Montag, 2. November 2009

Kraftwerk

Weißt du, was ich bin?

Ich bin ein KRAFTWERK.
Ein KRAFT-WERK.

Ich produziere ständig KRAFT.
Ich wurde gemacht aus KRAFT.
Ich bin eine beständige Quelle an KRAFT.

Diese Kraft treibt nicht nur mich an... es ist so viel da, dass ich locker sehr viele Haushalte mit Kraft versorgen kann ;-).

Ich MACHE nicht diese Kraft.
Ich BIN ein Kraftwerk, der kann nun mal nicht anders als Kraft zu machen ;-).

So viel da, dass es für Dich bei weitem ausreicht.
So viel da, dass es für jedes, aber auch wirklich jedes Problem in deinem Leben genügt.
So viel da, dass es dich randvoll abfüllt und du selbst zu platzen drohst.

Was für Kraft?
Ich habe mich für die allerstärkste entschieden (oder... sie hat sich für mich entschieden ;-)).

LIEBESKRAFT.
DER VATER IN AKTION.
Messerscharf. Glasklar. Unendlich zärtlich und gleichzeitig mächtig. So sanft und gleichzeitig gewaltsam.

Angenommen, Du brauchst gerade jetzt Kraft.
Wetter scheiße, Geld wenig, Haare schief, Kind krank, Partner motzig, oder Partner nicht in Sicht ;-), Chef obermotzig, Freundin sauer, Oberschenkel zu dick (gut, nicht nur heute... aber das kommt eben erschwerend hinzu!), Strafzettel an der Scheibe, Schwiegermutter beleidigt, Wäsche ungebügelt, bei ebay nur Betrüger unterwegs.

Wie zapfst Du mich an ;-)?

Stelle es dir wie eine Steckdose vor.
Du kannst jahrelang vor der Steckdose liegen, dir überlegen, warum und weshalb da diese zwei Löcher sind, dass es nicht sein kann, dass aus diesen winzigen Löchern die Kraft für die große Waschmaschine kommt, dass das Kraftwerk ja weit entfernt liegt, dass deine Oma auch der Meinung ist, dass aus diesen zwei Löchern niemals...

Oder:
Du steckst den Stecker einfach rein!
Und schon bist Du mit dem Kraftwerk verbunden!

Der Stecker ist der Glaube.
Glaube mir.
Mehr als allem anderen.
Mehr als der Oma.
Und Du bist mit der stärksten Energie aller Zeiten versorgt.

Ich liebe Dich.
Der Vater selbst liebt Dich durch mich.
Seine Kraft fließt durch mich.


BAAAAAAAAMMMM!!!!!!!!

Liebesgrüße
Joanna

Kommentare:

  1. danke, du unendlich wundervolles wesen - zur rechten zeit, wie immer!!! ich kann die kraft gerade so was von gebrauchen!!!
    lovelovelove,
    saskia

    AntwortenLöschen
  2. Danke liebe Joanna für diese KRÄFTIGEN Worte. Obwohl es mir gerade sehr gut geht hab ich ein bißchen Kraft abgezapft. Man kann ja nie genug haben ;-)
    Jeder neue Blogeintrag von Dir tut mir sehr gut und ich freue mich von Dir zu hören/lesen
    Lieben Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Joanna!

    Am Freitag habe ich zufällig auf Dein Blog gestossen. Komplimet! Schöne Frau, schöne Kinder, schöne Wohnung, schöne Bilder! Jede freie Minute habe ich am Wochenende "bei Euch" verbracht - es war schön! Ich komme auch noch!

    Liebe Grüsse aus dem kaltem Budapest!
    Viki

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Johanna! du bist ein Wunder!
    Wir brauchen dich!
    Hör nie auf dieses blog zu schreiben!
    Du gibs mir Kraft, Hoffnung.
    Du zeigst mir sehr oft der Weg!
    Danke dir alles!

    Liebe Grüsse aus Ungarn.

    AntwortenLöschen
  5. liebe joanna,
    ich bin drin .... und wenn dein verbrauch ins unermessliche steigt, das ist wegen mir .... nein ich mein für mich !!!!!!!!!!!!

    warum wußtest du, daß es ausgerechnet heute unendlich viel sein muß für mich ?
    ich danke dir jedenfalls dafür und LIEBE DICH NOCH MEHR ......

    du bist (m)ein ENGEL !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    DANKEEEEEEEEEEEEEEEEEEE ulli

    AntwortenLöschen
  6. THE POWER OF LOVE!!!

    Ich drück Dich!!

    Viele liebe Grüße, Svenja :O)

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Liebesbotschaft,

    ich bin regelmässige Leserin bei Dir. Nicht mit all Deinen Ausführungen gehe ich konform, muß ich auch nicht, ich respektiere aber Deinen Glauben. Jeder hat eine andere Einstellung dazu. Was mir aber aufgefallen ist, Du schreibst leider nie über Verhaltenweisen, wenn der Tod plötzlich an der Tür klingelt.

    Mal ganz provozierend gesagt:
    Ebay Betrüger und dergleichen Kinkerlitzchen, wie Strafzettel oder zickige Kinder sind blabla, gegen den plötzlichen, unverständlichen Tod eines geliebten Menschen, oder?

    Und noch provozierender, bei diesem Schmerz helfen keine Tschakka Sprüche mehr...- wo ist dann Gott?

    Ich habe bei Deinen euphorischen Ausführungen jedes mal das Bild vom Leid und Elend der 3. Welt vor mir, von Krankheit, Krieg und Tod, Armut, Kinder die auf Müllkippen groß werden, Kinder die sich prostituieren müssen, damit die Familie überlebt. So oft geht es dabei um's nackte Überleben...-wo ist dann Gott?

    Gegen das sind unsere Wohlstands"zipperlein" und - befindlichkeiten absolute Lachnummern! Vielleicht nehmen wir uns auch alle zu wichtig?

    Nimms mir nicht übel, aber das mußte ich einfach mal loswerden. Trotzdem Deine Ausführungen regen zum drüber nachdenken an!!!!

    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  8. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  9. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen