4. Ich hatte vor Jahren mal Schwarzwurzeln als Beilage gegessen und da haben die mir gar nicht geschmeckt,aber vielleicht sind sie als Suppe ganz lecker.
    Wo ist denn eigentlich das Bild von der Verletzung...hmmm?
    Ja die böööösen Wäscheständer, die greifen einen immer so hinterrücks an ;-)
    Schönen Rest-Sonntag meine Liebe
    Anja

    AntwortenLöschen
  5. Das klingt wiedermal köstlich und wie du es immer schaffst gesundes so lecker aussehen zu lassen, hoffentlich schaffe ich das für meine Kinder später auch mal =)
    Hoffentlich verheilt deine Beule schnell wieder, es gibt nichts schlimmeres als aufmüpfige Haushaltsgegenstände... oh, doch... schlimmer ist es noch wenn der Mann danach sagt "Frauen und Technik"^^
    Ich wünsche dir einen guten Wochenstart =)

    AntwortenLöschen
  6. Das Süppchen ist schon mal auf meiner To-Do-Liste notiert. Danke dir.
    Deine Fotos und die "Geschichten" sind immer wieder wunderbar.
    Lieben Gruß Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. So eine Suppe habe ich noch nie gemacht. Das muss ich auch mal probieren. Die Bilder sehen toll aus!
    Das mit dem Wäscheständer... :D Ich werde auch immer fürchterlich sauer auf Gegensände an denen ich mich stoße (die sind aber auch Schuld!!! ;D) Vielleicht sollte ich mir (als Vegetarierin :D) auch einen Fleischklopfer zulegen ^^
    Schönen Sonntag Abend
    Clara

    AntwortenLöschen
  8. Mmhhh..
    So schöne Fotos, liebste Joanna!
    Eine warme Suppe, Flohmarktfunde..
    Ein perfekter Wintersonntag!
    Wie gerne würde ich den Wäscheständer sehen..haha. Dir eine gute Besserung!
    Und deine Mädels können sich so glücklich schätzen - Flohmarktshoppen aus dem Bett heraus ;-)
    Liebste Grüße aus Berlin
    Marie

    AntwortenLöschen
  9. Lecker sieht das aus!
    Die Fotos wieder hammermaessig��

    AntwortenLöschen
  10. Schwarzwurzel (früher auch der Spargel des armen Mannes genannt ;-) ) sind sooo lecker. Aber ich habe als Kind auch auf die harte Tour gelernt, wie schlecht man die Finger wieder sauber kriegt. Ich behaupte heute noch, meine Oma hat mit das mit Absicht aufs Auge gedrückt, weil sie an dem Nachmittag zum Geburtstag eingeladen war *lach*

    Herzliche Sonntagsgrüße Maike/ eule

    AntwortenLöschen
  11. ...mmmhh lecker...tolle Bilder...war heute auch erfolgreich auf dem Flohmarkt unterwegs!!!
    Lieben Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
  12. Schwarzwurzel hab ich jetzt auch noch nie probiert, aber warum nicht.
    Diese Woche wollte ich mal Pastinaken mit Kartoffeln zusammen im Ofen machen, aber ich hab nirgendwo Pastinaken gefunden. Hoffentlich geht mir das dann mit der Schwarzwurzel nicht auch so ;).

    Übrigens hab ich gestern dein Müsli nachgebacken (nur ohne die Trockenfrüchte) und es ist wirklich mega lecker, grossartig. Vielen Dank für's Rezept. Wer hätte gedacht, dass das soooo einfach ist und so gesund :). Überhaupt bin ich froh um deine gesunden Morgenessenideen. Ich krieg am Morgen früh nichts runter, aber so gegen 9 im Büro hab ich natürlich auch Hunger und so ein Müsli oder auch die Muffins kann man ja super mitnehmen. Also danke :)

    AntwortenLöschen
  13. Wieder mal herrlich geschrieben...
    Bei uns gab es heute zufälligerweise auch Schwarzwurzel, zubereitet wie Möhrengemüse. Die Gummihandschuhe sind aber nicht nötig - ja, es klebt etwas, aber abzuwaschen geht das einwandfrei. Aber gib's zu, du wolltest das Krankenschwester-Labor-Feeling einfach mal ausprobieren ;-)

    Hab dich jetzt übrigens beim Vintage-Sweettable-Post verlinkt.

    liebe Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
  14. Na deine Tocher haben einen echt tollen Service - lange Schlafen und trotzdem die besten Flohmarktfunde :) Bei mir scheitert es nämlich auch immer am frühen Aufstehen.
    Ich bin mir sicher, dass der Wäscheständer sich so schnell nicht mehr aus seinem Versteck raus traut. Du hast es ihm bestimmt gezeigt. Ich bin seit kurzem auf etwas sicheres umgestiegen, man nennt ihn Waschtrockner und noch hält er die Füsse still.
    Ich liebe deine humorvollen und aufmunternden Posts.
    LG, Anna

    AntwortenLöschen
  15. Sag mal die junge Frau da, ist das echt Noelle? WOW! Ich bin sprachlos!

