Freitag, 12. Februar 2016

February-Weekend: Bigos und zarte Frühlingsdeko.



Dieses Februar-Wochenende ist der Abschluss einer der schönsten Winterferien-Wochen, die wir jemals hatten.
Die Fotos sehen alle menschenleer aus, aber in Wirklichkeit ist das Loft randvoll mit Teenagern und Freunden:
Frühstück bereite ich in Großmengen zu, egal ob es sich um Obst, Brezeln, Quarkwaffeln oder Frühstückspuffer handelt, mittags essen wir riesige Schüsseln mit Salaten und gegrilltem Gemüse und Abends gibt es warmes Soulfood wie das polnische Bigos oder mexikanische Quesadillas.
Und ganz egal, wie oft ich Essen einkaufe, am nächsten Tag ist alles leer.

Besonders froh bin ich diesmal über ein neues vegetarisches (und teils veganes) Kochbuch - einer von Bens Freunden, die gerade hier wohnen, ist nämlich Vegetarier.
"A modern way to eat" wurde von einer von Jamies O. Schülerinnen geschrieben: es ist voll mit abwechslungsreichen und sehr leckeren Rezepten und vor allem mit nützlichen Tips und Tricks, welche Lebensmittel man wie einsetzen und miteinander kombinieren kann.
Ich liebe vor allem die Lunch-Bowls und die Frühstücksrezepte - alle unkompliziert und perfekt für Familien.















Die Februar-Deko ist ganz leicht und schon ein bisschen frühlingshaft:
es duftet nach Hyazinthen, die ich in einer Großzahl in eine riesige Schale eingepflanzt habe, der Magnolienzweig blüht im zarten Rosa , und auf dem Sofa gibt es zwei neue Kissen zum Kuscheln:
die kommen von Tine K. home und lassen sich im Frühling mit allen anderen Farbtönen wunderbar kombinieren.







Die polnische Seite meiner Ahnen muss jetzt ganz stark sein: ich bin kein großer Fan der Landesküche.
Nichtsdestotrotz ist Bigos eins der leckersten winterlichen Eintöpfe überhaupt - es schmort langsam vor sich hin und erfüllt das Haus mit wunderbaren Duft, während sich die Aromen zu einer Perfektion verbinden.
Dieses Rezept ist meine eigene Kreation, angelehnt an das Grundrezept meiner Mutter - insgesamt gibt es mit Sicherheit so viele, wie es Bolognese-Varianten in Italien gibt.
Logischerweise ist meins das Allerbeste.


Bigos
(Rezept für 6 Personen)

2 Dosen Sauerkraut
600g Schweinegulasch (die einzelnen Stücke nochmal vierteln)
150g geräucherter Schweinebauch, in Streifen geschnitten
5 mittelgroße Kartoffeln, geschält und gewürfelt
2-3 große Zwiebeln, grob gewürfelt
½ Weißkohl, fein geschnitten
2 Lorbeerblätter
3 EL Tomatenmark
200ml Rotwein
300ml - 500 ml Rinderbullion
Pfeffer
3 TL Zucker
4-5 El Öl (geschmacksneutral)

Das Sauerkraut mit klarem Wasser spülen und ausdrücken. 
In einen großen Topf geben und mit den zwei Lorbeerblättern würzen. 
Wasser hinzugeben bis das Sauerkrat bedeckt ist, und dann bei mittlerer Hitze köcheln.
Die Kartoffeln dürfen ruhig schon zum Sauerkraut und mitköcheln.
3 Tl Öl in einer Pfanne erhitzen, das Gulasch portionsweise anbraten und zum Sauerkrat geben.
In der gleichen Pfanne den Schweinebauch anbraten, bis er eine schöne Farbe hat und dann auch zum Sauerkrau geben.
In derselben Pfanne die Zwiebeln und den Kohl glasig anbraten ( falls nötig mit dem Rest des Öls).
Den Zucker und das Tomatenmark dazugeben und kurz anrösten .
Alles mit dem Rotwein ablöschen und einkochen lassen bis die ganze Flüssigkeit weg ist und sich wieder Bratensatz am Pfannenboden bildet. 
Jetzt alles mit ca 300ml Rinderbullion(fond) ablöschen, den Bratensatz lösen und zu dem restlichen Zutaten dazugeben.
Ca 2 std. bei niedriger Hitze köcheln lassen vor dem servieren mit Pfeffer, Salz (vorsichtig wegen dem Sauerkraut und dem Schweinebauch) und Zucker abschmecken.







