Mittwoch, 29. Februar 2012

Schnappatmung (+ Inspiration :-))


OMGOMGOMG!!!

Ooooooh my Goooood....


Es ist nude.
Und gold.
Und hört auf den Namen Valentino red.
Und sitzt wie an ge gossen.

(kann nur in kurzen Sätzen sprechen, wegen Schnappatmung dazwischen.)

Ich bin heute dann mal mein Kleid streicheln... und morgen.... und übermorgen... und überüber...


Liebesgrüße
Joanna 
p.s. in Echt kann das Kleid mal vor Ehrfurcht erstarren, weil es MEINE Haut berühren darf, harr harr :-)!

Schaut mal HIERHIN!
Da hat mir jemand von Euch eine Freude gemacht, als er meine Sachen eingeschickt hat - wer war es denn?
Freufreu...




Ach ne... kann jetzt doch wieder sprechen ;-).

Hallo Welt!
Hallo meine kostbaren Liebesbotschafter!
Hallo neuer Tag!

Hast du überhaupt eine Ahnung davon, wie UNENDLICH wichtig du bist für diese Menschheit?
Weißt du, wie kostbar DEIN Input, DEIN Lächeln, DEINE Art ist?
Keiner kann dich ersetzen, keiner kann dieselbe Atmosphäre schaffen, wie du, keiner lacht so wie du und keiner duftet so lecker wie du!
Keiner drückt die Dinge so aus wie du, und keiner tanzt so leichtfüßig durch's Leben und inspiriert so viele Menschen!
Keiner hat so süße Grübchen wie du beim Lächeln - ich wünschte, du würdest sie mehr einsetzen, damit alle um dich herum so etwas Schönes genießen dürfen (jetzt denk doch auch mal an die Anderen ;-)).

Ja, vielleicht feiert im Augenblick niemand deine Einzigartigkeit, weil es keiner bemerkt - sie noch nicht so richtig hervorgekommen ist und sie noch bisschen "gedeckelt" von negativen Umständen und Gedanken ist.
Vielleicht kannst DU es noch nicht mal sehen, und drehst dich gedanklich nur um das nächste Problem... äh... Herausforderung.

"Ja, aber ich HAB doch nun mal dieses Problem... da kann ich nicht schweben wie du, komm du mal in meine Situation..."
Ja, ist schon richtig, manche Umstände sind einfach... oberscheiße, ich kann's nicht anders ausdrücken.

ABER: 
Je mehr du dich gedanklich darum drehst - umso GRÖßER machst du das Problem.
Klar ist da der Umstand - aber du musst ihn IMMER in Relation zu dir sehen.

Ist halt DOCH ein Unterschied, ob eine Schnecke einen Berg erklimmen soll, oder eine Gemse, ne?
(so heißen doch diese Hüpf-Springböcke in den Bergen?)

Verstehst du?
Jaaaa, da mag ein Problem sein - aber auf der anderen Seite bist da doch.... DU!
Du stärkste, schönste, krasseste Botschafterin der Liebe, du hast doch einen Auftrag hier auf Erden!
Du bist doch dazu da, um jedem Menschen mit DIR selbst gut zu tun, um Freude und Lebenslust zu verbreiten, damit der Papa mit dir angeben kann - und NICHT um dich um deine kleine Farm/um den nächsten Arzt- oder Gerichtstermin/um deine (fehlenden) Finanzen/ um wie-soll-das-alles-weitergehen zu drehen!


Also ich persönlich habe dieses Brennen in meinem Herzen - und du hast das auch, GARANTIERT! 
Du lässt dich nur ganz oft von irgendwelchen unwichtigen Kram davon ablenken.
"Aber mein Problem ist wiiiichtiiiiiig!"
Nein, DU bist wichtig.
Der Umstand TUT nur so wichtig, und malt dir in schillerndsten Farben alle Bilder von Angst aus, gibt alles, was geht - nur, damit du damit beschäftigt bist.

Aber du sollst nicht den Umstand anschauen - sondern mal DICH.

Also... wenn ich mir MICH so anschaue... kann ich ja nur begeistert sein, wa?
Ich meine halllloooo?!
ER SELBST lebt in mir, da bleiben keine Fragen mehr offen ;-).

Jaaaaa... für ne Schnecke mag das eine rieeeeesige Herausforderung sein - aber ich bin die Gemse, tadaaaa!
Ne, ich bin ein Adler, noch viel besser!, und ich schaue mir das Ganze so von oben an, und denke.... "welcher Berg?"



