Mittwoch, 30. November 2011

home stories - family with two boys

Heute besuchen wir gemeinsam meine Freundin in ihrem wunderschönen, im klaren und modernen Stil eingerichtetem Haus.
Darin wohnt sie mit ihrem Mann und zwei sehr süßen und sehr wilden Jungs!

Come in and enjoy...





















1. Ich liebe den reduzierten Stil meiner Freundin!
Es ist nie etwas zu voll gestellt, alles wirkt ruhig und klar, mit einem Hauch von modernem Design.
Selbst in kleinen Räumen des Reihenhauses hat man das Gefühl, atmen zu können.
Sie schafft mühelos den Spagat zwischen puristisch und gemütlich.

2. Die Farbe rot als Akzent!
Sie zieht sich wie ein roter Faden durch alle Räume (bis auf das Schlafzimmer).
Was für ein toller Eyecatcher!
Wenn ich bei ihr bin, darf ich meinen Tee aus einer dieser wunderschönen green gate Tassen genießen :-).

3. Die große Pinnwand im Flur.
Melli hat einen ganz breiten Streifen mit roter Farbe an die Wand gemalt, und darauf vier weiße Magnetwände befestigt.
So einfach, und so eine tolle Wirkung!

4. Ich mag die liebevollen Details in den Zimmern der Jungs:
- das weiße Stoffsegel über dem Hochbett,
- die selbstgenähten Wimpelketten,
- die roten Details, die perfekt sowohl zu hell+dunkelblau, als auch zu türkis passen,
- die süßen Flugzeuge und Rennautos in 3D auf den Schubladen.

5. Ist der rote Blechkoffer im Wohnzimmer mit den Kinderbüchern nicht wunderbar?
Und rotes Schaffell zum Kuscheln - kreisch!

6. Melli bleibt sogar bei der Weihnachtsdekoration ihrem Stil treu: klare Formen, reduziertes Design.
Habt Ihr den weissen Weihnachtsbaum schon entdeckt?

7. Ein tiefes Sofa mit den vielen Kissen ist ideal zum Kuscheln und Vorlesen mit Kindern.
Äääh.... und wenn Besuch da ist, liegen wir alle gemeinsam darauf und kuscheln mit allen :-)!
Das ist das Schönste!

Ne, das Schönste ist meine Freundin ♥!
Danke, liebe Melli, dass ich alles zeigen durfte!

Liebesgrüße
Joanna

p.s. die home-story zählt diesmal für Dezember gleich mit.

Und MORGEN kommt Euer Adventskalender :-)!
Nur noch einmal schlafen!


Nachtrag von Melli:

Hallo Joanna-Schatz, liebe LiebesbotschafterInnen,

vielen Dank erstmal für all die netten Kommentare!

Hier meine Einkaufstipps:

- Kinderbetten: Hersteller Sanders, z.B. pünktchenundanton.de
- weisser Baum: selbst gesägt aus MDF, weiß angestrichen, Ständer: aus Beton gegossen
- Regale in Kinderzimmern: z.B. loungezone.de
- rotes Schaffell: Habitat
- weißer Lackzylinder: Hofmeister
- Sternbettwäsche: MyJulius
- roter Blechkoffer mit Kissen: JIP
- Stern-Spielzeugtaschen: Cyrillus
- weißes Lack-Seideboard: Ikea
- Buchstaben Teak recycelt: Car Selbstbaumöbel
- Buchstaben weiß+rot: Strauss
- Buchstabe Metall: Flohmarkt
- Holzboden: Laminat Walnussoptik - nicht zu empfehlen mit kleinen Kindern, man sieht jeden Krümmel!