Kochbuch "A modern way to eat": Amazon
Kissen Tine K. home: Geliebtes Zuhause


Liebesgrüße
Joanna

Mittwoch, 10. Februar 2016

Fashion Wednesday: Must have Schluppenbluse!




Ich war gestern seit Langem mal mit den Mädchen unterwegs, um in den Läden zu stöbern:
das sieht ganz praktisch so aus, dass wir von A wie Armani über U wie Urban Outfitters bis Z wie Zara einen Rundgang machen, dabei möglichst viel an- und ausprobieren, und uns darüber unterhalten, was gut aussieht, und warum.
Ich ermutige sie stets dabei, keine Scheu vor hochwertigen Labels zu haben, selbst wenn diese ihrem momentanen Budget nicht entsprechen, damit sie ein gutes Feeling für Schnitte, Stoffe und Formen bekommen.
Genauso sollen sie Streetstyle-Marken und günstige Läden testen - einfach alles ohne eine Art vor falschen Respekt, Minderwert oder gar Scheu vor bestimmten Shops.

Mode soll einfach nur Spaß machen - und wir haben immer sehr viel Spaß dabei (und lernen nebenher noch einiges), das könnt ihr mir glauben.
Manchmal nutze ich die Inspiration dazu, auf den Flohmärkten entsprechende Teile für wenige Euro aufzustöbern und so zu kombinieren, dass sie absolut hochwertig wirken.








Ein Teil ist mir gestern besonders aufgefallen:
Schluppenblusen sind das absolut schönste und weiblichste Oberteil der Saison!

Machmal wirkt ein Hemd nämlich etwas streng - eine Schluppenbluse verleiht diesem genau die richtige Dosis an Weichheit, Verspieltheit und Lässigkeit, ohne zu casual zu wirken.
Deshalb sind Schluppenbluse einfach perfekt für jedes Business Outfit - am schönsten in kräftigen Farben wie bei Gucci in diesem Frühjahr.

Und wer abends ausgehen will, der kann zu seiner Schluppenbluse eine Lederhose oder eine Skinny Jeans tragen - der schönste Kontrast ever!


















1. Fake Fur Jacke: ICHI
2. Strickjacke: DarlingHarbour
3.. Bluse: PoloRalph Lauren
4.. Lederhose: ICHI
5.. Tasche: Mango
6. Ankle Boots: MaiPiu Senza
7. Nagellack: ANNY
8. Handschuhe: MarcO'Polo




Mittlerweile befindet sich eine ganze Sammlung an Schluppenblusen in meinem Kleiderschrank - ich liebe jede einzelne, und trage sie ganz normal im Alltag mit einer Destroyed Jeans oder Lederleggings kombiniert.
Es gibt weiße, blaue und hellgraue - der neueste Zugang ist braun und hat ein sehr wildes Muster (und wenn man es lange anschaut, fühlt man sich wie nach dem Konsum psychedelischer Drogen. Ist mir aber egal!)

Wer noch keine Schluppenbluse besitzt, kann ganz safe mit einer weißen schon mal nichts falsch machen - und bei Begeisterung mit kräftigen Farben nachlegen.


1. Kurzarm Bluse: Van Laack
2. Langarm Bluse: Only
3. Kurzarm Bluse: BCBGMAXAZRIA
4. Langarm Bluse: Vero Moda



1. Kurzarm Bluse: VanLaack
2. Langarm Bluse: Mr&MrsHugs
3. Kurzarm Bluse: NAFNAF
4. Langarm Bluse: Benetton


Liebesgrüße
Joanna



Montag, 8. Februar 2016

10 Geschenkideen für Männer - über die sie sich wirklich freuen.




Wirklich schöne und außergewöhnliche Geschenkideen für Männer zu entdecken, finde ich persönlich jedes mal herausfordernd - Socken kann man im 10er-Pack vom Discounter mitbringen (im Einkaufswagen zwischen Gurke, Baconstreifen und Glasreiniger transportiert), Krawatte trägt heute kaum noch einer, und Schokolade will man am liebsten selbst aufessen.

Ne, das ist nichts.

Im Dienste der Wissenschaft und zum Wohle des weiblichen Teils der Bevölkerung habe ich mich deshalb auf Recherche begeben, und die Männer in meiner Umgebung befragt, worüber sie sich hypothetisch so richtig freuen würden.

Nur im Falle des Falles.
Also nicht, dass es was zum Valentinstag oder Jahrestag der deutschen Eiche gibt, Hashtag #noexpectations - aber wenn es was geben WÜRDE.
Und abschließend die Antworten schriftlich für euch festgehalten!