Also... nur für's Protokoll:
Solange ich diesen Auftrag habe (und du in meinem Bus mitsitzt... ITALIEN, weißt du noch?):

- wird hier nicht gejammert (hilft erstens nix, außer, dass es dir Kraft RAUBT)
- wird nicht sich über sich selbst oder andere geärgert (hilft auch nix, außer, dass es... siehe oben)
- wird nicht einsam und allein und keiner-liebt-mich-und-ich-bin-das-Letzte sich im Selbstmitleid gebadet (gib diesem Spirit einen Arschtritt, BITTE mach das!), und sich mit anderen verglichen, 
- wird sich nicht gesorgt, und sich mit seiner Vergangenheit beschäftigt, und sich-selbst-analysiert-was-noch-alles-nicht-passt-bei-mir, etc. - das sind nur Beschäftigungstherapien von unten, braucht kein Mensch.
- wird nicht im Flugzeug abgestürzt, im Schiff untergegangen, oder sonst wie in ner Katastrophe geendet,
- wird nicht an Krebs oder anderem gestorben (zumindest nicht, bevor wir... so MINDESTENS 98 sind. Deal? Und auch dann nicht jämmerlich verreckt, sondern lebenssatt und zufrieden nach Hause ;-))
- und wird immer wieder FÜR das Leben und die Liebe entschieden, falls man sich doch kurz hat ablenken lassen , kommt ja mal vor, ne ;-)? Ist ja nicht schlimm.



Also... wenn ich der Busfahrer bin, dann darf ich mal auch sagen, wo es lang geht, ja?
Hör mal, du hast das STÄRKSTE, was es gibt auf diesem Planeten: die L I E B E.
Gott selbst!
Da gibt es NICHTS, was damit auch nur im Entferntesten konkurrieren könnte, NÜCHTS!


"Muss das immer sein mit dem Papa....?"
Äh... ja.
Woher soll ich sonst diese Power nehmen?
Das Universum oder die Esoterik ist nicht meine Abteilung, da musst du schon woanders lesen.
Aber wenn du bei mir mitfährst - Papa und ich sind eins - und eins ist nicht zwei :-).

"Äh... aber ich hab's nicht so mit Gott oder Religion..."
Ja, Glückwunsch, ich hab's auch nicht mit Religion, stell dir vor.
Ich rede ja auch nicht von religiösem Kram, mir ist schon bewusst, dass es auf diesem Gebiet so viel Schrott gibt, wie sonst auf kaum einem.
Unendlich viel Krampf, Sekten, Leid, so religiöse Suppe eben.
Und von daher rühren deine Vorstellungen und Vorurteile, und ich kann's dir nicht mal verübeln!
Ich verstehe das, ehrlich.
Aber Gott ist LIEBE und pure Lebenslust, und nicht Druck, Krampf, Regeln, Willkür, Angst, oder sonst was aus diesem Gruselkabinett.
Hast du das aber so erlebt - dann war es gar nicht Gott (auch wenn es sich so nannte, o.k.? Auch dann nicht).

Dann bleib mal locker und lass dich lieben und genieß meine Liebe... 
Ich bin weder auf Mitgliederfang, noch will ich, dass du irgendwo mit deinem Blut unterschreibst (harr harr), noch will ich überhaupt was von dir.

Ich möchte nur, dass es dir gut geht, du glücklich und erfüllt bist, du jeden Tag dein Leben maximal genießt, und so richtig rockst.
Weißt du denn, wie viel Zeit dir noch bleibt auf dieser Erde?
(Äh... ja doch... jetzt weißt du's... haben wir ja vorhin ausgemacht :-)).


JEDER TAG ist ganz ganz kostbar - also verschwende dein Leben nicht mit unwichtigen Tatsachen - sondern mach mich stolz, baby!

Ich bin stolz, wenn DU glücklich bist :-).

(und wenn du nicht glücklich bist, dann liebe ich dich glücklich, okäääi?)

Oh mann... jetzt bist du echt FROH, dass es dich gibt, oder?
Was hatten wir alle ein Glück mit dir!
Du kostbarer Schatz du!
Denk an die Grübchen, denk an die Grübchen :-)!


(ääh... ich wollte Euch eigentlich nur das Kleid zeigen... ganz ehrlich wahr ;-)).

Edit:
Ach, Ihr gebt ja doch keine Ruhe... also guckst du - ich bin noch so winterweiß, von mir gibt'a erst was im Sommer zu sehen ;-).
Naaaaa? Schön oder schön?

Dienstag, 28. Februar 2012

home stories - edle Klassik in Berlin (+Gewinner)

Ich darf Euch heute in einen Altbau-Traum in der Hauptstadt mitnehmen, in dem meine Freundin Martina mit ihrer Familie wohnt... mit altem Parkettboden, sehr hohen Decken mit Stuck, und einem Stil, der sich am besten mit dem Wort "sophisticated" beschreiben lässt.
I'm in love...














1. die Konsequenz auf wenige sanfte Farbtöne, auch bei der Deko.
Ich mag es, wie der Farbton Taupe an den Wänden einen perfekten Hintergrund für elegante und stilvolles Details bietet.


2. die umfangreiche Sammlung der vintage-Barbies - KREISCH! 
Wunderschön und schlicht in den Glasvitrinen aufbewahrt, bringen sie jedes Mädchenherz zum Höherschlagen.


3. Ich liebe die Kombination aus versilberten und gläsernen Deko-Elementen wie Kerzenleuchter, Übertöpfe, Bilderrahmen, etc. 
Sie sind zeitlos und sehen viele Jahre lang perfekt aus. 
In dem Wohnzimmerschrank befindet sich eine kleine Sammlung mit s/w-Fotos der Familie... schlicht + schön!


