Freitag, 28. September 2012

Stellungnahme




Verleumdung des Lifestyle-Blogs „liebesbotschaft.blogspot.de“

Am Montag (24. September 2012) wurde auf einem mir bis vor kurzem unbekannten Blog (daktuell.de) ein Artikel veröffentlicht, der meine Person verleumdet und meinen Lifestyle-Blog „Liebesbotschaft“ aufs Heftigste in den Schmutz zieht.

Da sich andere Blogs und Foren dieses Themas aufgreifen und auf primitive Weise diesen begonnen Rufmord fortführen, halte ich es für wichtig, allen interessierten und treuen Lesern und Partner meines Blogs meine Sicht der Dinge mitzuteilen und den Sachverhalt klarzustellen.

Liebesbotschaft“ ist Joanna Goetz. 
Alle kreativen Ideen zu diesem Blog stammen von mir. 
Seit vier Jahren schreibe ich alle Texte selbst und veröffentliche Fotos, die von mir gemacht wurden. Diesen privaten Blog verantworte ich alleine, unabhängig von einer Agentur oder einer religiösen Gemeinschaft. 
Ich bin nicht von einer Organisation dazu beauftragt; auch stehe ich nicht an der Spitze einer Bewegung.

Alle Texte meines Blogs entspringen meiner Inspiration. 
Alle anderen Äußerungen zu diesem Thema sind falsche Behauptungen und haben nur die Absicht, meinen Ruf als erfolgreiche Lifestyle-Bloggerin zu zerstören. 
Neid kennt keine moralischen Grenzen.

Ich betreibe einen Lifestyle Blog und habe zu keinem Zeitpunkt Werbung für eine religiöse Gemeinschaft gemacht. 
Glaube ist Privatsache, eine Sache des Herzens. 
Ich freue mich darüber, dass jeder dies frei wählen kann und respektiere den anderen, so wie er ist; böse Mutmaßungen über andere in dieser Hinsicht anzustellen, finde ich einfach nur geschmacklos.

Auf jemanden negativen Einfluss auszuüben, wie es behauptet wird, will und kann ich nicht. 
Mein Herzenswunsch war stets und wird es immer sein, dass es jedem/jeder Leser/in so gut wie nur möglich geht; jede/r soll in seiner/ihrer Persönlichkeit aufblühen und das Leben genießen können.

Dieser Artikel hat nur eine einzige Absicht: meinen Ruf als Bloggerin zu schädigen und mir zu schaden. 
Er hat nichts mit seriösem Journalismus zu tun, auch wenn er vorgibt zu sein. 
Ich bin sehr entsetzt über die Art und Weise, wie einzelne Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen, Tatsachen verdreht, und auf primitivste Weise mit Angstbegriffen versehen werden; auf unseriöse und gleichermaßen verleumderische Quellen zu verweisen, macht den Bericht nicht besser. 
Meine Aussagen werden aus dem Zusammenhang gerissen und als dem Leser als getarnte Sekten-Botschaften präsentiert. 
Alles ein Haufen Lügen und Behauptungen von Autoren, die nun von mir verlangen, dass ich öffentlich meine Religionszugehörigkeit darlege, um meine Leser nicht zu "verführen". 
Eine Schuldfrage gibt es hier nicht.

Es ist UNFASSBAR, was dieser Schmierenjournalismus unternimmt, um den Ruf einer Privatperson zu schädigen. 
Mir sind die Gründe für eine derartige Vorgehensweise unbegreiflich. 
Auch gibt es keinerlei persönliche Verbindung zu dem Betreibern des daktuell.de Blogs. 
Eine solche Vorgehensweise macht überhaupt keinen Sinn!

Das Internet hat uns in der Kommunikation untereinander sehr viel ermöglicht und vereinfacht. 
Leider ist es auch eine Platform für Hetzen und Verunglimpfungen, oft unter dem Deckmäntelchen der Anonymität. 
So etwas ist feige. 
Nun hat es mich getroffen. Morgen kann es jemand anderer sein. 
Wie geht man damit um?

Ich finde es erschreckend, dass jemand, der jahrelang positiv, lebensfroh, und inspirierend ist, nun vorgeworfen wird, das Instrument einer religiösen Gemeinschaft zu sein, und den Menschen nur Schlechtes zu wollen.

