Mittwoch, 2. Januar 2013

Pfannen mit 1000 Möglichkeiten + Tipps für's Leben



Wollt ihr wissen, was ich gestern zum ersten Mal ausprobiert habe?
DIESE Pfannen!

Und wollt ihr auch wissen, wofür diese sind?


Förtchen (auch Pförtchen, Förte, Pförte; dänisch: Æbleskiver = Apfelscheiben; plattdeutsch: Futjes, Futtjes oder Futtjens, Pfütten, Brunklüten oder „broden/brad’n Klüten“ = braune oder gebratene Klöße, Appelkoken = Apfelkuchen, Ossenoogen = Ochsenaugen) sind ein traditionelles Gebäck in Teilen Norddeutschlands, insbesondere der schleswig-holsteiner und niedersächsischen Küche und in Dänemark, das besonders zur Weihnachtszeit und zu Silvester gebacken wird. 
Förtchen werden in einer speziellen Pfanne mit kugelrunden Vertiefungen auf dem Herd in Fett ausgebacken. 
Sobald die Außenhülle goldbraun geworden ist, werden sie gewendet. So entsteht idealerweise eine Kugelform.

Übrigens haben Förtchen UND Schneckenpfannen exakt die gleiche Form: also waren beide Varianten richtig :-)!

Hier eine kleine Zusammenfassung der Meinungen meiner Leser (die Zahl dahinter ist die jeweilige Anzahl der Kommentare bei diesem Post).
Vor allem die Namensvielfalt ist faszinierend :-)!
Laut euch sind eignen sich die Pfannen für:

- Förtchen/Pförtchen/Futschen/Futjes/Fudjes, 19

- Kreppel/Krapfen/Berliner/Ollibollen/Quarkbällchen, 11
- Ochsenaugen, 14
- Poffertjes (holländisch), 31
- Liwanzen (tschechisch), 4
Æbleskiver (dänisch), 8
Tarkedli (ungarisch), 1
Plättar  (schwedisch), 1
Takoyakis ( japanische Bällchen gefüllt mit Oktopus), 1

- Schnecken 20
- Pfannen für Eier 9

Man kann sie aber laut eurer Meinung auch super als...

- Meisenknödelformer

Christbaumkugelnaufbewahrungspfännchen (!)
- Ringaufbewahrungstellerchen
- für verschiedene Dips
- zum Knöpfe sortieren
verwenden :-)!

Wie konnte ich jemals ohne diese Pfannen leben?!













Tassen+Tee+Teekanne: HIER
Tortenplatte + weiße Wabenbälle: HIER
Pfannen für die Bällchen: Gusseisen: HIER, Aluminium anithaft-beschichtet: HIER


Ich habe mich für das Landfrauen-Rezept entschieden, weil es praktischerweise mit einem Film begleitet wird, und somit relativ idiotensicher ist.
Leider klingt: "Ochsenaugen" echt eklig ;-)...

Ochsenaugen



  • 750 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 5 Eier
  • 1 1/2 Würfel Hefe
  • 500 ml Milch
  • 100 g Rosinen
  • 100 g Korinthen
  • Rapsöl 
  • Zucker
  • Schale einer halben Zitrone
Die Hefe mit heißem Wasser verrühren, etwas Zucker dazugeben und stehen lassen. Unterdessen die Milch mit der Butter in einem Topf erwärmen. In das Mehl eine Mulde drücken, Zucker, Salz, Eier und abgeriebene Zitronenschale dazugeben, mit der Hefe vermischen. Milch mit Butter dazugeben und alles zu einem zähflüssigen Teig verrühren. Ist der Teig zu flüssig, noch etwas Mehl unterrühren. Rosinen und Korinthen im Teig verteilen, Teig etwa 10 Minuten ruhen lassen.
Rapsöl in jede Vertiefung der Ochsenaugenpfanne geben und erhitzen. Den Teig mit einem Löffel in die runden Vertiefungen geben, kurz ausbacken bis der Teig eine schöne goldene Farbe bekommt. Mit einem Holzspieß die Ochsenaugen in der Pfanne wenden, so dass sie die typische runde Form bekommen. 