4. Ich liebe es, wie Martina immer wieder Dekosachen auf versilberten Tabletts gruppiert, und ihnen damit einen ruhigen Rahmen gibt: die Duftkerzen auf dem Couchtisch sind ein wirklicher Eyecatcher!
Ich will das GENAUSO nachmachen!


5. Ich liebe liebe liebe diesen Couchtisch!
Martina beherrscht es perfekt, die verschiedenen Stile zu mixen, und trotzdem einen sehr stimmigen Eindruck zu erschaffen: die klare Form des Tisches und der Sofas, die verspielten Rundungen der shabby-chic-Kommode machen alles spannend, ohne sich gegenseitig zu stören.


6. Die Bank im Eingangsbereich (sahen Bücherregale JEMALS so stylish aus? Ich glaube nicht!) wollte ich gerne unauffällig unter dem Arm geklemmt raustragen. 
Unter dem anderen Arm noch die Katze, die ist nämlich sehr schmusig. 


Außerdem war ich kurz davor, einen Mietvertrag in Berliner Altbauwohung zu unterschreiben, ohne meine Familie vorher zu fragen - nur weil die Wohnung daneben zufällig gerade frei war.
Einzig der hohe Mietpreis konnte mich in letzter Sekunde davon abhalten.
Wobei... ich könnte auch notfalls auf's Essen verzichten, wenn ich SO wohnen dürfte (und die Kinder sollen sich mal nicht so anstellen...)
Ich überlege noch.


Vielen Dank, liebe Martina, dass wir dich besuchen durften!


Und was gefällt Euch am meisten bei diesem Altbau-Traum?
Ich bin gespannt :-)!


Liebesgrüße
Joanna


p.s. Vieeeeelen Dank für Eure HAMMER-Kommentare zum gestrigen Post!
Oh schweb!
Ich war den ganzen Tag high, ehrlich wahr.
Wobei... heute ist's auch nicht viel besser ;-)...


EDIT:






Martina hat für euch ein paar Fragen beantwortet.


Vielen Dank für euer Lob!



Die Kater sind in der Tat Britisch Kurzhaar und es gibt zwei davon. Zu sehen ist Casanova ( jetzt fast 13 Jahre alt) in Farbe Blaugrau. 
Sammy (fast 12 Jahre alt) in Farbe Creme wollte ja nicht mit auf das Foto. Der dritte im Bunde Goliath ist ja leider vor einem guten Jahr (11 Jahre alt) gestorben......dafür bekommen wir in Kürze einen Cairn Terrier ....
 
Die Firma der Sofas weiß ich nicht mehr. 
Haben wir bei Bramigk + Breer in der Niebuhrstrasse in Berlin Charlottenburg gekauft. 
Die Fellbank, der Couchtisch und einige Dekoteile sind von hier
Der Laden (in einer riesigen alten Villa im Grunewald) ist ein Traum !
 
Bücherregale sind von Ikea. 
Einfach ein paar "Lack" Bretter übereinander gehängt.
 
Barbie Vitrinen auch von Ikea und dann selbst weiß gestrichen. 
Gibt es heute aber nicht mehr. 
Ikea hat aber immer mal wieder ganz nette kleine Vitrinen.
 
Kinderbilder macht der Fotograf Claus Rottenbacher, mit Fotoatelier in Berlin Charlottenburg. 
Nennen sich "Kinderszenen" und bestehen immer aus vier Bildern je 30x30, 40x40, oder 50x50 cm groß und immer Schwarzweiß. 
Das einzelne Bild über dem Bett ist eine Ausnahme die Claus für Marileen + mich gemacht hat. Normalerweise gibt es keine Einzelbilder und auch keine mit Müttern oder Vätern drauf....:-))

Susanne Rottenbacher macht Lichtkunstobjekte und die beiden haben eine Traumwohnung in Charlottenburg (über 4 Meter Deckenhöhe, Flügeltüren, echter Stuck etc....)
Schau mal HIER und HIER.
 

liebe Grüße
Martina


**********************


Die Hüttenwoche von active woman hat gewonnen:
Hanne (ohne Blog)


Herzlichen Glückwunsch, liebe Hanne, bitte melde dich per Mail bei mir.


Seid gaaar nicht enttäuscht, es kommen noch so schöne Sachen!
Kann's kaum erwarten, Euch alles zu zeigen :-).

Montag, 27. Februar 2012

love-message for YOU.



Ich muss heute... 
ich will heute einfach nur... 
also genau jetzt möchte ich...




... dein Gesicht zwischen meine Hände nehmen, und dein Nässchen sanft küssen,


... dich ganz fest an mich drücken, so, dass dir beinahe die Luft wegbleibt...


... mit dir im Wohnzimmer Walzer tanzen (Mist, ich KANN nicht so gut Walzer... ach, zusammen kriegen wir das schon hin.)


... dir ein hammeroberleckeres Candy-Büffet zaubern, da schreibe ich überall DEINEN Namen hin, und nehme nur deine Lieblingsfarben, und nur deine Lieblings-Sorten (ist mir egal, wenn das zufällig Käsegeschmack sein sollte, ich mach's!), und ziehe mich farblich passend an, und dann noch das "you are loved"-Tshirt und stelle mich davor und strahle dich an wie so ne Weihnachtsbeleuchtung, nur in schöner...