Ich vertraue auf den gesunden Menschenverstand meiner Leser und gehe davon aus, dass diese haltlosen Verleumdungen nun als solche enttarnt sind und keinen Einfluss auf mein Verhältnis zu meinen treuen Lesern haben.

Ich bin voller Energie und freue mich darauf, meine Power in neue, schöne Ideen, tolle Rezepte, Styling Tipps und "how to"-Anleitungen jeder Art, die das Leben einfach schöner machen, zu investieren und meine Leser noch mehr zum Strahlen bringen!


Liebesgrüße
Joanna




Noelles Vintage-Clutch



Als wir im Sommer Noelles Freundin vom Flughafen in Berlin abholten, machten wir spontan noch einen Abstecher in ein paar schöne Geschäfte, bevor es wieder an die Ostsee ging.

Einer der Läden, den ich sehr mag, ist ein kleiner entzückender vintage-Shop (danke, liebe Catalina für den Tipp!) in Prenzlauer Berg.

Während mein Schatzsucher-Instinkt auf Hochtouren läuft, sitzen mein Mann und die Mädchen auf alten Kinostühlen, die für die Kunden bereit stehen - und warten... und warten... und warten.
Pardon: NUR mein Mann.
Diesmal stöberten auch die Mädchen in den Sachen - und Noelle wurde fündig!
Sie stand vor einer Vitrine, und zeigte wildentschlossen mit dem Finger auf ein kleines Abendtäschchen (Klatsch... äh... ne... Kladsch... Moment... Clutch!): 
"DIE WILL ICH!"

Ihre Augen strahlten noch mehr, als die Verkäuferin erklärte, dass es eine originale Tasche aus den 40ern sei, die einer betuchten Dame gehörte.
Diejenige sammle antike Taschen und habe einige richtige Schätze gebracht.
WOW.
Der Preis von 50,-€ mochte zwar angemessen für das antike Stück sein... aber, mal ehrlich:
wie oft kann sie das Teil tragen, und - wozu?!

"Zu ALLEM, Mama!"
(na klar, sooo praktisch! Ein kleines Déjà-vu, erinnert sich jemand noch?)

Noelle besitzt einfach eine Vorliebe für solche skurrilen ausgefallenen Teile!

Als sie mir mit tiefster Innbrunst versicherte, dass sie ihr Taschengeld dafür ausgeben will, und sie die Tasche als "Investment" betrachte, da sie garantiert noch ihre Kindeskinder schön finden werden... sie sei ein Klassiker, und für ewig schön... außerdem will sie sie zum Abschlussball der Tanzschule tragen... Ihr ahnt es.
(man könnte sein Taschengeld auch schlechter investieren, ne? Für eine hässliche Abendtasche zum Beispiel, hö hö.)

Ob Ihr's glaubt oder nicht: auf darauffolgendem Sonntag fand ich auf dem Flohmarkt ein passendes Cocktailkleid!




Der Laden heißt übrigens "no socks no panties" - und befindet sich in der Stargarderstrasse.
Wollt Ihr einen Blick hineinwerfen?




Die erste Tasche links vorne ist übrigens auch ein Teil der Sammlung - originales Stück aus den 30er Jahren!

Solltet Ihr den Laden mal besuchen, dann unbedingt noch auf die gegenüberliegende Strassenseite wechseln, und bei "Hokey Pokey" ein Eis holen!
Das selbstgemachte Eis aus Bio-Zutaten verkauft meist ein blonder, hochgewachsener, schlaksiger Mann, der wie ein kleines Kind im Spielzeugparadies strahlt (schade, dass er gerade an dem Tag nicht da war...).
Ich schwöre: wenn man diesen Laden besucht, fragt man sich insgeheim, ob das Ganze eine Filmkulisse in einem Märchenfilm ist!
So retro, so wunderschön und so OMG-lecker!


(leider sehe ich jetzt erst auf den großen Fotos, dass es schöner gewesen wäre, wenn ich das Kleid vorher noch etwas gebü... äh... aber das war noch nie meine Stärke, richtig? Guckt auf die Tasche! GUCKT AUF DIE TASCHE!)

Stichwort Tasche: ich hätte selbst gerne eine Clutch, eine große, weiche, gerne in einer Knallfarbe, die man auch gut zur Jeans und schlichten Blazer tragen kann - die lässig ist, und trotzdem etwas elegant.
Etwas in der Art hier.
Ehrlich gesagt: genau.diese.