Hier meine Tipps zum Thema "Kruscht-Aufräumen":

- siehe es nicht als Last, sondern als Spaß an (spätestens dann, wenn's wieder sauber ist: das motiviert!)
- regelmäßig ausmisten! Nur aufheben, was einem wirklich gefällt, was man wirklich braucht oder benutzt. Was länger als ein Jahr nicht benutzt wird: weg damit!
Lieber gleich als später!
- jeden Abend räumen die Kids nach dem Spielen auf. 
Locker bleiben mit Kleinkindern, das geht erst mit älteren Kindi-Kids oder Schulkindern.
- eine Schublade oder Kiste oder Ecke im Keller als "Kruschtel-Eck" nutzen - dann ist der Kram übersichtlich. Wenn Kiste voll ist - auch da ausmisten!

Ein  bisschen ist das mit dem Kruscht auch Typsache - also stresst Euch da nicht zu sehr.
Ich bin (unschwer zu sehen, hi hi) eher der strukturierte Typ, der klare Linien mag.

Alles Liebe schickt Euch
Melli

Dienstag, 29. November 2011

eine wahre Geschichte + give-away!



Zuallererst dürft Ihr zwei Minuten lang diesen Film genießen, bevor Ihr weiterlest...


.
(genauso sieht meine Küchenschublade auch aus, aber das nur am Rande...)

Ich hatte dieses Filmchen im Frühjahr Noelle gezeigt: und ziemlich schnell wieder bereut ;-).
Denn sie war dermaßen begeistert davon, das sie nur noch einen großen Wunsch hatte: ein Smash-Book zu besitzen.

Und wer Noelle kennt, der weiß auch: so schnell gibt die nicht auf.
Auch nicht, wenn ich ihr versichere, dass mir das Übersee-Bestellen zu aufwendig sei.
Auch nicht, wenn ich ihr erzähle, dass ich in London wirklich jeden Bastel- und Schreibwarenladen auf der Suche danach abgeklappert habe.
Auch nicht, als ich versuchte es zu "vergessen", und sie immer wieder abwimmelte.
Um dem vorzubeugen zeigte sie mir immer wieder ihre kleine Kiste, in die sie allerlei Material zum "smashen" sammelte - in der festen Überzeugung, dass sie eins bekommt!

Ziele setzen und verfolgen nennt man das - da kann man viel von Noelle lernen.
(das ging uns letztes Jahr mit DIESEM Kleid so - der regelmäßige Leser erinnert sich ;-)).

Ihr könnt Euch also meine Begeisterung vorstellen, als ein toller Shop sich bei mir meldete - und ich das Smash-Book mit Zubehör darin entdeckte!
AAAAAAAAAAH!!!
Weihnachten kann kommen :-)!

Und da ich es vor mir liegen habe, kann ich Euch glaubhaft versichern:
es ist so wunderschön, so liebevoll und aufwendig gestaltet, und so durchdacht, dass ich jetzt auch eins haben will!
Ich schleppe ja immer ein Büchlein für meine Ideen mit mir herum - da ist so eins in schön perfekt :-)!
Und es ist so schön schön schön!
In echt ist es noch viel schöner!






Teenager finden klassisches Basteln vielleicht nicht so prickelnd - aber so ein Smash-Book, um Schönes festzuhalten ist noch mal etwas anderes ;-)...

Außer diesem Programm gibt es bei der Scrapbook-Werkstatt aber noch viel mehr Schönes.
Schaut mal, was in meinem Briefkasten lag:



Ich weiß, dass viele meiner Leserinnen bereits scrappen, und genau Bescheid wissen.

Aber mal für die anderen:
Ich hielt das Bild in den Händen und schmolz dahin... unglaublich, wie viel Liebe und Sorgfalt (und Stil) darin steckt!

Was ist Scrapbooking eigentlich?

Scrapbooking ist eine wunderschöne Art und Weise, Eure Erlebnisse und Erinnerungen festzuhalten.

Ihr könnt eigene kleine Kunstwerke mit hochwertigen und außergewöhnlichen Materialien wie herrlichen Papieren, Verzierungen, Farben, speziellen Werkzeugen und tollen Techniken gestalten.