... neben dir auf der Couch sitzen (äh... so sitzen kann ich nicht so gut... ich falle dann halber über dich her, ich sag's dir rechtzeitig, damit du mal Bescheid weißt, und dich nicht erschreckst), und dir STUN DEN LANG die weltschönsten Komplimente machen, und von dir schwärmen, und über dich staunen, und dich mit Herzchen in den Augen anschmachten...


... mit dir auf den Markt gehen, und dir Hunderte deiner Lieblingsblumen kaufen, so, dass deine Arme ganz voll davon sind, und du sie kaum tragen kannst...


... mit dir shoppen gehen und dir ALLES kaufen, was du willst, ich kauf dir ALLES, was du willst, baby!


... mit dir rumblödeln, und dich zum Lachen bringen, weil das sieht soooo schön aus, wenn du lachst, ach, es gibt NICHTS schöneres auf der Welt! Du sollst immer glücklich sein! Genau das wünsche ich mir!


... dich zu allen meinen Freunden schleifen, und mit dir angeben, weil du so süß, und so schön, und so hammer bist, und ich vor Glück platze, wenn ich mir dich so anschaue...


... dich ermutigen und pushen und dich volllabern vollpredigen und zwischendurch wieder schnappen und küssen, ich halt's nicht aus, oh mann! Wie sehr kann man lieben?!


... mit dir auf so nem Riesentrampolin ganz hoch springen und dann fallen wir hin und lachen, und ich muss dich schon wieder abknutschen (so langsam erkennst du ein Muster, ne...?)


... zu der Information bei uns im Breuni gehen (Anm.d. Red.: ein großes Einkaufzentrum bei uns in der Nähe), und folgende Aussage aufgeben. "ACHTUNG, ACHTUNG, WIR BITTEN UM IHRE AUFMERKSAMKEIT. JOANNA LIEBT TINE. JOANNA LIEBT TANJA. JOANNA LIEBT SASKIA. JOANNA LIEBT GABI. JOANNA LIEBT KATJA. JOANNA LIEBT..." 
(Das wird garantiert die längste Aussage ever, sie muss jeden einzelnen Namen meiner 2154 Fb-Fans, und aller meiner 12irgendwas regelmäßigen Leser, und dann noch die anonymen... die Dame ist mal beschäftigt! Ist mir aber egal.)


... mich mit dir auf eine Frühlingswiese legen (Mist, ist noch kein Frühling... egal, für dich MACHE ICH Frühling, ich kann ALLES für dich machen!), und die Sonne genießen. War nur ein Vorwand, ich will ehe nur neben dir liegen und DICH genießen, du bist das Schöööönsteeeee! Du blendest die Sonne, und nicht sie dich!


... alle schönen Seen und Berge und Blumen und sämtliche Naturwunder nach dir umbenennen - du bist so atemberaubend und so wundervoll, dass JEDER deinen Namen kennen sollte!


... deine Locken zwischen meine Finger nehmen und sanft daran drehen. Was, du hast nur kurze, glatte Haare? Dann verwuschel ich sie ganz wild. Und dann mache ich sie wieder schön. Und dann verwuschel ich sie wieder ganz wild. Und dann mache ich sie wieder ganz schön. Und dann ver... oh, wieder ein Muster.


... dir immer und immer wieder ganz unerwartet sagen, dass ich dich unendlich liebe.
(gut, war jetzt vielleicht nicht GANZ so unerwartet, aber du tust einfach ganz überrascht, ja?)


Also ungefähr genau DAS will ich heute machen.
Morgen und übermorgen und mein ganzes Leben lang bis in alle Ewigkeit bis dass der Tod uns nicht scheidet, amen.


JA, ICH WILL :-)!


Joanna


p.s. heute mal nur für dich geschrieben! Vergiss die anderen :-). 
NUR FÜR DICH!

Freitag, 24. Februar 2012

Frühlings-Vorboten und give-away!


Ich habe noch ein bisschen in zarten aqua-Tönen umdekoriert:
- mit Kerzenleuchtern im vintage-Look,
- einer großen Bonboniere,
- und einer Girlande, die ich aus alten Spielkarten genäht habe (die Rückseiten hatten eine so schöne Frühlingsfarbe... und es spielt sowieso keiner hier Karten;-)).

Und?
Schön, ne?







Die schönen Leuchter und das Glasgefäß habe ich bei DORRIENN entdeckt.

Das ist ein online - Shop, der sich auf kreative und ausgefallene Tischkreationen spezialisiert hat.

Es gibt aber bei DORRIENN nicht nur Artikel zur Tischdekoration, schöne Gefäße für Candy-Büffets, etc.... sondern jede Menge Inspiration mit:
- außergewöhnlichen Ideen, 
- simplen Tricks zur Umgestaltung, 
- Tipps für ein gelungenes Dinner und leckeren Rezepten,
- Infos rund um das Thema Tisch, z.B. Ideen für die Couchtisch-Dekoration, usw.

Das alles findet Ihr in dem online-Schaufenster, dem DORRIENN Blog, dem Newsletter und auf der facebook-Seite.

Das Konzept ist sehr spannend und die Ideen toll :-).