Meint Ihr, meine Kindeskinder finden die auch schön und so?
Sagt bitte JA!
Das Argument mit dem Abschlussball zieht bei mir nämlich nicht mehr...

Euch das schönste Wochenende und viele Liebesgrüße
Joanna

Donnerstag, 27. September 2012

Deko-DIY + Gewinner



ANGENOMMEN MAL...
Ihr fahrt mit den Kindern vom Musikschul-Unterricht nach Hause.
Und Ihr sieht einen Haufen Bretter im Gebüsch liegen.
Direkt neben einem Busch mit Hagebutten.

Was geschieht dann?

NATÜRLICH...
steigt Ihr aus, 
schneidet ein paar Hagebutten ab, 
zerrt ein Brett vom Stapel, 
klopft gefühlte 20 Spinnen, Kellerasseln, Würmer und Dreck heraus, 
schleppt das Brett unter Protest der Kinder ins Auto,
fährt Heim, und holt das Brett aus dem Kofferraum,
stellt daheim fest, dass es nur die Hälfte der Spinnen war, die sich im Brett befand,
und vergesst den Kofferraum wieder ordentlich zu schließen.

Gut... am nächsten Morgen ist die Batterie leer, weil das Licht die ganze Nacht drin brannte, Ihr müsst ein Taxi rufen, weil Ihr das Kind vom Sport in einem anderen Ort abholen müsst (kein Witz: 23,-€!) - aber Ihr habt eine Spitzendeko!
Man muss auch Prioritäten setzen können!








Als ich meinen Kindern sagte, dass diese Uhren vom Flohmarkt bei uns nun zur Zierde stehen werden, machten sie große Augen...


... aber nicht mehr, als sie das hier sahen :-).
Prinzip klar, oder?
Abschrauben, sprühen - fertig.
Auch den Eiffelturm fand ich goldglänzend auf dem Flohmarkt - in schwarz angesprüht wirkt er richtig edel.

Diese ge-nia-le Idee habe ich bei Dagi gesehen.
So einfach und wirkungsvoll: und die schicken Uhren gibt es sehr oft auf Flohmärkten!
Danke, liebe Dagy, für's Teilen!

Am schönsten ist es, wenn eine Gruppe aus den Glasglocken zusammenstellt, die verschiedene Höhen hat: die große Glocke habe ich HIER dazubestellt.


Und hier noch mal das Brett in voller Pracht:


Eignet sich auch hervorragend als Pinnwand für schöne Fotos und Notizen, als Hintergrund bei Fotoshootings und als... äh... Brett.
Also im Grunde unentbehrlich, das Ding.

Aber das hättet Ihr sicher genauso gemacht, richtig ;-)?

Das Bild und die Übertöpfe habe ich ein einem Dekoladen gekauft (weiß den Namen leider nicht mehr).
Die große Muschel und die Maronen findet Ihr auf dem Stuttgarter Wochenmarkt: dort gibt es einen Stand mit allerlei Natur-Dekomaterialien.

Liebesgrüße
Joanna



***************************

Die Gewinner der snowflake-Verlosung:

Das Regal hat gewonnen:
Nicole N. aus Flensburg

Den Kleiderständer hat gewonnen:
Saskia rund um die Uhr 

Herzlichen Glückwunsch, Ihr Lieben, bitte schickt mir eine Mail mit Eurer Adresse.
All Leser: Danke für's Mitmachen und bis zu nächsten Gewinnspiel :-)!
Es kommen noch großartige Gewinne!

Mittwoch, 26. September 2012

Ein Traumblog, Post aus China und Couch-Mag



Ich habe endlich wieder ein Rezept entdeckt, das alle (und mit "alle" MEINE ich: alle) mit Begeisterung essen.

Einfaches und schnelles Rezept - das Beste daran war allerdings die Quelle, in der ich es aufgestöbert habe!
Aber dazu gleich noch mehr...








Schälchen: HIER
Essstäbchen: Asialaden

Entdeckt habe ich dieses Rezept auf DIESEM Blog.
Er wird von einer atemberaubend schönen Frau geschrieben, die ihr Leben abwechselnd in Asien, London, Paris, und Island verbracht hat, nun mit 6 Kindern (davon 4 eigene), ihrem Mann, welcher Fotograf ist, und sehr vielen Hunden auf dem Land in Frankreich auf einem Château lebt - und kocht und bäckt wie eine Weltmeisterin.
Habe ich erwähnt, dass auch die Kinder entzückend sind?
Zur guten Letzt trägt sie in ihrem Traumgarten auch noch Hunter-Gummistiefel (war ja so.klar.)
Mal ehrlich... wie perfekt kann man sein?