10 Dinge, über die sich Männer wirklich freuen.



1. Ein edler Kugelschreiber oder Füller. Z.B. von Pelikan oder Lamy.

Weil man ab sofort alle hässlichen Werbegeschenke entsorgen, und stattdessen einen einzigen schönen Stift nutzen kann.


2. Ein Kochbuch für Männer, z.B. von GQ.

Weil man vermeiden will, dass der KFC-Verkäufer einen demnächst mit Vornamen begrüßt und sich nach dem Wohlbefinden der Verwandtschaft erkundigt.


3. Perfekt für Outdoor-Jungs: ein edles, handgefertigtes Outdoor-Messer (mit einer besonders schönen Klinge, z.B. von Ed Mahony)

Weil man die Initialen der Liebsten mit nichts Cooleren einschnitzen kann.
"I LOVE LINDA LAURA."


4. Abo einer Männerzeitschrift (Beef, GQ, Business Punk).
Weil Frau das endlich als Ausrede nutzen kann, um sie selbst zu lesen (Dossier Beziehung: "So kriegen Sie jede Frau rum." Als ob. ALS OB!)


5. Männerpflege-Produkte. Zum Beispiel Bartpflege von Oak.

Weil sie nicht nur angenehm duftet, sondern im Badezimmer auch noch schön aussieht.
Und ein Bartträger jede Frau rumkriegt.


6. Ein Gutschein für einen Baggerfahren-Kurs (zum Beispiel von Jochen Schweizer) Oder für einen Grillkurs.

Weil es gar nicht so einfach ist. Aber geil.
Und weil Feuer und Gefahr.


7. Gutschein für Nassrasur bei einem Barbier.

Weil das die schönste Wellness NUR für den Mann ist - und die vielen neuen hippen Barbier-Shops mit ihren hippen tätowierten Lehrlingen, die überall wie Pilze aus dem Boden schießen (also die Läden. Nicht die Lehrlinge.), auch Geld verdienen müssen.


8. Hochwertiger Gin oder Whiskey aus einer kleinen Destillerie.

Weil man damit sofort in die James Bond-Liga aufsteigt.
Und welche Frau hat James Bond bitte nicht rumgekriegt?


9. Eine geräumige Ledertasche, zum Beispiel von Fossil.

Weil man dort die 136 schwere Sachen unterbringen kann, die in die eigene Clutch nicht reinpassen.


10. Hochwertige Visitenkarten mit einem Visitenkartenetui. Oder eine Geldklammer.

Weil sie so sehr Gentleman's Chic ist - und weniger nach "Vati hat heute Ausgang" aussieht.



















Die Herrentasche im Military Stil kommt von Fossil* - und eignet sich perfekt als Geschenk für den Valentinstag, weil der kleine Lederanhänger mit persönlichen Initialen graviert werden kann - in der Zeit vom 1.2. bis 14.2. ist dieser Service gratis.
Die Tasche wurde aus weichen Savana-Leder gefertigt und hat ein gepolstertes Laptop-Fach.
Ihr könnt übrigens auch Uhren und andere Taschen prägen lassen.

Der Taschenanhänger mit den bunten Lederquasten ist mein eigenes Valentinstag-Geschenk und kommt auch von Fossil - ich nutze ihn allerdings als Schlüsselanhänger, weil ich den Schlüsselbund auf diese Weise immer ganz schnell in meinem Shopper finde.
















1. Kugelschreiber:  Lamy
2. Gin: Monkey47
3. Grillkurs in verschiedenen Städten: Amazon
4. Geldklammer: Amazon
5. Tasche: Fossil
6. Outdoor-Messer: Ed Mahony
7. Kochbuch für Männer: Amazon
8. Baggerfahren: Jochen Schweizer
9. Füller: Pelikan
10. Visitenkartenetui: Amazon


Übrigens: bei Fossil gibt es die Möglichkeit, online eine persönliche Valentinstag-Karte zu gestalten - und dabei 2 Taschen deiner Wahl zu gewinnen!
Die Teilnahmebedingungen findet ihr HIER.

*In Zusammenarbeit mit Fossil


Liebesgrüße
Joanna


Samstag, 6. Februar 2016

Die Eiskönigin: Frozen-sweet table.




Obwohl Julias Tochter - bis auf den Titelsong - noch nie den "Eiskönigin"-Film schauen durfte, ist sie einer der weltgrößten Frozen-Fans, die auf kleinen Füßchen über diese Erde trippeln.


Um ihr eine Freude zu machen, steckte ich ein paar Tage lang im Zuckerguss, baute ein kleine Winterlandschaft und hörte "Let it go!" auf Dauerschleife.
Willst du einen Schneemann bauen?
Los, komm' und spiel mit mir!
