Und weil ich die Produkte so schön finde, möchte ich Sie gerne mi Euch teilen!
Dann könnt Ihr auch Leuchter in aqua kaufen oder ein schönes Glockenglas oder eine Etagere oder oder... 


Alles, was Ihr dafür tun müsst, ist, mir zu verraten...

Welches Produkt von DORRIENN auf jeden Fall in Eurem Einkaufskorb landen würde?

Mitmachen kann jeder - mit oder ohne Blog.
Ich freue mich, wenn auch "stille Leser" sich zu Wort melden - bitte schreibt unbedingt Euren Namen dazu, da ich Euch sonst nicht auseinanderhalten kann.
Auch alle ganz neue Leser: herzlich willkommen und mitmachen!
Kommentare ganz ohne Namen werden nicht mitgezählt.

BITTE SCHICKT MIR KEINE MAILS, die Teilnahme ist nur per Kommentar möglich.
Wer bei Facebook den Link zur Verlosung teilt, hat DOPPELTE Gewinnchancen.
Schreibt das bitte auch kurz als Vermerk in Euren Kommentar.


Die Verlosung startet sofort und endet am Mittwoch, den 29.2.

Und jetzt aufpassen: die Gewinnerinnen bekommen von mir auch noch die restlichen Karten zum Girlande basteln (äh... falls sie das möchten ;-)) zugeschickt.

Ist das ein Leser-Service oder was?
(man muss seinen Lesern was BIETEN, harr harr!)


Liebesgrüße
Joanna

p.s. ich lieb Euch so!
Ganz in echt freue ich mich über jeden Einzelnen!
Leider schaffe ich es zeitlich kaum, eure lieben Mails zu beantworten, bitte nehmt das nicht persönlich.
Dabei tue ich außer Nägel lackieren (und Atome spalten) fast nichts den ganzen Tag... den Rest macht ja James.
Ich weiß auch nicht, warum das nicht besser klappt.
"Jaaaaameeeees! Wisch' mal da unter dem Tisch! Ne, mehr da links!"

Ist wirklich nicht einfach heutzutage mit dem Personal. Seufz.

Donnerstag, 23. Februar 2012

Grissini to go



Nicht, dass Ihr denkt, wir würden nur Süßes essen...



Spitztüten von HIER



Die Grissini hatte ich ursprünglich zum Mitnehmen geplant - allerdings sagten unsere Freunde kurzfristig ab.
Deshalb war das unser Abendessen - Ben hat die Grissini (mit Knoblauchgeschmack!) einfach in Nutella getaucht.


Mist, doch wieder süß... aber ich mach jetzt ja SPOCHT, da is es EGAL :-).


Das Rezept besteht hauptsächlich aus Kneten, Kneten, und zum Schluss wird noch geknetet.
Ist also irgendwie auch SPORT (Bizepsmuskulatur?)


Grissini-Rezept:
500 g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
275 ml Wasser
2 TL Salz
3 EL Olivenöl
ev. eine Knoblauchzehe
ev. 1-2 TL Tomatenmark
italienische Kräuter o.ä.


Toppings: Sesam, grobes Meersalz, Mohn, Kräuter, etc.


Mehl + Hefe + Wasser + Salz + Olivenöl + ausgepresste Knoblauchzehe in einer Schüssel verkneten.
Anschließend den Teig auf der Arbeitsfläche ca. 10 Min. von Hand kneten, bis er ganz glatt und elastisch ist.
Mit einem Küchentuch abdecken, und 10 Min. stehen lassen.
Nochmals durchkneten (wer mag, der kann den Teigklumpen in zwei Hälften teilen, und die eine Hälfte mit dem Tomatenmark verkneten - die andere Hälfte mit den Kräutern).
Den Teig zu einem Rechteck ausrollen (ca. 1cm Dicke), abdecken, und wieder 10 Min. ruhen lassen.
Den Teig zuerst halbieren, und dann Streifen von jeweils ca. 1 cm Breite schneiden, und rund rollen.
(ich mag sie etwas dicker, aber dünner gerollt sehen sie schöner aus ;-)).
Die Streifen mit etwas Wasser bestreichen, und mit Salz, Sesam, etc. bestreuen.
Bei 200° ca. 15 Min. backen.


Ich habe dazu einen Dip aus Quark, etwas Knoblauch, Salz und Pfeffer gemacht, aber Ihr könnt sie einfach nur...
- mit Parmaschinken umwickeln.
- zu einer Tomatensuppe servieren
- mit einem mini-Frischkäse zur Schule/Büro als Snack mitnehmen
- zum Osterbrunch mit versch. Dips servieren.


Liebesgrüße
Joanna
p.s. wenn Euch die Deko gestern gefallen hat - dann müsst Ihr morgen unbedingt mitmachen, ich habe da ein schönes give-away in diesen Farbtönen :-)...
Oder auch in anderen Farben - zum Selbstaussuchen :-).

Mittwoch, 22. Februar 2012

erste Frühlingsfarben



Ich habe heute ein bisschen hin- und her geräumt - bei dem strahlenden Sonnenschein bekommt man sofort Lust auf Frühlingsfarben, geht's Euch auch so?