Jedenfalls habe mich einmal quer durch den Blog gelesen, und als mein Mann abends nach Hause kam, und versuchte, Zeitung zu lesen, wollte ich ihm unbedingt ganz aufgeregt meine Neuentdeckung mitteilen!

Ich: "Schaaaaaatz, guck mal, ich habe heute einen Wahnsinnsblog entdeckt! Die Frau kann soooo genial kochen!"
Mann murmelt vor sich hin: "Mhmmm... ja..."
Ich: "Schaaaahaaatz! Sie hat 6 Kinder, ist mit einem Fotografen verheiratet, und sie haben eine Hundezucht!"
Mann (immer noch uninteressiert): "Jaaaa... und?"
Ich mit Nachdruck: "Schatz, jetzt hör mal zu! Sie sieht aus wie ein Topmodel und die Kinder sind extrem schön!"
Mann (geistig abwesend): "Ja und... du bist doch auch schön..."
Ich: "Aber nicht SO! Sie ist RICHTIG schön! Und außerdem ist direkt hinter ihrem Haus ein Strand!"
Mann völlig unbeeindruckt: "Ach so. Ja und?"
Ich: "Ach mann! Sie wohnen in einem Château in Frankreich! SCHAAATOOOO, hast du verstanden?!!!" (ich kreische fast schon, er reagiert einfach nicht richtig!)
Mann legt die Zeitung zur Seite: "Ich reagiere nicht so, wie du es dir vorstellst, stimmt's?!"
Ich: "Ja, genau!"
Mann seufzt: "Also gut... weil du es dir so sehr wünschst..."
Ich: "Ich warte?"
Mann: "Au mann, bin ich neidisch! Ich will AUCH so leben, mit Hunden und Fotografen und Strand hinter'm Haus!"
Ich grinse glücklich: "DANKE! Genau das wollte ich hören."

Da sieht ihr's!
Wäre sie nicht so entzückend, dann müsste man wirklich neidisch sein auf Schatoooo, Hunde und all das.
Aber sie ist es!
Und ich lieb sie jetzt schon für ihre Bilder und ihre Hunde und all das, was will man machen?

Bleibt uns nur übrig, ein Rezept der bildschönen Asiatin nachzukochen (wie erwartet: schmeckt fantastisch!)
Es ist zum Verzweifeln...

Hähnchen mit Nüssen aus der Pfanne.

4-5 Hühnerbrüste (in ca. 2 cm große Würfel geschnitten)
2 rote Paprika (in kleine Rauten geschnitten)
2 Knoblauchzehen (gehackt)
1 Zwiebel (grob geschnitten)
150 ungesalzene Cashewnüsse 
1 TL Zucker
1 TL Tomatenmark
1 TL Austersoße (gibt es im Supermarkt oder im Asialaden)
3-4 TL Sojasoße
etwas Chilipulver oder 1 getrocknete Chili feingehackt (optional)
2 TL Sesamöl
1 TL Pflanzenöl

Alle Zutaten kleinschneiden, und zur Seite stellen.
Das Öl in einer großen Pfanne oder einem Wok erhitzen, das Hähnchen darin anbraten, bis es braun wird, zur Seite stellen.
Etwas Öl hinzufügen, und nun die Nüsse anbraten, bis sie golden sind (Achtung, es geht sehr schnell!) - zur Seite stellen.
Etwas Öl hinzufügen, die Zwiebelstücke ca. 3 Min. kang anbraten, dann Paprika und den Knoblauch hinzufügen, und alles zusammen weitere 3-4 Minuten braten lassen.
Nun den Tomatenmark, die Austernsoße, den Zucker, Chili und die Sojasoße hinzufügen.
Das Hähnchenfleisch und die Nüsse wieder hinzufügen, rühren, bis die Soße etwas dicker wird.
Sesamöl hinzufügen, umrühren.
Im Ursprungs-Rezept wurde die Soße zusätzlich mit Speisestärke gebunden - allerdings bindet das Tomatemark sie so schnell, dass es gar nicht nötig ist.
Ich nahm auch die 3 -fache Menge an Soße dazu.