Braten lassen, bis sie eine goldgelbe Farbe haben, aus der Pfanne nehmen und auf einen Teller mit Zucker geben. Dort mit dem Holzspieß wenden, damit die Ochsenaugen gleichmäßig mit Zucker bedeckt sind.


Den Film findet Ihr HIER.
Die Zubereitung war wirklich einfach, und das Ergebnis auf Anhieb super - allerdings schmecken mir die Bällchen nur mit Rosinen gefüllt zu fade.
Das mit der Füllung habe ich nicht hinbekommen :-(... das wurde irgendwie nix.
Stattdessen habe ich ein Apfelkompott dazu gemacht (die Zubereitung dauert nur wenige Minuten).
Das war sehr lecker, und die Kinder haben es gerne gegessen.
Vanille-, Karamell-, oder Schokoladensoße, bzw. Marmelade schmecken sicher wunderbar dazu!


Apfelkompott:
2-3 Äpfel
1 cm langes daumendickes Stück Ingwer
Zimt, brauner Zucker
ca. 100 ml Apfelsaft
etwas Zitronensaft

Äpfel und Ingwer schälen, und alles in kleine Stückchen schneiden (Ingwer fein würfeln).
Alles Zutaten in einem Topf bei kleiner Hitze 10-15 Minuten sanft köcheln lassen, nach Bedarf mit Apfelsaft auffüllen.


Und HIER findet Ihr eine Menge an Rezepten mit Füllung (leider nur englischsprachig) - vielen Dank für den Link!


Ich freue mich so über meine neuen Tassen, die pünktlich zum neuen Jahr am Montag angekommen sind: sie sehen nicht nur schön aus, sondern liegen wunderbar in der Hand!
Passend dazu kam eine kleine Glaskanne und eine riesige Packung an Ingwer-Zitronengrastee mit ;-).

Sehen die Mädchen nicht zum Kreischen aus?
Sie haben die Kronen selbst entworfen und gebastelt, sich gestylt und geschminkt, und nachts von Ben fotografieren lassen *g*.

Und noch etwas: ich bin im Moment ganz wenig online - bitte habt Verständnis, wenn ich eure Mails erst nächste Woche beantworten kann!
Danke!



Liebesgrüße
Joanna


Ach, ja... noch 2 Tipps für's Leben.

1. Stellt nie, nie, niemals den Topf mit der erkalteten Fondue-Fett-Masse in die Spülmaschine.
(es war nachts, man war müde... okey?).
So schade um die Spülmaschine.

2. Sollte nicht nur die Spülmaschine, sondern auch sämtliche Abflussrohre von der Fettmasse verstopft sein - und das am Neujahrsmorgen, (und natürlich, wenn der Mann eine Woche lang außer Haus ist), dann:
macht eine Zeichnung oder fotografiert den Rohrverlauf mit eurem Handy, BEVOR ihr alles auseinander schraubt.
Ist besser, glaubt mir!

Ich sage NICHT, dass es mir passiert ist.
Es KÖNNTE auch der Freundin einer Cousine passiert sein.



Kommentare:

  1. Hey Joanna
    Na, da hast du oder die Freundin der Cousine ja richtig was fürs real-life gelernt.
    Ich finde es ja nicht lustig, wenn dir das mal passieren sollte und auch nicht wenn es der Freundin der Cousine passiert, aber du hast es sooooo treffend beschrieben - wenn ich's nicht anders denken würde, würde ich glatt meinen, dass du es erlebt hast....

    Und die "O-Augen" sehen vorzüglich aus.
    lG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Susanne... die Freundin der Cousine hat sich echt über sich selbst geärgert, glaub mir... und ihr Mann erst am Telefon ;-)!
    Ne, lustig ist es nicht...

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Joanna,
    was für ein mistigier Start ins neue Jahr !! Aber sicher ist: Ab jetzt kann es nur besser werden ;-))
    Dir ein glücklisches, gesundes, prallvolles und liebestollen neues Jahr!!