HIER habe ich kleine Gläser im vintage-Look gefunden: sie eignen sich toll für kleine Blumenzwiebeln, oder zur Aufbewahrung von hübschen Kleinigkeiten wie Maskingtapes o.ä.


In diesem Jahr gefallen mir Akzente in türkis und zartem Grün als frische Farbtupfer zwischen weiß und schwarz.


Welche Farbtöne findet Ihr in diesem Frühling schön?


Liebesgrüße
Joanna




 Gläser, masking tapes, Geschenkpapier, Band: HIER

Dienstag, 21. Februar 2012

how to... "schlecht-Wetter"-Tipps für Kinder




In Deutschland gibt es immer so viele Ferientermine - und ich bin dann stets voller Tatendrang und Ideen, was wir alles machen können :-).
Deshalb stelle ich mir meistens einen kleinen Plan für die Tage - der ist allerdings sehr flexibel, und lässt viel Freiraum für Ungeplantes.


Es gibt Kinder, die sind glücklich, wen sie einfach nur an die frische Luft können - und zwar EGAL bei welchem Wetter.
Ja, wirklich, solche gibt es! (habe ich mal gehört :-))
Die brauchen nicht viel Anregung oder Beschäftigung von außen - gib  ihnen etwas Matsch, und sie sind für Stunden begeistert.


Ich bekam solche nicht ab ;-) - finde ich aber nicht weiter schlimm, weil ich ganz viele Dinge mit ihnen gemeinsam genießen konnte (und teils noch kann... aber die werden hier alle so unverschämt schnell groß, eine Sauerei ist das!)




Ich dachte, dass ich ein paar Ideen mit euch teilen könnte, falls Euch mal die Decke auf den Kopf fällt, und Ihr kurz davor seid,  Eure Kids an den nächstbesten Passanten zu verkaufen.


Ihr müsst das natürlich auf Euer Kind und entsprechendes Alter und Eure Familiensituation übertragen - und das heraussuchen, was zu Euch passt.
Wenn Euch z.B. Kunst persönlich nicht interessiert, dann werdet Ihr selbst nicht so viel Freude in einer Staatsgalerie haben.
Wenn Ihr selbst nicht so gerne lest - dann wird ein Ausflug zur Bücherei kein Highlight sein.


Je jünger die Kinder sind UMSO BEGEISTERUNGSFÄHIGER sind sie!
(jaaa... auch umso anstrengender, aber umso begeisterungsfähiger)


Ihr könnt ihre Aufmerksamkeit ganz einfach mit wenigen Dingen bekommen, und dann jede Sekunde mit ihnen genießen und sooo viel Spaß haben!




Was kann man denn an Tagen machen, wenn das Wetter nicht so schön ist?


How to... survive a "schlecht Wetter" - holiday with kids :-)


1. das Einfachste und Naheliegendste: fremde Kinder einladen.
Jedes Spiel macht mit anderen Kindern mehr Spaß.
Ja, sie verwüsten zwar das Haus, aber das ist es auf jeden Fall wert.
Ich habe immer versucht, zu vielen Aktionen Freunde der Kinder mit einzubeziehen.
(und packte so viele Kinder ins Auto ein, wie gerade noch eben zulässig)


2. Am Tag eins steht bei uns immer ein Ausflug zur Bücherei an.
Dort wird Lesestoff für die Ferienzeit besorgt, man kann in Ruhe stöbern, und jeder bringt eine reiche Beute mit Heim.
Der Nachmittag ist dann für's Lesen reserviert, meine Kinder haben es sich gestern vor dem Kamin und auf dem Fell gemütlich gemacht ;-).
Ich hätte ihnen soooo gerne wie früher vorgelesen - dann lagen wir zu dritt auf dem Sofa, umgeben von Kissen und Büchern und kuschelten zusammen.
Das geht jetzt leider nicht mehr (warum mussten sie auch lesen lernen?), dafür kann ich meine eigenen Bücher genießen, auch nicht sooo schlecht, ne?


Eine Freundin von mir ging mit ihren Kindern immer am ersten Ferientag in den Buchladen und jeder durfte sich ein Buch für die Ferien aussuchen.
Das ist auch eine wunderschöne Idee, finde ich!


(mein eigener Dad fuhr jahrelang einmal/Woche mit mir in die Bücherei, und saß eine Stunde lang da, während ich einen großen Stapel Bücher anschleppte: eine meiner schönsten Kindheitserinnerungen ;-))


3. Backen ist IMMER eine gute Idee.
Das geht schon mit den Jüngsten - rühren, kneten, umfüllen, ausrollen, ausstechen, verzieren, genießen....
Alleine die Erfahrungen für die Sinne: den glatten Teig kneten und naschen, den warmen Schokoduft schnuppern, und den Zitronenguss schmecken... mhmmmm...
Ich war nie eine große Bäckerin, aber alleine, um zu sehen, wie viel Spaß es den Kindern macht, haben wir regelmäßig gebacken.


4. Außer Haus:
Hierfür gibt es unzählige Möglichkeiten.
Je nachdem, wo du wohnst - und wie alt deine Kinder sind - hast du einige Angebote, die den Kindern wirklich Spaß machen!