Durch Scrapbooking könnt Ihr Eure Fotos noch lebendiger machen und Erinnerungen auf wundervolle Weise bewahren.


Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!
Ihr könnt Gruß- oder Einladungskarten, Kalender, Fotoalben, Home Deko und vieles mehr scrappen.


Und das größte und schönste Sortiment dafür findet Ihr in der Scrapbook Werkstatt.
Es gibt ein ganzes Design-Team, das eigene Produkt-Linien entwickelt, und die sympathischen Gründerinnen bieten Workshops an.


Ist das nicht eine wunderbare Idee, um das Weihnachtsalbum für die Großeltern zu machen?
Ich überlege gerade...

Und damit Ihr richtig loslegen könnt, wird natürlich etwas für meine Leser verlost:

Wenn Ihr bei der Verlosung mitmachen wollt, dann nennt mir bitte Euer Lieblingsprodukt aus der Scrapbook Werkstatt und zwar unter diesem Post als Kommentar (bitte keine Mails!).
Mitmachen kann auch hier jeder - mit oder ohne Blog.
Ich freue mich, wenn auch mal "stille Leser" sich zu Wort melden - bitte schreibt wenigstens Euren Namen dazu, da ich Euch sonst nicht auseinanderhalten kann.
Kommentare ohne Namen werden nicht mitgezählt.

Die Verlosung startet sofort und endet am Montag, den 5. 12.

Liebesgrüße
Joanna
p.s. Wenn Ihr überlegt, ein Smash-Book zu verschenken, dann wartet damit nicht allzu lange, da der Lagervorrat begrenzt ist.
Nachtrag: es ist schon einiges weg, aber vor Weihnachten kommt noch mal eine Lieferung, ich habe mich eben für Euch erkundigt!


Und morgen sieht Ihr die neue Home-Story :-)!




Montag, 28. November 2011

(for) men in black








Wer eine einfachere Lösung bevorzugt - der wird auch mit diesen Sternentüten glücklich:

Ihr braucht:
- eine Spanplatte (ich hatte 70 x 120 cm große - wer kleinere Schachteln nimmt, der braucht es nicht so groß), die Ihr im Baumarkt zusägen lässt - Kosten ca. 8,-€
- Tafellackfarbe (falls Ihr mit Kreide eine Liebesbotschaft morgens draufkritzeln wollt), sonst geht auch ganz normaler Acryllack in matt
- 24 Schachteln (ein paar Socken passt gut rein)
- und allerlei Füllung in schwarz :-).

Ich habe die Schachteln einfach mit Heißkleber befestigt, da innen nur leichte Sachen reinkommen - und mit Kreide beschriftet.
Zum Glück liebt mein Mann Lakritze, da ist das Befüllen ganz in schwarz sehr einfach :-).
Wir machen es diesmal gemeinsam mit den Kindern - jedes von ihnen darf etwas dazukaufen von seinem Taschengeld.
Auch das Streichen und Falten haben wir in Teamwork bewältigt.
Die Platte wird einfach nur an eine Wand gelehnt.

Dasselbe Prinzip könnt Ihr für eine Freundin in pink, oder für die Mama in weiß verwenden: diese Schachteln gibt es in allen Farben des Regenbogens.


Viel Spaß!
Liebesgrüße
Joanna

Was NICHT in den Adventskalender sollte



Ich weiß, deine to do-Liste für Weihnachten reicht wahrscheinlich bis nach China, und du überlegst ständig, was Tante Gertrud noch so brauchen könnte (4 Wochen Besuchsverbot könnte sie brauchen, aber ob sie sich DA so darüber freut? äääh... anderes Thema).


Heute möchte ich dir aber sagen, was du so GAR NICHT brauchen kannst.


Warum?
Na, weil - wenn dir einmal bewusst ist, was da so in der Luft herumschwirrt, du dir nicht jeden Schrott gleich wieder mit nach Hause nimmst.
Und schon wieder denkst, es wäre deins, nur, weil es sich so anfühlt.