    LG von Isa aus Stuttgart

    AntwortenLöschen
  4. oO Hoffentlich war es nicht deine Spülmaschine =)
    Das sieht total lecker aus!
    Ich hab mal unsere Spüle mit heißem Fett verstopft und als ich Gedanken verloren das Zitronensäurewasser vom Entkalken des Wasserkochers reinkippte löste sich die Verstopfung auf =D

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Joanna,

    nun lese ich schon eine ganze Weile deinen Blog und möchte mich nun mal zu Wort melden und dir ein frohes neues Jahr wünschen.

    Ich hoff, die Freundin deiner Cousine hat den Stress bereits wieder verdaut.

    Bei uns hat pünktlich zum Jahreswechsel die Heizung aufgegeben und wir haben den ganzen Tag damit verbracht in den Keller zu rennen und immer wieder das Reset-Knöpfchen auf der Heizung zu drücken, nur um nicht am Feiertag noch den Notdienst rufen zu müssen (und unser Vermieter ist uns sehr dankbar dafür!)

    Jedenfalls lasse ich dir mal liebe Grüße da. Wollte dir noch sagen, dass ich deinen Namen superschön finde. Meine Tochter (9) heißt übrigens Joana :)

    Liebe Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
  6. Für dich auch ein Tipp fürs Leben und Schleichwetbung ( kannst den Kommentar auch unveröffentlicht lassen) - mit Öko Orange (Orange Power) von ProWin bekommst du diese Fettgeschichte ganz leicht wieder in den Griff. Das Zeug löst außerdem hässliche Kleber-Preisschilder und Kaugummi aus Haaren ..... hat mir die Cousine einer Freundin neulich erzählt :-)

    AntwortenLöschen
  7. Oh man ist mein Kommentar jetzt da oder weg?!?
    Nochmal : Tipp und Schleichwerbung - mit Öko Orange (Orange power) von proWin bekommst du die Fettgeschichte ganz leicht in den Griff. Das löst auch Klebe-Preisschilder von neuen Sachen und Kaugummi aus Haaren.... hat mir die Cousine einer Freundin neulich erzählt :-)
    Liebe Grüße Martina

    AntwortenLöschen
  8. Die Bilder von den Mädels fand ich auf Facebook schon super! ;D
    Da sieht man doch mal richtig Freude!
    Und auch wenn Ochsenaugen, jetzt nicht lecker klingt, sehen sie auf den Bilder umso appetitvoller aus! :)
    Die Idee die Pfanne als Maisenknödelfromer finde ich spitze!! Warums sollte man nicht auch mal an die Tiere denken? ;D
    Einen schönen Tag Joanna! :)

    Und richte der Freundin einer Cousine aus, dass das ja jedem mal passiert! Früher oder später erwischt es jeden! ;)

    Liebe Grüße :)

    Hier kommt ihr zu meiner Lovely Lounge

    AntwortenLöschen
  9. Hihi, toll, dass du uns teilhaben lässt, was aus den "Schneckenpfannen" geworden ist. Da sind ja kreative Ideen bei... und die vielen Namen erst.

    Weniger toll, das mit der Spülmaschine... ohweh. Erinnert mich stark an unsere Rohrverstopfung vor exakt 2 Jahren, als kurz vor Eintreffen der Silvesterpartygäste ein Rohrbruch die Küche unter Wasser setzte, alles später von Hand in einer Schüssel (!) abgewaschen werden musste und die Verstopfung sich Wochen hinzog, weil sie sich wegen vielfacher Verwinkelungen in der Wand ewig nicht beheben lassen wollte mit solchen Profispiraldurchputzungen. Puh.

    Wünsche dir viel Kraft und Energie fürs neue Jahr, ich freue mich schon auf all deine schönen Ideen.

    liebste Grüße,
    Jana vom Gänseblümchen

    AntwortenLöschen
  10. Ein frohes neues Jahr meine Schöne! Die Fotos sind mal wieder traumhaft schön, im Gegensatz zu dieser mistigen Geschichte mit der Spülmaschine...ahhhh...HORROR!

    Ich drück dich ganz fest!
    IN LOVE
    Jenny

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Joanna,

    die Tassen und die Teekanne finde ich bei Westwing leider nicht. Unter welchem Motto findet man sie denn dort??? Ich finde die Tassen so wunderschön!

    Wunderschön sind aber vor allem die Mädels!!!

    Einen schönen Jahresanfang und alles Liebe von
    Susa

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Susa,

    die Aktion mit den Tassen gab es 1-2 Wochen vor Weihnachten.
    Du kannst aber bei Westwing selbst nachfragen, wann diese wiederkommen (mit einem Link zu meinen Bildern).

    AntwortenLöschen
  13. Ein frohes neues Jahr wünsche ich dir & all deinen Leser/innen.

    Die Fotos sind wieder super. Mir waren bis jetzt nur die Neujahrshörnchen bekannt, die O-Augen kannte ich noch nicht - aber man lernt ja bekanntlich nie aus.

    Ich hoffe das der missliche Spülmaschinenstart ins neue Jahr ein gutes Ende genommen hat... !

    AntwortenLöschen
  14. Jaja ich hab es dir ja gesagt mit der Pfanne!
    Ich komme aus dem wunderbaren Schleswig-Holstein und bei uns (und auch der ganzen Familie) ist es Tradition immer am Silvester zum Mittag Pförtchen essen - wirklich lecker...und jetzt hast du auch so eine Pfanne - Glückwunsch :D:D

    AntwortenLöschen
  15. Hi Joanna,
    meine Schwiegermutter kam auf die grandiose Idee, alle ihre Relief-Deko-Kerzen in den NAGELNEUEN Geschirrspüler zu stellen - weil das Entstauben ja sonst so aufwändig ist....
    OMG!!!!
    Es gibt also noch mehr so Spezialagenten wie "die Cousine".

    AntwortenLöschen
  16. wünsche dir ein super tolles 2013 - und auch der einen freudin deiner cousine :)

    jetzt haben wir alle was gelernt, aber sowas braucht man wie einen kropf!!

    hoffe, dass es durch reparatur oder haushaltstipps, die eine freundin der cousine wieder in griff bekommen hat!! ich wünsche es ihr .

    danke für das super rezept....habs mir abgespeichert - obwohl ich so eine pfanne nicht besitze. aber auch ich überlege mir schon insgeheim mind. 5 rezepte wofür diese pfanne ein muss ist!!
    schnecken ziehen bei uns nicht so - ich denke eher an hackbällchen etc...oder kleine asiatische leckereien in dem dünnen teig.

    dir noch einen schönen tag

    lg karin

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Joanna,

    super toll so eine pfanne. Muss ich mir auch anschaffen. Deine Bilder sind immer so schön und so kreativ. Freue mich auf deine Posts in diesem Jahr und sende dir in diesem Sinne, alle guten Wünsche für 2013.

    Liebste Grüße
    Eileen

    AntwortenLöschen
  18. Tja, dann (trotzdem) frohes neues Jahr! Wir hatten das auch schon mal mit der Spülmaschine, an Heiligabend, als ich für meinen Geburtstag (1 Tag später!) vorkochte. Da genügten 3 nicht vorgespülte Pfannen (ja, ich war auch völlig erledigt und wollte nur noch ins Bett, die "Minna" sollte mal zwischenzeitlich den Abwasch erledigen...).

    Gott sei Dank hat sich das aber durch ganz langes Einwirken von ganz viel Spülmittelpulver und heißem Wasser von selber wieder aufgelöst, puuuh!

    Tolle Bilder, wie immer. Ich hoffe, der Spülmaschine geht es wieder besser!?