Ich zähle jetzt wahllos alles auf, was wir gerne machen, da sind einige Klassiker dabei, die die meisten von euch kennen:


- Planetarium (es gibt so schöne Kindervorstellungen! Sie dauern nicht zu lange, und im Dunkeln ist es cooool...)


- Schwimmbad
Ich hasse, hasse, hasse es, mit Kindern in öffentliche Bäder schwimmen zu gehen.
Man steht meist nur in der Gegend, darf aufpassen, und friert erbärmlich.
Aber was hilft's?
Man kann es bei jedem Wetter machen, die Bewegung tut gut (geht notfalls als Sport durch) und gefällt Kindern verschiedenem Alters.
Deswegen habe ich folgendes gemacht:
ich habe einfach eine festen Tag/Woche als Schwimmtag deklariert, und bin jahrelang ausnahmslos IMMER hingegangen :-).
Zudem habe ich ein Schwimmbad gewählt, das gar kein Babybecken/Rutschen, etc. hatte, sondern nur ein weniger tiefes Nichtschwimmerbecken.
Und darin habe ich mit ihnen wild getobt, ich habe sie nach Tauchringen tauchen lassen, habe mir Spiele ausgedacht, etc.
Mit 3 Jahren konnten alle richtig lange Strecken unter Wasser zurücklegen :-).
Also: ein Tag ist für's Schwimmbad reserviert.
Und heute darf es auch ein Spaßbad sein :-).


- Museen, Kinderaustellungen, Galerien, Theater, Konzerte - in all den kulturellen Bereichen gibt es hervorragende Angebote für Kinder/Kinderführungen, etc.
Ich bereite das immer etwas vor, indem ich entsprechende Bücher dazu suche, und mit den Kids dazu lese, etc. - dann vertieft sich da Thema etwas, und bleibt länger hängen ;-).
Das ist natürlich nicht so einfach zu verwirklichen, wenn jemand auf dem Land wohnt... das ist dann gleich ein Tagesausflug.
Ein kulturelles Angebot pro Woche reicht natürlich.


5. Kino oder dvd-Nachmittag.
Das könnt Ihr richtig zelebrieren, indem Ihr vorher gemeinsam z.B Popcorn macht, das in schöne Schälchen füllt, ein kuscheliges Kissenlager vorbereitet, etc.
Das funktioniert als Highlight natürlich nur, wenn das Kind nicht sowieso täglich fernsehen darf, sonst ist es nichts Besonderes mehr ;-).


6. Spiel-Nachmittag.


Einige unserer Spielsachen wurden immer nur auf dem Dachboden gelagert.
Und alle paar Wochen wurde EINS (im Tausch gegen ein anderes, ganz wichtig) hinunter getragen, und meine Kinder waren beschäftigt.
Sie durften dann das ganze Wohnzimmer in Beschlag nehmen, und nach Herzenslust aufbauen, und spielen.
Das waren/sind Dinge wie:
1. Carrera-Bahn
2. die große Murmelbahn von Haba 
3. Lego-Zug mit 20m Schienen
4. Ritterburg
5. Puppenhaus
6. Kaufladen
7. Fluhghafen, Dinowelt, Waldtiere, etc. von Playmobil.
8. Schleichpferde mit Pferdestall, etc.
9. eine große Schultafel mit bunten Kreiden.
10. Autobahn-Klebeband (z.B. von HIER) und eine große Schachtel mit Matchbox-Autos vom Flohmarkt.


Der Trick ist, etwas Ungewohntes in einer ungewohnten Umgebung zu spielen :-).
Das hilft ihrer Fantasie auf die Sprünge und lässt sie stundenlang im Spiel versinken.
Nach einigen Tagen/Wochen verschwindet das Spielzeug wieder und sie bekommen es erst viele Monate später zu sehen.


7. Kleine Kinder LIEBEN alle Arten von Höhlenbau und Verstecken.
Wir hatten jahrelang die Sofakissen IMMER nur als Höhlenwände auf dem Boden und nie auf den Sofas ;-) - dafür ist Ektorp wirklich unschlagbar.
Ihr könnt eine Schnur von einer Wand zur anderen spannen und ein großes Bettlaken darüberhängen - die Enden links und rechts mit Kissen beschweren - und schon hat man eine Art Zelt im Zimmer.
Egal, was es ist: sie müssen reinkriechen können und es muss schön dunkel sein ;-).
Ich habe Berge von Kissen und Decken, die die Kinder immer im Haus umhertrugen, um ihre Höhlen zu bauen.


8. Basteln.
Filzen, Kneten, Salzteig-Anhänger, Wasser- und Acrylfarben malen, Stempeln (z.B. Kartoffeldruck), Bügelperlen, Ketten aus Holzperlen, Puzzeln, Schreinern, smashen ;-), Stoffdruck, usw. usw.
Ich stelle ihnen stets nur das Material hin und lasse sie machen, ohne Vorlagen o.ä.
Ich hatte eine Kiste mit bunten Lufballons - manchmal kramten die Kinder sie heraus, und hatten den halben Nachmittag Spaß damit, indem sie ihnen Gesichter aufmalten, Haare aus Krepppapier dranklebten, etc.