Und in der Adventszeit schwirrt so einiges herum!
Nicht nur Glühweinaroma und Zimtduft, sondern...


1. Einsamkeit.
Menschen, denen es das ganze Jahr über gut geht, die fröhlich sind, und ihren Alltag genießen, fühlen sich um die Weihnachtszeit herum plötzlich einsam.
An Weihnachten gibt es die meisten Selbstmorde, und das nicht ohne Grund.
Denn da sind Scharen von Gedanken (Geistern direkt von unten) unterwegs, die dir diese Feelings unterjubeln wollen.
Ist echt so, das kannst du mir glauben!
Auf einmal hast du Gedanken wie:
"...ach... und wer interessiert sich überhaupt für mich?" (keiner. kein Mensch, nur deine Katze. Ach ne, du hast ja gar keine... Mist)
"...schnief... und wer küsst mich unter dem Mistelzweig..." (abgesehen davon HAST du noch nicht mal einen Mistelzweig. Wobei du schon mit nem Kiefernzweig auch zufrieden wärst, da bist du nicht so.)
"seufz... und wer schenkt MIR etwas Liebevolles?" 
"... grübel... das Fest der Liebe... und ich bin allein..."
"last Christmas I gave you my heart... but the very next day... heul..."


Also, mein Liebling: falls eins dieser oder auch nur im Ansatz ähnlicher Gedanken dich quälen sollte:
WEG DAMIT!
Diesen Schrott (= diese widerlich eklige zerstörerische emotionale Suppe) brauchst DU dir null geben!
Nicht eine einzige Sekunde brauchst du das glauben!
Seit wann muss man sich einsam fühlen, nur, weil man mal allein ist?!
"Ja, aber an Weihnachten... schluck..."


NA UND?!
Weihnachten hin oder her - das ist doch nur eine absolut oberkitschige Soße!
Du bist doch auch mal so alleine, und es stört dich nicht - warum sollte es auch?


Ich muss dir heute ganz streng und entschieden etwas sagen:
spiele nicht mit diesem Einsamkeits-Geistern!
Sie kommen immer in Form von Gedanken und Gefühlen, sie versuchen, dich auf deine Umstände hinzuweisen (naaaa... hat jemand angerufen? Naaaaa... hat jemand geschrieben? Siehste... du bist wohl keinem wichtig?) und es sind LÜGEN.


Glaub das nicht!
Wenn du das bei dir entdeckst, dann sei so entschieden, wie wenn einer bei dir klingeln würde, und - nach dem du ihn hineingelassen hast - anfangen, deine Wohnzimmereinrichtug zu stehlen (na gut, manch einer wäre froh, seine Einrichtung würde mal gestohlen werden, weil er sie echt nicht mehr sehen kann... äääh... wieder anderes Thema),
Da wärst du doch empört!
Was erlaubt er sich?!!
Geht's noch?!!!


Siehst du: GENAUSO machst du das mit diesen Selbstmitleids-Einsamkeits-Feelings!
GENAUSO!
Oder dürfen die einfach so deine kostbare Zeit rauben?
Dürfen die einfach so deine Lebensfreude und - lust klauen?


ICH werde nicht vorbeikommen, und die bei dir rausschmeissen - DU wirst es selbst tun!
DU BIST NICHT EINSAM.


Du hast immerhin drei Personen, die dich unendlich lieben, wertschätzen und genießen:
1. dich selbst (und dich magst du ja, oder? Also ich bin sowas von froh, dass ich mich habe :-). Ich wäre auch selbst gerne meine Freundin - ich bin sooo gern mit mir zusammen :-)!)
2. Den Papa (und wenn du Seinen Sohn und Seinen Geist dazu nimmst, dann sind es gleich drei, was die Gesamtzahl schlagartig erhöht. Gut, das zählt vielleicht nicht so ganz, weil die eins sind, aber für dich mal drei, ja?)
3. mich. Na, wenn DAS mal nicht ein Jackpot ist, dann weiß ich auch nicht?