    LG, Angelika

    AntwortenLöschen
  19. Joanna mal ehrlich, Fonduefett in Spülmaschine? Also ich hasse auch die Entsorgung des ekeligen weiß/gelb/braunen Klumpens, aber das ist doch wohl nicht Dein Ernst!!! Diese Schelte könnte ich mir von meinem Mann den Rest meines Lebens anhören.... Du Arme, ich fühle mit Dir bzw. der Freundin der Cousine.... Ich Lach mich kaputt. Um so mehr staune ich über die Ochsenaugen. Sind die doch bei uns Weihnachtsplätzchen mit Johannisbeergelee.... Nun ja egal die kleinen Kügelchen sehen lecker aus! Euch noch eine schöne Zeit und die liebsten Grüße von Annett

    AntwortenLöschen
  20. Es soll ja auch Freundinnen einer Cousine geben, die leeren das heiße Fett der Friteuse wegen mangelndem Ablauf in leere Sprudelflaschen auf dem Balkon bis es PENG macht und man tagelang vor lauter Fett Schlittschuh auf dem Balkon laufen kann....allerdings schon Jahre her....jaja, so passiert das bei manchen Freundinnen, von irgendwelchen Cousinen....hüstel.....

    Ich wünsch dir ein Knallerjahr!!!
    ❤Gabi

    AntwortenLöschen
  21. Jetzt hackt nicht noch auf der Freundin der Cousine herum, die fühlt sich schon ganz mies, die Ärmste ;-)!

    AntwortenLöschen
  22. Oh wie wunderbar! Ich danke dir soooo sehr für den Rückblick in meine Vergangenheit! Meine mittlerweile leider verstorbene Oma aus Husum hat IMMER Futjes gemacht, wenn wir zu Besuch waren. Das hatte ich schon fast vergessen! Danke für diesen wundervollen Post!
    VG
    Marit

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Joanna,
    Du hast das sooo schön beschrieben, dass man gar nicht anders als lachen kann! Ich hoffe, der Mann der Freundin Deiner Cousine hat das auch so lustig erzählt bekommen, damit die Schelte nicht gar so groß war. Hoffentlich hat die Maschine die Aktion schlussendlich doch überlebt!
    Ich werde mir den Tipp jedenfalls gut merken, im Laufe der nächsten Tage bekommen wir nämlich eine Spülmaschine; in den letzten Jahren haben wir per Hand gespült. Sag das mal der Freundin Deiner Cousine, mit Handspülung wäre das nämlich nicht passiert!
    Liebe Grüße und ein frohes neues Jahr
    Jorin

    AntwortenLöschen
  24. Hey Joanna,

    ich weiß die Frage passt gerade nicht so richtig aber arbeitet Jil bei Hollister? sie hat da heute so ein Bild gepostet und ich bin leider bei Instragrmm nicht regristriert und kann sie desewegen nicht selbst fragen !
    Glg Léa :-)))

    AntwortenLöschen
  25. ÓHOH, das mit dem Fett tut mir leid....
    Ich kann nur eine ähnliche Dämlichkeit, äh, ähnliche geistige Abwesenheit beisteuern: Wenn man einhändig, weil gerade Gibsarm, diese tollen Wachswindlichter mit Luftballon in leicht abgekühltem Wachs macht, beim dritten Windlicht der Ballon platzt und seeeehr viel Wachs unbemerkt in die Spüle läuft - dann sollte man nicht mit Wasser nachspülen, nein, auch viel Wasser hilft nicht. Wenn man dann einen Wachspfropfen entfernt hat, die Küche gewischt und nach viel Puzzelei die Rohre wieder zusammengedreht hat - also wenn dann das neue Wasser immer noch nicht abläuft, dann könnte es an einem zweiten Wachspfropfen liegen - same procedure again und in der komplett gefluteten Küche tanzte mit kleinen Trippelschritten meine eineinhalbjährige Tochter und freute sich sehr - sie, ich, mein relativ neuer Gibsarm und eigentlich alles waren total eingesaut aber ich musste dann doch irgendwann in dem ganzen Chaos sehr lachen :-)
    Ich hoffe, das tust du im Nachhinein auch, ich wünsche einen guten Start in 2013, liebe Grüße von Silke

    AntwortenLöschen
  26. Danke Johanna, dein Rezept hat mich heute gerettet. Google sei auch Dank ausgesprochen. Konnte meine Familie somit doch mit Brad,n Klüten versorgen. Schöne Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2014. LG von Schneckenpost

    AntwortenLöschen