9. Verkleiden.
War bei uns IMMER sehr hoch im Kurs, nicht nur zur Faschingszeit.
Wir hatten massenhaft wirklich schöne Verkleidungssachen - sowohl Noelle wie auch Ben sind über ein Jahr lang JEDEN TAG verkleidet zum Kindergarten gegangen.
Ich glaube nicht, dass Noelle im Laufe von drei Jahren einen Tag ausgelassen hat, an dem sie sich NICHT verkleidet hat.
Ich hatte allerdings vorwiegend Accessoires wie z.B. HIER, und nicht ganze Kostüme zur Wahl.
Diese konnten sie dann immer wieder neu kombinieren.


10. Der wichtigste Tipp:
immer flexibel sein, und nicht starr an den eigenen Plänen festhalten.
Ganz oft entwickeln sie selbst eigene Ideen.. oder Nachbarskinder kommen vorbei... und alle sind glücklich und beschäftigt.
Oder die Kinder malen die Wände des Kinderzimmers an und du bist erst recht beschäftigt ;-).
Dann heißt es: alles sein zu lassen und einfach nur die Kinder bei freien Spiel beobachten und sie genießen.
Oder Boden und Wände wischen, hö hö.


Un dann gibt es noch die Tage, an denen alles nicht funktioniert, die Kinder nörgeln und alles blöd finden, ständig etwas daneben geht und du kurz vor'm Heulen bist... auch das ist normal, mach dir keinen Kopf.
Sie werden's verkraften, wenn du nicht jede Sekunde die liebevollste, geduldigste und kreativste Mutter des Universums bist.
Dann setz sie vor ne dvd und trink in Ruhe einen Kaffee :-).
In solchen Augenblicken - wenn alles hier im Chaos versank, und alle drei am Rad drehten - sagte mein Mann ganz trocken zu mir:
"Isn't it to late to say, it's better to have NO CHILDREN?"




Und welche Ideen habt Ihr?
Was unternehmt Ihr am liebsten mit Euren Kindern, wenn das Wetter nicht so schön ist?




Liebesgrüße
Joanna


Noch ein ganz ganz einfaches schnelles Rezept für fluffige Törtchen: man schmeisst alle Zutaten zusammen und muss nur rühren.
UND: der Teig im rohen Zustand schmeckt sehr lecker... ideal für kleine Schleckermäulchen ;-).


Kokos-Schokoladen-Törtchen


125 g Butter (ganz weich)
80g Kokosraspel
250 g Puderzucker
50 g Mehl
25 g Kakaopulver
1/2 TL Backpulver
5 Eiweiß


Für das Topping:
150 g Zartbitterschokolade
125 ml Schlagsahne


Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren, und diesen in kleinen Förmchen verteilen (Muffinförmchen eignen sich auch sehr gut).
Bei 180° im vorgeheizten Ofen ca. 12-15 Min. backen (meine waren fast 30 Min. drin, da etwas größer).
Macht einfach die Holzstäbchen-Probe, dann habt Ihr es raus ;-).


Für die Glasur die Schokolade schmelzen lassen und mit der warmen Sahne vermischen, das ergibt eine etwas dickere Konsistenz.




Nachtrag:
ich weiß, das war jetzt viel Text, aber ich MUSS das noch dazuschreiben.


Ich bekam eine Mail, in der eine Mami mit Frust zugibt, dass sie so etwas nie oder selten mit ihren Kids macht... und sich jetzt deswegen jetzt schlecht fühlt...
(zufällig kenne ich das Kind, und das ist eins der goldigsten, fröhlichsten, ausgeglichensten und kreativsten Kinder überhaupt, wie ich finde!)


BITTE!
Dieser Post soll dir UM HIMMELS WILLEN kein schlechtes Gewissen machen!
Das ist alles nur als Anregung gedacht, wenn allen die Decke auf den Kopf fällt, und man Lust hat, was Schönes zu unternehmen.
Ich will den Mamis doch HELFEN, und nicht ihnen noch zusätzliche Lasten aufladen!
Das wäre ja schrecklich, wenn du denkst, du müsstest jetzt so ne Art "Standard" erfüllen, weil "Joanna macht das mit ihren Kindern auch..." - igiiit, Alder.


Ich kann mich nicht erinnern, dass meine Eltern jemals ein spezielles Kinderprogramm mit mir gemacht haben - und trotzdem bin ich happy und kreativ (schließlich bin ich bei Brigitte kreativ-Blogs dabei, hö hö).
Schlechtes Gewissen bringt dir GAR NICHTS, und raubt dir ja noch Energie, das kann's nicht sein.
Also, wenn deine Kinder bisher ohne eine Art "Programm" auch sich toll entwickeln, dann lass es so, und fertig :-).
Ist doch gut :-), freu dich darüber.
Und wenn du Lust hast, mit ihnen was zu machen, dann kannst dir hier ne Anregung holen.
Immer locker bleiben ist das Wichtigste.


Und wenn du denkst: "hätte ich das früher nur mit meinen Kindern..."
Ach, vergiss es!
Früher ist vorbei, denke nicht eine Sekunde darüber nach.
Aus und gut, etwas bereuen hat noch keinen weiter gebracht.


So, das musste noch dazu ;-)...