Du bist vielleicht mal allein: aber nicht einsam, capisce?!
NIE NIEMALS NICHT.
Und wenn einer sich bei dir in der Tür ... äh... im Hirn verirrt: dann im hohen Bogen wieder rausschmeissen!
Du glaubst doch auch nicht an den Weihnachtsmann, dann glaubst du bitte genauso wenig, dass du einsam bist!


2. Weihnachtsstimmung.


Stichwort Weihnachtsmann.
Ein weiterer Punkt, den du nicht brauchen kannst, ist: die "Weihnachts-Stimmung".


WAS bitteschön ist die "Weihnachtsstimmung"?


Es ist ein Coctail aus Besinnlichkeit (was auch immer DAS ist), medienbewirkten Vorstellungen, und absoluter Kitsch-Vorstellung, die man auch "Fest der Liebe" nennt.


a) Besinnlichkeit.
Als ich das Wort gegoogelt habe, kamen lauter Synonyme mit meist negativer Bedeutung.
Was bitte ist Besinnlichkeit?
Worauf soll man sich denn besinnen?
Da wird einem vermittelt, man solle "zur Ruhe kommen" und sich "auf die wirklich wichtigen Dinge konzentrieren" und "nachdenklich werden".
Begleitet ist das Ganze von einer melancholisch depressiven Grundstimmung.


TUE DAS WEG!
Melancholisch depressive Grundstimmung kannst du nicht brauchen!
DU bist jederzeit gut drauf - und zwar immer, Sommer, Winter, Nebel, Sonne, Regen ist doch wurscht!:
frisch, freudig, leicht, locker, mächtig, entspannt, wild, energiegeladen, voll, stark und frei!


Dir geht es guuuuuut!
Wenn du tatsächlich dich auf etwas "besinnen" sollst, dann wird der Papa dir das schon sagen - aber bitte nicht unter so ner Depri-Decke!
Allet klar?
Dann is jut.


b) medienbewirkte Vorstellungen.
Ja, da sitzt die glückliche Familie am Weihnachtsabend: 2 Kinder, Junge und Mädchen + Mutter und Vater + Oma (die in ihrem früheren Leben Supermodell war, so gut sieht die aus) in einer geschmückten Villa mit drei Meter hohen Baum und dreihundert Geschenken unter demselben und gibt sich die Krönung... ääh.. trinkt die Krön... ist jetzt auch egal.
Du weisst, was ich meine.
Diese Bilder und Vorstellungen sitzen tiefer, als du glaubst.
Das merkst du daran, wie enttäuscht du bist, wenn dir mal keiner was schenkt.
Oder jemand, der es besser wissen müsste, das Falsche.
Oder du nicht genug finanzielle Mittel zur Verfügung hast, um die Villa zu schmücken.
Äh... noch nicht mal für die Villa.
Äh... noch nicht mal für den Baum.


NA UND?!
Wen interessiert's?
Was macht es schon, wenn man kein Geschenk bekommt - das macht einen doch auch nicht glücklicher?!
Klar freust du dich und geniesst es, aber du freust dich und geniesst auch ohne das!
Wer sagt denn, dass man sich die Konsumkante geben muss?
Freu dich, wenn du es dir leisten kannst - und sei nicht traurig, wenn du es nicht kannst.
Ich will jetzt NICHT Armut verherrlichen, an Armsein ist nichts gut oder lobenswert - was ich sagen will ist: du bist emotional FREI von deinem Kontozustand.
Und besonders an Weihnachten!
Es muss nicht alles perfekt wie in der Werbung (oder wie in deiner Vorstellung. oder wie im Blog xy) sein.


"Aber genauso wünsche ich mir es halt... schnief..."
Ja, dann hör halt auf damit, dir das zu wünschen, wenn's dich runterzieht!
Tue den Wunsch weg, und genieße, was du hast!
"aber ich habe doch nix... heul..."