    Wie und die fette Beule bekommen wir nicht zu Gesicht? Aber doch wenigstens den verkloppten Wäscheständer oder? Büdde!!!! ;o)

    Küsschen auf die rampunierte Stirn!

    IN LOVE
    Jenny

    AntwortenLöschen
  16. Oh ich mag auch mal wieder Flohmarkten und dann so ne zauberhafte Kroko-Tasche finden. Sieht ganz ganz toll aus, klasse Farbton. Viel Freude damit.
    Liebst,
    Anja von
    http://glueckseeligkeit.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  17. Moin Joanna, vielen Dank für das Rezept. Ich habe nämlich noch nie frische Schwarzwurzeln verarbeitet und werde das bestimmt mal versuchen!
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
  18. Noelle du süsse.Auch immer alles haben wollen:))))glg sandy

    AntwortenLöschen
  19. Also zuerst mal zu den Flohmarkt Fundstücken, sind einfach alle der Hammer und ich würde auch mit ALLES antworten :-). Die Suppe sieht auch sehr lecker und gelungen aus, habe so etwas noch nie probiert. Werde mir das Rezept mal genauer ansehen.
    Die Bilder sind wieder mal toll geworden.

    LG,
    Edina!

    AntwortenLöschen
  20. Klasse Fotos!
    Schwarzwurzel muss ich nicht haben *g*

    Hat Noelle Ben´s Brille auf? Steht ihr auch gut.

    LG
    Vera

    AntwortenLöschen
  21. Danke! Deine Rezepte sind ja immer sowas von lecker (und die Überleitung war perfekt ;-))
    Liebe Grüße!
    Jenny

    AntwortenLöschen
  22. Karin:
    das mit dem Quark-Auflauf hole ich nach, versprochen *gg*!
    Ja, genau... die Sucht *suefz*...

    Anja+ClaraOnline:
    ich sehe schon... ihr kennt es also auch!

    Mundart + MissJennyPenny:
    den Wäscheständer könnt ihr nicht sehen, der ist auf der Intensiv, den dürfen nur enge Familienangehörige besuchen.

    Maike:
    "der Spargel des armes MAnnes" ist ja genial!
    KREISCH!

    Jana:
    erwischt :-)!

    Anna:
    ja, so sieht's aus!
    Das macht der NIE MEHR!

    Vera:
    LOL!
    Nein, Noelle hat die Brille seit ca. 1 Jahr, glaube ich...



    AntwortenLöschen
  23. Liebste Joanna,

    das sieht sooo lecker aus auf Deinen tollen Fotos! Ich muss diese Schwarzwurzeln unbedingt einmal probieren, habe sie noch nie gegessen. Sie sollen sehr lecker sein...

    Noelle sieht bezaubernd aus! Eine große Bitte: Würdest Du mir bitte verraten,von wem ihre Brille ist?

    Schneegrüße aus München
    Else


    P.S. Danke nochmal für den Muffin-Tipp! Die waren wirklich fantastisch, der HIT unseres gestrigen Sonntagbrunch. Danke!
    P.P.S. Ich hab heute Nacht von Euch geträumt. Hihi, wir waren Nachbarn, Noelle hatte die Steinplatten vor dem Haus pink besprüht... so lustig! ;-)

    AntwortenLöschen
  24. Else:
    LOL!!!
    Wie lustig :-)!

    Die Brille ist von Fielmann!

    AntwortenLöschen
  25. Cool, danke, Joanna! :-)
    Gute Besserung für Deine Beule! Der blöde Wäscheständer kann hoffentlich gerade noch so stehen und seinen Dienst tun nach dem wohl verdienten A***tritt.
    Else ;-)

    AntwortenLöschen
  26. DIe Suppe klingt interessant - mal was anderes als Kürbis und Kokos mit Möhre!

    Sag mal: Warum zeigst du Jil gar nicht mehr? Ist sie schon in eine eigene erste Wohnung gezogen?

    Tanja

    AntwortenLöschen
  27. Cool, du hast auch den "Spargel des Winters" zu Suppe verkocht. Ich auch letztens - der Geschmack ist toll außergewöhnlich! Die Fotos dazu wie immer super, superschön!

    AntwortenLöschen
  28. Hi Joanna ich habe mich gekugelt vor lachen. bei dieser Geschichte und seitdem muss ich immer an Dich denken beim Wäsche aufhängen. Danke für Deine tollen Geschichten .-)

    LG Isabella

    AntwortenLöschen