Und weil wir gerade so schön in der Gegend sind...
Die Tage habe ich eine sehr spannende Mail bekommen, und ich darf sie - nach Absprache mit der Autorin - mit euch teilen.
Eine Liebesbotschaft vom anderen Ende der Welt quasi ;-):


"Ni hao Joanna" (übersetzt: Du gut Joanna, üblicher Gruß hier)

Ich lebe in einer Stadt im kalten Nordens China,  in der Jilin-Provinz (knapp 8 Mio. Einwohner, kennt aber trotzdem keiner, im Winter um die -30 Grad).
Hier gibt es nur begrenzt Import-Produkte; z.B. Mascarpone gab es mal, ist aber seit Monaten ausverkauft.
Die Import-Produkte, die es gibt sind dann auch entsprechend teuer.  
Butter ist hier auch sehr teuer; daher backe ich meist mit Öl.
Die Herstellung eines klassischen Marmorkuchens mit Originalzutaten hat mich mal mehr als 10 € gekostet; seitdem improvisiere ich wie ich nur kann. 
Viele Zutaten wie Buttermilch, Joghurt etc. mache ich selber.
Ich will mich nicht groß beschweren; man lernt auch viel dabei. 

Vielmehr möchte ich Dir einfach ein Lob aussprechen und auch Dank.
Eigentlich kann ich Blog-Seiten nicht aufrufen, genauso Facebook, YouTube etc. da ist China sehr streng. Aber...... ich habe einen Weg gefunden und bin sehr froh darüber. 
Es macht mir viel Freude durch Deinen Blog zu stöbern und Deine aufbauenden Worte zu lesen. 

Es gibt tatsächlich eine kleine deutsche Community hier; die meisten davon leben im sog. "deutschen Dorf". 
Ich lebe aber mit meiner Familie (3 tolle Jungs E. 4, V. bald 10, R, bald 12 - oh mein Gott, ich habe bald zwei Teenager :-)) und mit meinem wunderbaren Mann mitten unter Chinesen. 
Das ist auf jeden Fall Abenteuer: Spazierengehen im Pyjama, ein Feuerwerk nachts um 1 zünden, weil man sich ein neues Auto gekauft hat, Hochziehen und Spucken, Hühnerfüsse als Snack für Zwischendurch knabbern....
Richtig abenteuerlich wurde es vor dem Sommer, als mir der Kinderarzt erklärte, dass ich meinen derzeit 3 jährigen Sohn deshalb so schlecht verstehe, weil er mehr Chinesisch als Deutsch mit mir spricht :-0. 
E. geht in den chinesischen Kindergarten, auch das war eine sehr individuelle Entscheidung, aber wir bereuen es nicht. 
Gut, das Programm hier ist anders.... im Juni hat er (damals 3 Jahre) einen Erstehilfekurs absolviert; außerdem weiß er genau: How to survive in a fire disaster. 
Feuerlöschen, Brandwunden behandeln, andere retten.... vielleicht etwas zu früh meinst du? 
Na, letzten Monat haben sie gelernt wieviel Geld man zum Leben braucht, wie man Geld verdient und zuletzt natürlich gab es noch einen Besuch bei der Bank. 
Dort lernten die Kinder wie man am Automaten Geld abhebt. Er braucht noch meine PIN ;-) 
Die großen Jungs gehen auf die Deutsche VW Schule (Deutsche Internationale Schule Changchun).

Der Aufenthalt hier wäre ohne meine wirklich wundervollen Kinder, die das alles ohne Murren mitmachen, meinen Eltern die in Deutschland tapfer die Stellung halten, meinen erfindungsreichen Mann, den kaum was aus der Ruhe bringt und meiner wirklich unglaublich lieben Freundin aus meiner Heimatstadt, die uns regelmäßig mit Care-Paketen versorgt, nicht möglich.



Fühl Dich gedrückt. Schade, dass Du nicht mal kurz vorbeikommen kannst ;-) 

Zàijiàn (Auf Wiedersehen)
Tanja


Ist das nicht eine krasse Mail?
Ich war hin und weg!
Wenn Ihr also das heutige Gericht nachkochen wollt, dann ist es nur original mit Hühnerfüßen als Vorspeise!
Gerne auch im Pyjama essen.
Guten Appetit :-)!