Ach, was, du hast doch dich, den Papa, und mich... das hatten wir ja vorher schon :-).
Du bist doch gesegnet und beschenkt, und voll und reich und voller Talente und Ideen und Möglichkeiten - ob man das auf dem Konto bereits sehen kann, ist nicht so wichtig!


Also: kein Kitsch bitte, ja?
Dieses Jahr läuft es anders für dich.


c) "Fest der Liebe" - Kitsch.


All I want for christmas is you... uuuuuh uuuuh...


Du kannst natürlich an Weihnachten Liebe feiern - so, wie du jeden Tag die Liebe feierst :-).
Lieben bis zum Umfallen, dich unendlich freuen, gut drauf sein, locker, entspannt - genauso, wie jeden Tag.


Aber bitte nicht dieses Harmonie-Bestreben, dieses geheuchelte "ach, Liebe ist am wichtigsten..."-Suppe!
Also wenn du nur um die Weihnachtszeit darauf kommst, dass Liebe am wichtigsten ist - dann kannst es da auch direkt bleiben lassen.
Das ist Kitsch pur und hat NIX mit Liebe zu tun.
Dann hab einfach Spaß, lass es dir gut gehen, und jeden sentimentalen Anflug von Gefühlen tue weg!
*schüttel*




4. Und wenn wir schon dabei sind... (Großputz vor Weihnachten heute, schon gemerkt?) - dann räumen wir direkt auch gleich mit dem christlichen Kitsch auf!


"Alle Jahre wieder.... kommt das Christuskind..."


Bitte waaaaas?
Jesus kommt jedes Jahr wieder?
IST MIR ABER JETZT GANZ NEU.
Einen größeren Stuss kann es kaum geben.


Er kam EINMAL, er sah, er siegte, jetzt lebt er in mir.
Und zwar nicht als holder Knabe mit lockigem Haar, sondern als gewaltig starker überlegener Sieger, als Liebe pur.


"An Weihnachten hat Jesus Geburtstag, und da sollte ER die Geschenke bekommen..."
Bitte waaaaaaas?
IST MIR AUCH NEU.


Gott hat GAR KEIN Geburtstag, stell dir vor, das haben sich nur die Menschen ausgedacht.
Er feiert ihn auch nicht, und Er braucht auch keine Geschenke.
Das allergrößte Geschenk für Ihn ist, wenn du glücklich bist!
Wenn du voll bist!
Wenn du frei und energiegeladen bist!
Locker bist und Spaß hast im Leben!
Also, wenn du einfach du selbst bist!


Weil das bist du!
Du bist so stark und mächtig, so wunderschön und klar, so entspannt und locker, so voller Kraft und Liebe!


Also lass dir nicht was in den Adventskalender legen, das gar nicht zu dir passt, und dass dich nur beraubt!
"Heul... aber ich HABE noch nicht mal einen Adventskalender...."
Moooment, das hatten wir schon - Punkt 2 b) nochmal lesen bitte!




Also?


Dieses Jahr wird alles anders.
Dieses Jahr genießt du jede Sekunde, ob Geschenke oder nicht, ob Gans im Ofen oder Pizza-Dienst, ob alleine oder gemeinsam, du genießt und freust dich - und alles andere LEHNST DU ENTSCHIEDEN AB!


Machen wir das so?
Juhuuuu, dann können wir uns jetzt endlich küssen!


Küüüüüüüüss küüüüüss (das ist nämlich das Wichtigste, siehst du... ich will nur knutschen.)
Joanna


p.s. Ich zeige Euch später noch was Schönes... wenn ich es schaffe ;-).


p.s. ach, noch was: dass du dir den Stress zur Weihnachtszeit nicht gibst, brauche ich nicht extra schreiben, dass weisst du auch so.
Das ist Grundschule.
Wir sind schon auf dem Gymnasium und reden über ganz andere Sachen, ne?