Frozen-Cupcakes
(Fluffige Cupackes mit Karamellstückchen)

150g weiche Butter
120g Zucker
3 Eier getrennt
100g Mehl
80g Speisestärke
1 gestr. TL Backpulver
50g gehackte Daim-Pralinen oder Daimschokolade

Frosting:
100g weiche Butter
100g Frischkäse
100 Puderzucker

Den Ofen auf 190 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen.
Ein Muffinblech mit Papierförmchen bestücken.

Die Daim-Pralinen / Schokolade klein hacken. Beiseite stellen.
Eiweiß mit 60g Zucker steif schlagen. Kalt stellen.
Danach die Butter mit dem restlichen Zucker schaumig schlagen und das Eigelb zugeben. Weiter schlagen, bis es eine schaumig-cremige Masse ergibt.
Die gehackten Daimstücke unterheben.
Das Mehl mit der Stärke und dem Backpulver mischen und auf die Buttermasse sieben. Kurz unterrühren, bis alles Mehl gut untergemischt ist.
Das geschlagene Eiweiß unterheben.
Den Teig in die vorbereiteten Förmchen füllen und ca 25 Minuten backen.
Stäbchenprobe machen.


Für das Frosting die Butter mit dem Handrührer cremig aufschlagen, den Puderzucker und den Frischkäse unterrühren.
Mit 2-3 Tropfen der Lebensmittelfarbe einfärben, und mit einer Spritztülle auf die Cupackes auftragen.


Ich habe die Hälfte der Cupackes mit dem Frostig dekoriert (nicht auf den Fotos) - die andere Hälfte bekam eine Glasur aus Zuckerguss, einem Rafaello und einem Schneeflocken-Keks.




Schneeflocken - Frozen-Kekse:

125 g Puderzucker
250g Butter
200 g Mehl
150g gemahlene Mandeln1 Ei


Alles schnell zu einem Teig verkneten, im Kühlschrank ca. 1 Std. ruhen lassen.

Dann ausrollen, ausstechen, und bei ca. 180° backen, bis sich Ränder leicht goldgelb färben - je nach Backofen und Dicke der Kekse ca. 8-15 Min.
Auskühlen lassen und nach Wunsch mit Zitronen-Zuckerguss und Silberperlen verzieren.







Frozen Torte.

Biskuitböden (fertig gekauft)

Füllung:
1 1/2 Becher Schlagsahne
80g Schokolade
1 Becher Himbeeren (TK)

Ganache:
450g Vollmilchschokolade
200ml Sahne

2 Päckchen weißen Fondant
100g Puderzucker
Achtung: wem das Arbeiten mit Fondant schwer fällt, kann die Torte einfach nur mit einem Frischkäse-Frosting (das Rezept bei den Cupcakes) einstreichen, das wird genauso schön!

Zuckerguss:
200g Puderzucker
Einige EL Wasser oder Zitronensaft
Lebensmittelfarbe

Füllung:
Die Schokolade schmelzen lassen, und zur Seite stellen, bis sie etwas abkühlt.
Die Sahne steifschlagen, und die geschmolzene Schokolade langsam unterrühren, die TK-Himbeeren untermischen.

Torte:
Für die Torte habe ich Biscuitboden aus dem Supermarkt verwendet: auf die gewünschte Größe zurechtschneiden, und in einem Tortenring immer abwechselnd stapeln und füllen.
Mit einem Tortenboden abschließen, und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Ganache:
Die Schokolade mit einem großen Messer in kleine Stücke hacken.
Die Sahne in einem kleinem Topf aufkochen, anschließend die Schokolade dazugeben, und 3-4 Minuten stehen lassen.
Gut durchrühren, und am besten über Nacht kühlstellen.
Man kann den Topf stattdessen für einige Stunden in den Kühlschrank stellen, dabei darf sie aber nicht fester als weiche Butter werden, weil sie sich sonst schlecht auf den Kuchen auftragen lässt.

Die fertige Ganache mit einem breiten Messer auf die Torte  auftragen, glatt streichen und für ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen.


Den Fondant mit dem Puderzucker gut verkneten (er soll weich und warm werden, das kann ca. 20 Minuten dauern), mit dem Nudelholz dünn ausrollen, und die Torte damit überziehen.

Den Zuckerguss so anrühren, dass er die Konsistenz einer dickflüssigen, zähen Masse hat.
Sie Torte damit dekorieren.

Das Rezept für die kleinen Merinuges trage ich nach!