Zàijiàn (Bloglesen bildet!)
Joanna

Und zur guten Letzt:
welche Ehre, beim stylishen Wohn und Fashion-Magazin Couch-Mag "Blog der Woche" sein zu dürfen!
Vielen Dank, liebes Couch-Team!


Sorry für die kleine Schrift, ich kann nichts dafür - Blogspot macht mich fertig!
Noch ne Weile und ich gehe zur wordpress-Konkurrenz, ehrlich wahr...

Dienstag, 25. September 2012

Schmuck-give-away!



Heute entführe ich Euch in eine Welt aus hochwertigen Echtschmuck - genießt die Farben und die Stimmung!

Ist es nicht faszinierend, wie sich das Licht im Bernstein bricht?
Der Anhänger ist in filigrane Spitze aus Silber eingefasst, wirkt sehr zart, und bringt damit den Stein wunderschön zur Geltung - ein echtes Kunstwerk!


Jil trägt zu ihrer Uhr in 
Roségold gerne die schmalen Armreifen aus echten Silber und ein Dior-Lederbändchen vom Flohmarkt.


















Diese wunderschönen Schmuckstücke habe ich bei
Amberemotion entdeckt.

Das ist ein junger, edler Schmuck-online-Shop, den die Schmuck-Designerin Beate mit sehr viel Leidenschaft und Liebe zum Detail betreibt.

Die Sorgfalt und hochwertige Verarbeitung kombiniert mit fairen Preisen machen den Echtschmuck schon für junge Mädchen erschwinglich: 
ein schönes Geschenk zu besonderen Anlässen wie Geburtstag, Weihnachten, etc.

Bei
Amberemotion findet Ihr:
- Schmuck aus hochwertigen 925 Sterling-Silber und Bernstein welcher extravagant und design-orientiert daherkommt, und mit dem "Oma-Image" aufräumt ;-),
- hochwertige und seltene Schmuckstücke, die handgemacht wurden, und die nicht jeder hat,
- eine sehr liebevolle und edle Verpackung,
- EXTRA: viele der Schmuckstücke sind individualisierbar und werden auf Wunsch des Kunden mit kleinen Extras gefertigt!
- Ihr könnt sogar selbst Euren Schmuck designen: HIER.


Ich finde u.a.
DIESES Armband wunderschön - ein sehr gelungener Mix aus stylish und elegant.
Und sind DIESE Lilien-Ohrringe nicht entzückend?

Wir sind begeistert von diesem Schmuck und wollen unsere Neuentdeckung mit Euch teilen!

Deswegen verlose ich für meine Leser folgende Schmuckstücke:


Was Ihr tun müsst, um an der Verlosung teilzunehmen:


1. Verratet mir Euer Lieblings-Produkt von Amberemotion.
Und schreibt dazu, welcher Gewinn Euch lieber wäre.


2. 
Wer bei Facebook den Link zur Verlosung teilt, hat DOPPELTE Gewinnchancen.
Wer die Verlosung auf seinem Blog verlinkt, hat eine ZUSÄTZLICHE Gewinnchance!
Gerne könnt Ihr dafür das letzte Bild mitnehmen.
Schreibt auch das bitte als Vermerk in Euren Kommentar.




Mitmachen kann jeder - mit oder ohne Blog.
Ich freue mich, wenn auch "stille Leser" sich zu Wort melden - bitte schreibt unbedingt Euren Namen dazu, da ich Euch sonst nicht auseinanderhalten kann.
Auch alle ganz neue Leser: herzlich willkommen und mitmachen!


Kommentare ganz ohne Namen werden nicht mitgezählt.
Und bitte KEINE Mails, es geht NUR per Kommentar.


Die anonymen Leser möchte ich bitten,
 hinter ihren Vornamen einen Kürzel, oder die Stadt, oder sonst wie ein Erkennungmerkmal zu schreiben.
Wenn man nämlich keinen ausgefallenen Namen hat, dann ist es schwierig für mich.






Das Gewinnspiel gilt für Leser aus Deutschland, Österreich und Schweiz.
Teilnahme unter 18 Jahren nur mit Erlaubnis der Erziehungsberechtigten.
Rechtsweg ausgeschlossen.

Die Verlosung startet sofort und endet am Sonntag, den 30.9.

Liebesgrüße
Joanna

Auf dem Blog von Amberemotion gibt es im Moment auch ein Schmuck-give-away, schaut unbedingt auch dort rein, und hüpft in den Lostopf!