Bezugsquellen:
Die Eiskönigin-Figuren: Amazon

Fondant weiß: HIER
Porzellanbecher mit Streifen: HIER
Schneeflocken-Ausstecher: HIER
Silber-Glitzer-Cupcake Wrappers: HIER
Lebensmittelfarbe (Achtung, sehr intensiv!): HIER 
Schneeflocken in weiß und silber als Dekoration: HIER
Kleine Schachtel: HIER
Silberperlen: HIER

Tüllrock in grau (und rosa): HIER

Alles von Blueboxtree

Silberne Tannenbäume: Riviera Maison (Weihnachtskollektion im letzten Jahr)


Liebesgrüße
Joanna

Mittwoch, 3. Februar 2016

Fashion Wednesday: THE RED DRESS!




Es ist das völlige Gegenteil von "graue Maus", die Kehrseite von "hoffentlich falle ich nicht auf" und der absolute Widerspruch zu "heute mal Understatement".

Das rote Kleid ist pure Lebenslust und Feuer, es feiert die Trägerin, das Leben und sich selbst - und ruft schon von Weitem: "Hier bin ich!".
Nein, es ruft vielmehr: "HIER BIN ICH!"

Und das darf es auch, denn wer freut sich nicht über Leidenschaft?
Ein knallrotes Kleid ist vor allem sprühende, überschäumende Lebensfreude, und deshalb darf es einen Auftritt haben.

Habt ihr also eins davon im Schrank, dann lautet meine inständige Bitte:
zieht es an und genießt es!
Freut euch daran, wie damals, als ihr 5 Jahre alt wart, und ein rotes Kleid die Spitze der Schönheit und des Stils war!
Zelebriert euch selbst und den Anlass, es zu tragen!
Macht daraus eine festliche Angelegenheit, ganz egal, ob es euer Geburtstag, die Hochzeit der Freundin, der Valentinstag oder nur ein Abendessen beim Italiener um die Ecke ist.

Ich kann euch versichern:
der Italiener wird applaudieren.
Aber noch viel wichtiger ist: applaudiert euch selbst, denn es gibt in meinen Augen nichts Schöneres und Inspirierendes als eine Frau, die etwas Schönes trägt und sich darin wirklich unwiderstehlich fühlt.
Denn genau das ist sie dann nämlich: unwiderstehlich schön.


Und der Februar kann Schönheit vertragen, finde ich ;).







Ein paar Tipps:


1. Midi vor Mini. 
Auch bei wunderschönen Beinen - das rote Kleid sollte nicht mehr als eine Handbreit über dem Knie enden, damit das ganze Klasse hat.


2. Schlichte High Heels. 

Die kräftige Farbe ist schon Auftritt genug, da dürfen sich die Schuhe in schlichteren Tönen zurückhalten. 
Schwarz ist klassisch, Nudetöne noch eleganter.


3. Den Schmuck reduzieren.

Die Hippie-Armbänder und mehrreihigen Ketten haben Urlaub, das rote Kleid wirkt am Schönsten mit nur EINEM (Statement-) Schmuckstück.
Ein großer Ring, auffällige Ohrringe, gerne auch in anderen Farben:
so sieht der Look modern, und nicht zu sehr nach strengem Business-Outfit aus.


4. Der richtige Ton. 

Rot kann jedem stehen, nur das Richtige muss es sein!
Wer sich unsicher bei der genauen Nuance ist, kann sich daran orientieren:
- Kühle Töne mit bläulichem Unterton harmonieren zur hellen Haut, mit selbem Unterton.
- Wärmere Töne passen oft zu oliv- oder dunklen Haut.

Diese Regel muss selbstverständlich nicht immer zutreffen, ist aber eine gute Richtlinie.








Etuikleid


1. Kleid: Four Flavor

2. Kleid: LaDress

3. Schuhe: Lodi

4. Clutch: Gabor

5. Ohrringe: Heine



Wickelkleid






Kleid: Closet


Kleid: Edited 


Schuhe: Buffalo


Clutch: Darling


Ohrringe: Heine




Spitzenkleid







Kleid: Chi Chi London


Kleid kurz: Chi Chi London


Schuhe: ALDO


Clutch: Buffalo


Ring: Heine




Curvy









Kleid Spitze: Sheego Style

Kleid: Zizzi

Schuhe: Even&Odd

Clutch: Pieces


Ring: Sweet Deluxe








Übrigens:
sollte bei euch jemals der Gedanke "Was denken jetzt die anderen und wie finden die mich, wenn ich so auftrete?" auftauchen, wisst ihr bescheid:
was andere über euch denken, geht euch nichts an.

Gilt grundsätzlich immer, aber ganz besonders im roten Kleid.


Liebesgrüße
Joanna